Lage der Dampfbremse in der Isolierung

28.10.2009



Hallo! Der Winter naht, und die Isolier-Threads sprießen wieder in allen Foren. Da will ich nun mitmachen!

Zu unserem Anliegen:
Unser Dach (zuletzt Anfang der 70er erneuert) soll isoliert werden. Zwei Dachdecker (und ich) halten die Ziegel für noch viele Jahre lebensfähig, also sollen sie liegenbleiben. Meine bevorzugte Dämmung sähe dann so aus:
Kaltdach, Hinterlüftung, wasserabweisende "Unterdeckung" zwischen den Sparren, Zwischensparrendämmung, Dampfbremse, Untersparrendämmung. Vorzugsweise alles mit Holzfaserplatten. Das sähe dann "zufälligerweise" so aus wie im angehängten Bild von Pavatex...

Mein "Problem": die Lage der Dampfbremse! Ich habe mich ein wenig tiefer mit der Berechnung des U-Wertes und der Taupunktlage beschäftigt, das ganze mal in Excel realisiert und ein wenig mit verschiedenen Isolationsdicken und der Lage der Folie experimentiert. Dabei wird schnell klar, daß auch bei nicht allzu extremen Bedingungen der Taupunkt schnell mal _unter_ die Folie rutscht, wenn ein nicht unerheblicher Teil der Isolierung dort angebracht ist. Logisch. Da aber bei o.g. Firma dieses Konzept eben genau so dargestellt ist, kann man das also einfach so machen!? Mit anderen Worten, laß das Wasser hier doch ausfallen - es dampft schon wieder raus? Mal abgesehen vom Verlust an Isolationsleistung, wenn ein Teil der Isolierung "abgesoffen" ist.

Nebenbei, warum ich die Folie gerne "in" der Isolierung hätte, ist das Plus für's Raumklima.

Grüße aus Bonn
Roland





Erstmal vorweg: sieht doch ganz gut aus. Wollen Sie darunter eine Warmbadeanstalt bei Außen minus 20 Grad betreiben ?

Für genaues müssen Sie mal die Daten schicken:
Material und Dicken genügen.
Dann rechne ich Ihnen den Kram mal.

Grüße



Ok!



Danke für's Angebot, nehme ich gerne an. Die Tabelle mit den Maßen und Rechenergebnissen habe ich zuhause, das kann ich also erst heute Abend nachreichen. Vorwegnehmen kann ich folgende Werte, die ich für eine längere Kältephase angenommen habe: außen -10°C, innen 20°C und 65%.
Das Problem sind die Sparren, sie haben nur eine Höhe von 10 cm, sodaß evtl. die Untersparrendämmung dicker ausfällt. Man könnte sie natürlich in zwei Schichten ausführen, mit der Folie dazwischen.
Zu klären bleibt dabei auch noch die Sache mit der Statik... aber eins nach dem anderen!

Grüße
Roland



Lage der Dampfbremse



Dann machen Sie doch was anderes, denn es bleiben nur 56 mm für die Zwischensparrung übrig wenn ich mal 24 mm für eine Latte und 22 für die Unterdeckung rechne.

Und die Reihenfolge ist immer: erst die Statik und die Konstruktion, dann die Dinge die reinkommen.

Grüße vom Niederrhein



Sooo....



Das Katalogbeispiel sieht folgendermaßen aus:
22 mm Unterdeckung mit lambda=0,050
80 mm Zwischensparren mit lambda=0,040
60 mm Untersparren mit lambda=0,045
Angabe des Herstellers U=0,27 , deckt sich mit meiner Berechnung (Bereiche der Sparren mit Lambda=0,13 eingerechnet).
Für die Taupunktlage gehe ich vereinfacht von konstantem Lambda, also linearem Temperaturgradienten aus. Dann liegt der TP 23 mm _unter_ der Folie! (-10°C, 20°C, 65% => TP ca. 13,2°C)

Bei meinen dünnen Sparren sähe es noch ungünstiger aus:
(18 mm Hinterlüftung)
22 mm Unterdeckung mit lambda=0,050
60 mm Zwischensparren mit lambda=0,040
80 mm Untersparren mit lambda=0,045
=> U=0,27
TP dann 43 mm unter der Folie (!)

Nebenbei: das ganze erfüllt zwar "nur" die EnEv 2007, aber dies sei mal egal. Und zum Thema "erst die Statik": das ist sicher richtig, aber ich möchte zunächst mal Klarheit darüber haben, wie ein korrekter Aufbau für uns aussehen könnte. Wenn sich dann herausstellt, daß es zu schwer wird, dann habe ich allerdings ein (weiteres) Problem. Die Tragfähigkeit kann ich aber leider weder abschätzen noch berechnen, da muß ich dann einen Statiker bemühen.

Grüße
Roland



Hm!



Ich hoffe, ich habe Euch nicht alle mit meinem Zahlenwust verschreckt... Da ich mir ziemlich sicher bin, daß teilweise der Taupunkt "unter die Folie rutschen" kann, sollte ich vielleicht nur fragen: ist das ok, solange das Zeug zum Innenraum und durch die Dampfbremse langsam wieder abtrocknen kann?