Handwerker mit Erfahrung mit Rand/Sockelleistenheizung gesucht

07.04.2011



Hallo ich bin neu hier im Forum, verfolge jedoch schon längere Zeit die hilfreichen Diskussionen in den Foren. Nun habe ich selbst eine Frage:
Bei allen Glaubenskriegen über Heizkörper, Wasserwandheizung und Heizleisten habe ich mich für Wasser beheizte Randleisten entschieden die es ja in reichlich verschiedenen Ausführungen gibt. Entscheidend für mich wäre es hier im Umkreis (Hochtaunuskreis)einen Fachmann/Frau bzw. Referenzobjekte zu finden.

Kann mir hier jemand im Forum helfen?

Ach so, es handelt sich hier vorerst um einen Dachausbau, ca.35m², bis 3m Höhe. Die Isolation ist mit Isofloc ausgeführt. Innenverkleidung mit Rigips und darauf Lehmputz(geplant).

Ich grüße alle Forumsmitglieder



Nochmal genau überlegen oder ...



.. sich mit einem Gruß von mir an:

Atrium GbR
Herr Reichling
Adolfstr. 7
65185 Wiesbaden
Tel 0611 - 307088

...wenden. Ansonsten auch gleich mal richtig beraten lassen, denn die Sockelleistenheizung kann nur eine Alternative bei denkmalwürdigen Wandverkleidungen oder -malereien sein. Die mit der Leiste entstehenden Nachteile durch die Konvektion und die deutlich höheren Betriebskosten gegenüber einer Wandheizung will ich hier nicht diskutieren...

Viel Glück und Gruß, Uwe Berghammer



..noch ein Gruß...



... klappt dann doch nicht mit einem Bild ...

Uwe Berghammer



Eine bewusste Entscheidung...



setzt Sachkenntnis voraus. Haben Sie die, oder wurde nach dem Design entschieden?

Ich hatte irgendwann die Diskussionen satt, und habe vom Fachbetrieb in einem Zimmer HL einbauen lassen, um zu testen. Bei mir sind die Teile (die sich nicht wesentlich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden) glatt durchgefallen. Es ist im Übrigen ein Trugschluss, eine Diskussion, deren Richtung einem nicht passt, als Glaubenskrieg abzuhaken. Wenn's später nicht so richtig warm werden sollte, könnte Ihre Glaubensfähigkeit, bei dem Versuch Gemütlichkeit zu fühlen, leicht überfordert werden.

Das war also ganz klar eine negative Referenz.

Grüße

Thomas



na das hört sich ja nicht berauschend an...



aber erstmal Dak für die schnellen Antworten. Jetzt bin ich doch milde gesagt, desilusioniert.
Ich denke schon, dass es bei einer Sockelleistenheizung sinnvoll sein kann auf große Speichermassen zurückzugreifen oder Feuchte Wände zu trocknen. Habe ich beides nicht.
Hallo Thomas,
welche Bauart von Heizleiste wurde bei dir verwendet und mit welcher Vorlauftemperatur wurde sie betrieben?
Der Reiz der Heizleiste ist halt, dass sie nicht so auffällt und die Konvektoren und Radiatoren nicht so fett unter den Fenstern hängen.
Eine wasserführende Wandheizung ist mir auch nicht sonderlich sympatisch wg. Anbohrbarkeit und sonstiger Undichtigkeitsgefahr.

Es grüßt ein noch nicht ganz abgeschreckter
Holderdipolder



Das wäre...



...Variotherm 1a Classic, Vorlauf zunächst 55, dann 65 Grad.

Eine wasserführende WH hat keine "sonstige Undichtigkeitsgefahr". Das Rohr wird ohne Verbindungsstücke in der Wand verlegt, wird vor Inbetriebnahme abgedrückt, ist dicht und bleibt dicht.

Anbohren? Wie oft bohrst Du in Deinen Wänden rum? Es gibt wärmeempfindliche Folien zum Auflegen (die freilich nur in der Heizperiode was anzeigen) oder temperaturunabhängige Leitungsfinder (nicht die für 30 Knöppe von Obi, aber für ca. 600 Euris gibt es zuverlässige Profigeräte für den passionierten Wandperforierer). Wer freilich in der Lage ist, sich einen Verlegeplan mit dem Leitungsraster aufzuzeichnen, braucht kein Messgerät.

Grüße

Thomas





Hallo zusammen,

ich hatte vor kurzem die Gelegenheit eine Heizleiste von sancal in Aktion zu sehen: In einem ehemaligen Kuhstall, das nun als Büro genutzt wird. Der Mieter des Büros, ein sehr guter Freund von mir, hat mir bestätigt, dass er nicht ein einziges Mal im Winter gefroren hat. Die Dinger scheinen also schon zu funktionieren...

Es gibt natürlich Unterschiede bei den einzelnen Systemen: Ein-Rohr vs. Zwei-Rohr-Systeme, Holzverkleidung vs. Metallverkleidung. Ich habe mich für das Zweirohr-System mit Metallverkleidung entschieden. Eine Holzverkleidung nimmt m.E. von der Leistung etwas weg (bitte widersprechen, falls diese Aussage nicht stimmt, ich bin kein Fachmann!)

Wandheizung kommt für mich nicht nicht in Frage, da die Wohnungen vermietet sind; wäre aber sicherlich eine Alternative.

Grüße

TT