Sandstein-Sockel verputzen

19.10.2003



Hallo, wir haben einen fast einen Meter hohen Sandsteinsockel an unserem 300 Jahre alten Fachwerkhaus. Richtig grosse Quader aus rotem Sandstein. Allerdings ist aus sehr vielen Fugen der Mörtel schon komplett herausgebröselt. Bei einigen Quadern ist die Oberfläche auch etwas angegriffen - es lösen sich dünne Schichten des Sandsteins! Eigentlich wollte ich den Sandstein sichtbar lassen, weil er sehr schön aussieht! Allerdings hat mir der Nachbar geraten, ich solle den Sockel komplett mit widerstandsfähigem Zementputz verputzen. Muß ich vor dem Verputzen noch einen wasserdichten Anstrich (Z.B. Lack) auf die Steine streichen? Denn sonst saugt sich doch wieder alles voll!



Zementputz



Hi,

Sandstein muss atmen, mit einer Schicht aus Zementputz nehmen Sie den Sandstein die Luft dazu.
Ich würde den Sockel so lassen und die Fugen mit Kalkputz ausfugen.
MfG
Fritz



Sandstein-Sockel verputzen



Wir haben 100% naturreine Kalkbaustoffe, mit denen Sie den Sockel sehr gut verputzen oder Ausfugen können, so machen wir den Sockel als schönes Detail des Hauses.Rufen Sie uns an wir beraten Sie gerne. Mit freundlichen Grüssen Veronika Klepac
Unsere Nummer lautet: 09728/1313 oder 0170/9657378



Sandstein



Der Stein "saugt" sich sowieso voll durch die Feuchtigkeit, die von unten kommt. Der Zement vermeidet dass dieser Feuchtigkeit wieder ausdünstet. Sie geht dann nach innen und nach oben ins Mauerwerk (oder Fachwerk). In ein paar Jahren dürfen Sie dann Ihren Sockel erneuern. Wie schon erwähnt nur Kalkmörtel für die Fugen verwenden, sonst nichts.
m.f.g.



Sandsteinsockel



Guten Tag Herr Biermann,
was die Abwitterungen angeht, so können Sie unbesorgt sein: jeder Stein wittert mit der Zeit ab. Wenn Ihrer 300 Jahre überstanden hat, dann spricht das für seine Wetterbeständigkeit. Wenn Sie sich aber Sorgen machen, saurer Regen etc. könnten diese Dinge heute ganz anders aussehen lassen, empfehle ich Ihnen, mit einem örtlichen Steinmetz zu sprechen. der wird Ihnen sagen können, ob die Abwitterungen sich im Rahmen halten oder ob Schutzmaßnahmen sinnvoll sind. Wenn die Fugen so weit ausgewaschen sind, daß Steine wackeln, spricht nichts dagegen, Schieferplättchen in die Fugen einzutreiben, bevor mit Kalkmörtel neu verfugt wird, hat man vor 300 Jahren auch so gemacht.



Sandsteinsockel



Hallo Herr Biermann,

kleiner Erfahrungsbericht: Ich saniere gerade ein Fachwerkhaus. Es hatte bis vor 30 Jahren noch eine wunderbare Treppe aus rotem Sandstein am Eingang, dann wurde diese Treppe geschalt und mit dem "schützenden" Zement übergossen. Bei dem Versuch die Treppe wieder freizulegen sah man die Auswirkung des Zements. Der Sandstein wurde von unten feucht, blieb feucht und hat sich daraufhin zersetzt. Die Treppe war komplett zerstört und musste abgerissen werden. Also, wenn verputzen dann nur mit Kalk der den Stein atmen lässt...oder die Fugen mit Kalk verfugen. Sieht sicherlich bei dem Sandstein wunderbar aus.
Empfehlen kann ich hier die Firma LIMESTONE (siehe weiter unten den Beitrag von Frau Veronica Klepac = Chefin der Firma), die momentan unsere Fassade verputzt, das Wohnzimmer verputzt und den reinen Kalkmörtel liefert. Ist einfach ein Supersache und in reiner Form und mit dem zugehörigen Fachwissen seitens der Firma nur noch schwer zu finden!

Mfg
Markus



Sandstein-Sockel



Hallo Herr Biermann also diesen fall hatte ein kunde auch von mir,brobiren sie es mal mit Sandstrahlen des alten sandsteinmauerwerks danach sieht es aus wie neu.