Solnhofer Polygonalplatten




Hallo.
als Restaurator im Malerhandwerk kenn ich mich leider net so mit Terassenarbeiten aus. hier nun mein anliegen: Hatte eigentlich vor meine neue Terasse mit Solnhofer Polygonalplatten zu belegen. Die waren bruchrau und relativ günstig. Nun habe ich erfahren das diese nicht 100% frostfrei sind und man hat mir Maxberg Quarzit empfohlen. Dieser ist aber leider, auf deutsch gesagt "Schweineteuer". Hat jemand Erfahrung mit Solnhofer im Außenbereich oder gibt es eine ähnlich günstige Alternative? Vielen Dank im vorraus.
Gruß, Carsten.



Solnhofer



sind, wie viele Natursteine, nicht 100% frostsicher. Aber was heißt das schon. Ich kenne in NRW viele Terrassen, die mit Solnhofer seit Jahrzehnten belegt sind und keine Schäden haben. Die Frostsicherheit hängt stark mit dem Gefüge des Steins zusammen: wenn das Eis Raum hat, sich auszudehnen, ist der Stein hinreichend frostsicher. Außerdem spielt wohl der Untergrund eine Rolle, der ausreichend wasserzügig und nicht stauend sein sollte.

Grüße vom Niederrhein
Dietmar Beckmann



Vielen Dank



Vielen dank für Ihre Antwort. Der Untergrund besteht aus Schotter und Edelsplitt. Ich denke mit einer ausreichenden Fugenbreite müßte es funktionieren.
Gruß, Carsten Fenner



und außerdem -



was macht schon mal ein Riss oder eine kleine abplatzung? das machts doch lebendig. und bei verlegung in split ist eine Platte doch auch mal fix ausgetauscht. kleiner tip, weil ich selbiges problem gerade in meinem hof (allerdings sandsteinpflaster) habe, wo ich immer noch nicht dazu gekommen bin: auf einer Terrasse geht man auch mal fußbar (außerdem schleppt man sich den split an den schuhen permanent rein), deshalb zum schluß die fugen mit lehmhaltigen Sand einkehren. vermutlich ist das hinwiederum eine einladung für gras und co...