Bodenaufbau bei Spanplatten ?

08.09.2011



Hallo,
ich möchte im Badezimmer Fliesen und dort liegt ein ca 20mm Spanplattenboden auf alten Dielen,der Spanplattenboden federt leicht.
Gedachte Vorgehensweise - Randstreifen anlegen,Superflex Kleber mit Armierung (4x4mm) einbringenelekt. FBH Verlegen ,trocknen lassen,Superflex Kleber aufziehen und Fliesen legen.
Frage1 - Armiergewebe,Panzerflies oder Entkopplungsmatte,zb. Schlütter Ditra oder ähnl.Was ist besser?
Frage 2- Zu den Fugen, eher breiten oder engen Abstand ?
(würde am liebsten Fugenlos verlegen).
Danke vorab für alle Antworten



Badfußboden



Liegt das Bad im EG oder OG?
Wenn OG, Holzbalkendecke?

Wenn EG, unterkellert oder nicht?
Was war der Raum vorher?

Viele Grüße



Bodenaufbau bei Spanplatten ?



Hallo Herr Böttcher,
Das Bad liegt im OG und war früher ein normaler Wohnraum,die Toiletten lagen hinter dem Haus.
Bodenaufbau vermutlich und nicht sichtbar Fichtbalken!
(an einer Stelle zum Wandanschluß sieht man ein bissel, denke 8 oder 10 cm breite Balken)
Holzbolen als Bodenbelag und im Anschluß wurden später vom Vorbesitzer Spanpatten zusätzlich angebracht.
Ich wollte die Spanplatten auch noch vorher mit Tiefengrund streichen,daß hatte ich in meiner Anfrage vergessen zu erwähnen.
Was halten Sie von (Gutjahr.com) IndorTec® 2E schwimmend verlegtes Entkopplungssystem , falls bekannt?

Vielen Dank Ihr Namensvetter aus GV
Jojo



Badfußboden



Wenn das eine normale Geschoßdecke ist können Sie erst einmal davon ausgehen das keine gravierenden Schäden vorhanden sein dürften.
Trotzdem sollten Sie den Zustand der Balkenköpfe prüfen. Das geht schon mit einem langen Holzbohrer, der schräg von oben durch Belag und Dielung in den Balken getrieben wird. Schauen Sie sich das Bohrgut an, riechen Sie daran.
Den alten Belag aus Spanplatten sollten sie unbedingt entfernen. Erst wenn Sie den Status der Dielung erkennen können Sie sich Gedanken über den Aufbau des Bodens machen.
Dann sollten Sie zu geprüften und zugelassenen Systemen greifen, keine Heimwerkerbastelei mit im Baumarkt zusammengekauften Komponenten!
Wichtig sind 3 Dinge:
1. die Aufbauhöhe, die möglichst niedrig sein sollte
2. eine funktionierende Abdichtung als System
3. eine möglichst steife Decke
Wie das realisiert werden kann hängt vom Zustand der Dielung und dem Schwingungsverhalten der Decke ab.
Möglich sind Estrichelemente wie Aquapaneel oder Wedi,
OSB- Platten und Entkopplungsmatten z.B. von Schlüter,Schwalbenschwanzplatten und Estrich, aber auch flache Fußbodenheizungssysteme wie Effidur. Dazu die passenden Abdichtungssysteme.

Zuletzt noch als Tipp:
Auch Dielung ist in einem Bad im Altbau möglich.
Und warum unbedingt Fliesen? Es gibt auch passende Beläge aus Kautschuk oder Linoleum, die gleichzeitig Nutzschicht und Abdichtung sind.

Viele Grüße



und



fugenlos geht schon mal gar nicht, wie soll das ganze sonst Abdichten ? Dann wäre ein PVC-Belag auch eine Alternative (mit Fliesenmuster)....



Bodenaufbau bei Spanplatten



Hallo zusammen,
also PVC hatten wir schon und haben uns für Fliesn(Feinsteinzeug) entschieden und gekauft!Da gibt es kein zurück mehr!
@ Herr Böttcher,vielen Dank für die Hinweise bzgl. der Vorgehensweise, ich denke Sie haben da schon Recht, daß sollte man wohl so machen auch wenn Zeit,Kosten und Aufwand dadurch deutlich steigen.
Dachten Sie an das Aquapanel Cement Board Floor Tile Underlay 6mm ? Die ca.20mm alte Spanplatte raus und ggf. durch 15mm OSB 4-seitig N&F ersetzen, wegen der Aufbauhöhe zu den anderen Räumen.Oder es gibt auch eine 22mm Aquapanel Cement Board Floor MF ?
@ Olaf aus Sachsen, das mit dem Fugenlos hatte ich mir im inneren schon gedacht aber ich schrieb auch das es mir nur am liebsten wäre, aber wohl kaum machbar wäre.
Daher nochmal die Frage -wie viel mm sollten die Fugen werden ?
Danke nochmal für die schnellen Antworten und allen ein schönes Wochenende
Gruß
Jojo



Fußboden



Noch mal:
ohne genaue Kenntnis der vorhandenen Bedingungen (Zustand Decke, Höhen) kann und will ich ihnen keine Baubeschreibung für Ihr Vorhaben geben, nur allgemeine Hinweise. Konkret umsetzen müssen Sie die selber.
Ich weiß nur eins: Ihre zuerst vorgestellte Variante wird nicht funktionieren.

Viele Grüße





Hallo!

Also erstmal ist der zustand der Decke bzw des Bodens wichtig. Stbil, ohne Schädlings/ Pilzbefall .

Dann würde ich raten eine wirklich stabile Unterkonstruktion zu wählen, (Trockenestrichplatten) oder ähnliches.

Auf Spanplatten würde ich nie wieder Fliesen. Mußte selbst die Erfahrung machen, das der Fliesenbelag ausgetreten wird und Fliesen brechen, weil der Untergrund zu stark gefedert hat. Also Schrott und nochmal neu.

Gruß



Bodenaufbau bei Spanplatten



Hallo und Danke für eure Hinweise bzw. Hilfe,
also die Spanplatten hatte ich mich entschlossen zu entfernen und habe diese dann später durch Fermacell Power Panel H2O ersetzt.Von den alten Dielenbretter habe ich dann die Stirn seitigen entfernt und mir die Balkenköpfe angesehen, welche einen guten Eindruck hinterliessen,trocken und fest,kein Gammel ,kein Muff.(Versuche mal Fotos hochzuladen)Das Haus ist Bj.1908 ggf. älter, Unterlagen sind nicht mehr vorhanden.Zwischen den Sparren und der Decke ist eine Lehm-Holzgemisch Brücke!!(Frage : ist damit das auskoffern gemeint?, diese habe ich dann auch so gelassen.
Sicher war die Lösung mit den Power Panel keine günstige Angelegenheit (400 €) und vom Arbeitsaufwand auch nicht leicht, aber auf Dauer sicher die bessere Lösung, der Boden macht nun wirklich einen stabileren Eindruck.
Danke nochmals
Jojo