rihgips verspachteln

09.08.2007



Hallo,
wir haben ein Fertighaus (holzrahmenkonstruktion) und müssen jetzt die Rihgipsplatten (sind hauptsächlich getackert und teilweise auch verschraubt) verspachteln. Wir wollen später Vliestapeten anbringen. Folgende Fragen habe ich zum Verspachteln, da wir unterschiedliche Vorgehensweisen gehört haben:
1. Soll man zuerst Acryl in alle Fugen spritzten oder nur in die Innenkanten oder komplett weglassen? Vorteil/Nachteil?
2. Nach dem ersten Spachtelgang muß man ein Fugendeckstreifen anbringen. Es gibt selbstklebende und nicht selbstklebende. Was ist besser? Und wie macht man das? Unmittelbar danach oder einen Tag später wenn die Fugenmasse trocken ist?
Habt Ihr Tips zu Handwerkzeug?
Bei der Spachtelmasse wurde uns Uniflott und Fugenfüller Leicht von Knauff empfohlen.
Wir sind für jeden Tip dankbar.
Gruß
Tanja



so hab ichs gemacht ....



.....
1) viel Geld für Acryl ausgegeben, anschließend von der Graueneminenz sehr viel gelernt;
Da Uniflott (gibts auch im 30kgSack!) leicht "elastisch" ist, und anschließend die Decke mit Raufaser tapeziert habe,
ist mir an den Kanten (ca. 50%) der Decken bis jetzt kein Spalt aufgefallen.
D.H. 50% der Decken sind mit Acryl ausgefugt, 50% mit Uniflott;

Uniflott und Raufaser = sehr spalttolerant, wenn ich das hier so schreiben darf....

2) mit Fugendeckstreifen meinen Sie sicherlich schmales Gewebeband;
damit hab ich nicht wirklich gute Erfahrungen gemacht. Bei GKP mit abgefaßter Längskante wird das (selbstklebende)
Gewebeband vor dem ersten verspachtel aufgeklebt; Anschließend spachteln, schleifen, spachteln; (besser, 3mal spachteln, 2mal schleifen).
Wenn allerdings das Gewebeband dann nicht sauber verlegt wurde, muss man das Gewebeband wieder mit Abschleifen .....

Habe an den (Trenn-)Wänden zum Schluß das Gewebeband weg gelassen, funktioniert auch.

Noch'en Tipp: wenn die (Vlies-)Tapete keine Struktur aufweist, sieht man jede Unebenheit auf der GK-Wand!!
Raufasertapete ist auch hier toleranter...

Soviel "modernes" im Fachwerkforum;



Googeln



hilft manchmal, wenn einem anderer Rat zu teuer ist. http://www.rigips.de/selbermacher.asp#pos1
Man muß das Rad nicht zweimal erfinden. Schöne Grüße. Jürgen