Sockelsanierung Anstrich

18.11.2014 jharkot



Hallo,

wir haben bei unserem Einfamilienhaus, BJ 1916, den Sockel sanieren lassen, also 30 cm unter bis 30 cm über Geländeoberkante abgedichtet, Stryordur als Abdichtungsschutz. Der Sockel wurde insgesamt (1,20 m hoch, 10 cm vorstehend) mit Sanierputz verputzt. Ein Anstrich ist nicht erfolgt, das wollten wir selbst übernehmen.

Da der Sockel ca. 10 cm vorsteht, sagte uns unsere ausführende Firma, dass wir den Sockel entweder mit passender Siliconharzfarbe vom Putzhersteller Streichen sollen oder eben, besser, die Kante verblechen lassen sollen.

Wir wollten es zunächst beim Anstrich belassen, der Sockel muss ja ohnehin gestrichen werden. Wenn ich aber jetzt auf den Wetterbericht schaue, finden Wetterlage (ab Wochenende Frost) und Sockelanstrich und mein Urlaub nächste Woche nicht mehr zusammen. Mit Pech, muss der Sockelanstrich bis Frühjahr warten. Meine Frage ist nun: Ist das für den Sockelputz von Nachteil, dass er einen Winter lang nicht durch einen zusätzlichen Anstrich geschützt wird. Sollte der Sockelvorsprung irgendwie provisorisch geschützt werden, z.B. mit Folie?

Besten Dank!
Fabian



Außen-Sockel



Bild wäre gut.
Wenn oben ein 10 cm Überstand ist würde ich den auf jeden Fall schräg abdecken, sodaß sich eine Tropfkante ergibt, Überstand etwa wie bei Fensterbänken ca 4 cm.

Wurden die XPS Platten denn dicht verklebt oder kann Wasser in die Fuge laufen ?Das würde ich verhindern, da es in dem Fall gar nicht mehr austrocknen kann.
Andreas Teich



Sockelabdeckung



Die Verwahrung eines Sockels wird sinnvollerweise mit Blech ausgeführt.
(Ist dauerhafter und effektiver als ein Anstrich.)
Zur Wahl stehen:
Aluminium (natur oder in einer reichen Farbpalette);
Blei
Kupfer (natur oder vorbewittert);
Zink (natur oder vorbewittert);
Edelstahl.
Solche Arbeiten werden von Klempnern (Spenglern) ausgeführt.
SG



Sockelanstrich



Vielen Dank. Die Platten wurden dicht verklebt, da läuft hoffentlich nichts dahinter.

Wegen des Sockels, da werde ich doch nochmal über die Verblechung nachdenken, um einen wirklich dauerhaften Schutz zu gewährleisten.



Über den oberen Abschluß



gibt es nicht nachzudenken. Dieser sollte zwingend mit Blech abgedeckt werden, da dies die sicherste Methode ist.
Alternativ kann auch ein Naturstein gewählt werden, wobei es da in Ihrem Fall schwieriger ist die Stoß - und Wandanschlußfugen so auszubilden, dass sie einen dauerhaften Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit bieten und es zusätzlich problematisch mit der Befestigung sein wird.
MfG
Chris Heise