Außenbalken restaurieren

20.06.2004



Hallo liebe Leute,

Sind gerade dabei die Aussenfassade an unserem Fachwerkhaus (denkmalgeschützt) zu restaurieren. Baujahr 1798.Die Ständer- und Schwellbalken sind aus Eiche, der Rest aus Nadelholz. Nach dem wir die alte Farbe entfernt haben,sehen die Ei-Balken recht gut aus während die Nadelhölzer stark angefressen sind und tiefe Risse haben. Bei der letzten Renovierung (ca.1970) wurden die Risse mit Fensterkitt ausgespachtelt, der aber größtenteils bröselig ist. Wie kann ich die Ritzen ambesten ausspachteln oder kann man die auch offen lassen und mit welchem Anstrich kann ich die Spachtelmasse kombinieren?
Und wenn ich schon dabei bin: Mit welcher Putz-/Farbkombination lassen sich die Gefache am besten ausbessern? Vielen Dank

Gruß Björn



Niemals Spachteln



Guten Tag,
breite Risse werden "ausgespänt", d. h. konisch gehobelte Holzleistchen der gleiche Holzart wie das gerissene Holz werden in die Risse eingeklopft. Die Leisten sollten etwas trockener sein als das gerissene Bauteil, damit nicht ein neuer Spalt entsteht, wenn sich die Holzfeuchte an das Außenklima anpasst. Man kann entweder an einer Seite der Leisten wasserfesten Leim antragen oder mit kleinen Nägelchen die Leiste sichern. Wen man sauber gearbeitet hat, ist die Leiste aber auch durch denn Formschluss schon ganz gut gehalten. Was übersteht wird mit dem Beitel oder der Stoßaxt abgestoßen. Ausspänen kan man nur immer in kleinen Stückchen nicht mit meterlangen durchgehenden Leisten. Es ist eine arbeitsaufwendige Angelegenheit, lohnt sich aber. Rückschluss daraus ist, wenn ein Handwerker ausspänt wird es teuer weil es viel Zeit kostet. Wer es sich nicht selbst zuraut, sollte aber einen sanierungserfahrenen Zimmerer beauftragen.
Anstriche für Gefachputz sollten reine Mineralfarben bzw. Kalkschlämmen sein. Das Holz mit Lasierenden anstrichen, die nicht zu dick sind oder evtl. mit Naturölen behnadeln. Alte dichte Anstriche müssen vorher komplett vom Holz abgetragen werden. Wenn Leinöl oder Ähnliches als Altbeschichtung vorliegt, kann es bei Überstreichen mit Acrylat- oder Hybridlasuren zu Blasenbildungen kommen.
wartungsintervalle für anstriche zwischen 2 und 5 Jahren.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Arnold



Putz



So würde ich es machen

Anwendungsbeispiele für Solubel Luftkalkmörtel
Das Solubel Luftkalmörtel-System kann für verschiedene, meist objekttypische Anforderungen variabel eingesetzt werden. Der Kalkputzaufbau auf einen vorbereiteten Untergrund sollte aber grundsätzlich vom Grobkorn zum Feinkorn aufgebaut werden.
Nachfolgend sind verschiedene Anwendungsfälle auf unterschiedlichen Untergründen aufgeführt:
Untergrund: Naturstein-, Bruchsteinmauerwerk
Untergrundvorbereitung
Vorhandenen Altputz abschlagen, loses und mürbes Fugenmaterial ca. 2 cm tief auskratzen. Mauerwerk mit Stahl- oder Straßenbesen gründlich abkehren. Haftungsbehindernde Trennschichten wie Staub oder Verwitterungsprodukte etc. mittels Druckluft oder Nebelstrahlverfahren reinigen.

Materialverbrauch/qm: Maschineneinsatz
Arbeitszeit/qm ca. 29 - 30 min
Grundierung
Freigelegte und gereinigte Untergrundfläche mit 4%-iger Tonerdelösung satt einsprühen und sofort frisch in frisch Spritzbewurf einwerfen.

Materialverbrauch/qm: ca. 0,3 ltr. Tonerdelösung
Arbeitszeit/qm: ca. 2 - 4 min
Haftspritzbewurf
Vorbereiteten und grundierten Untergrund dünn und vollflächig mit Solubel Luftkalkmörtel (Körnung 6 mm bzw. 4 mm) vorspritzen. Standzeit max. 1 Tag. Spritzbewurf ggf. aufrauen.

Materialverbrauch/qm: ca. 8 - 12 kg
Arbeitszeit/qm: ca. 10 - 15 min
Egalisierung von Untergrundvertiefungen
Auswerfen von Fugen, Fehlstellen, Vertiefungen etc. auf ausreichend angesteiften Haftspritzbewurf mit Solubel Luftkalkmörtel (Körnung 6 mm bzw. 4 mm). Anschließend mit einem Holzbrett auf Mauerwerksniveau abziehen. Nach ausreichender Ansteifung der Putzoberfläche für Carbonatisierung und nachfolgender Putzhaftung aufrauen (Putzkamm, Zahnspachtel). Max. Schichtstärke 25 mm, bei größeren Schichtstärken ist mehrlagig zu arbeiten. Standzeit 1 - 3 Tage.

Materialverbrauch/qm: ca. 15 - 25 kg
Arbeitszeit/qm: ca. 10 - 15 min
Grundputz
Anbringen eines Grundputzes auf vorbereiteten und egalisierten Untergrund mit Solubel Luftkalkmörtel (Körnung 4 mm) mit einer mittleren Schichtstärke von ca. 15 mm. Waage- und senkrecht mit Holzlatte abziehen. Nach oberflächlicher Ansteifung für Carbonatisierung und nachfolgender Putzhaftung aufrauen (Gitterrabbot). Standzeit 1 - 3 Tage.

Materialverbrauch/qm: ca. 20 - 30 kg
Arbeitszeit/qm: ca. 12 - 18 min
Feinputz
Aufbringen eines Feinputzes auf Grundputz mit Solubel Luftkalmörtel (z.B. 1 mm Körnung). Anschließend kann die Oberfläche abgefilzt oder nach Musterfläche gestaltet werden. Schichtstärke 2 - 4 mm. Evtl. Nachbehandlung ist zu berücksichtigen.

Materialverbrauch/qm: ca. 7 - 9 kg
Arbeitszeit/qm: ca. 10 - 15 min
Anstrich
Mehrmaliger freskaler Sumpfkalk-Kaseinfarben-Anstrich (siehe Solubel Sumpfkalk-Kaseinfarbe)

Material können Sie über uns beziehen alternativ können wir Ihnen auch ein Angebot für die Putzarbeiten erstellen

Mfg Objekta Bautenschutz

Mfg.Objekta Team



Außenbalken restaurieren



Guten Tag Björn.
Ich würde die Risse ausspänen wie Ulrich Arnold schon geschrieben hat ich werde Ihnen nur noch ein paar Zeichnungen darüber zusenden.

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Außenbalken restaurieren



Und noch ein Bild