nächtliche Lärmbelästigung in Fachwerkhäusern!

17.07.2003



Ich habe vor, mir demnächst ein altes Fachwerkhaus zu kaufen. Nun erfahre ich von einem Bekannten, daß man in Fachwerkhäusern damit rechnen muß, nachts durch klopfende und knirschende Geräusche aus dem steinernen Sockel, gestört zu werden! Mir wurde gesagt, das es mit der nächtlichen Abkühlung zu tun hat! Ehrlich gesagt weis ich jetzt nicht was ich machen soll. Hilft es, wenn ich den Sockel von außen mit Wärmedämmung beklebe?



knirschen?



also bei uns knürscht nüscht (wie der alte berliner sagen würde). hängt wahrscheinlich von der fundamentart ab. man kann es auf keinen fall auf alle fachwerkhäuser generell verallgemeinern. wenn was knischen sollte, dann eher das holz, was auf der sonnenseite ab und an mal ein bisschen mehr platz braucht. Eiche weniger, neuere nadelhölzer mehr. eine außenisolierung des fundamentes bringt gegen knirschen (so es denn doch vorkommen sollte) meiner meinung nach nichts, weil das Fundament ja im idealfall tief in den erdboden reicht, und da isses halt kalt.





stimmt nicht, die geräusche stammen von den geistern der früherern bewohner ...
aber ernsthaft: es kann im fachwerkhaus durchaus knacksen und knirschen; das kommt von den bewegungen der Holzkonstruktion und hat mit dem sockel nichts zu tun. bei einer fachgerechten idealausführung dürften aber gar nichts zu hören sein, weil die Füllung der gefache nachgeben soll (lehm) und weil lehm/strohgemische in wänden und decken den Schall nahezu vollkommen absorbieren. also keine angst, dass ihr haus mit ihnen spricht. ps.: kühlschrank, waschmaschine, spülmaschine und ähnliche feine sachen sind viel lauter!
günter flegel, wagenhausen



Kleingetier



könnte ebenfalls die Ursache sein, weniger aber aus dem Sockel. Seien es irgendwelche lebenden Holzschädlinge, die sich unter Umständen noch im Holz aufhalten, seien es Marder, die über den Dachboden geistern, oder Mäuse, die in den Kornresten umherstreifen, falls das Haus bis vor kurzem bewohnt und ggf. auch landwirtschaftlich genutzt wurde. Der Sockel wird, auch mit der Abkühlung, sicherlich wenig Geräusche von sich geben. Auch vom Fachwerk würde ich nicht zu viel erwarten. Von der Installation schon eher. Was gerne knackt, sind unsauber verlegte Wasserrohre auch von der Heizung.



Also das einzige Geräusch, das mich beim Schlafen stört ...



ist Nachbars Hahn, wenn er morgens unablässig kräht *mordgelüstehabentu*. Klopfende Geräusche erinnern an Ungezieferbefall im Holz. Bei uns ist es so still, dass man wohl jeden Einbrecher hören würde. Geister von eingemauernten Knechten könnten es auch sein, wie Herr Flegel schon die Idee hatte ;-). Grüße Annette



Geraeusch im Haus



mag es vielleicht sein das Ihr Bekannter Ihnen das Haus nicht goennt ?
Unser Haus ist ca. 150 Jahre alt und alte Haeuser quietschen halt wie alte Knochen eben



Geraeusch im Haus



mag es vielleicht sein das Ihr Bekannter Ihnen das Haus nicht goennt ?
Unser Haus ist ca. 150 Jahre alt und alte Haeuser quietschen halt wie alte Knochen eben



klopfen und knirschen



Wir haben es soweit gebracht in unsere "Zivilisation" dass jedes natürliche Geräusch uns stört, Die technische geräusche, die uns unsere Zivilisation gebracht haben (Fussball, PKW-Motor, Strassenbahn, Fernseher, Disco, etc.)
scheinen uns nicht mehr zu stören. Aber, wehe einen alten Balken sich wieder zurecht strekt nach einem glühenden heissen Tag, oder ein Regentropfen fällt auf eine Blumenschale, oder wie schon erwähnt der Hahn kräht, dann ist der Teufel los! Wir haben es so weit gebracht! Ich habe z.Zt einen Fall zu bearbeiten in dem ein Familienvater und eine Mutter das Spielen ihre eigene Kinder im eigenen Einfamilienhaus nicht mehr höhren kann und mit einer Klage gegen mangelhaften Schallschutz (gegenüber die eigene Kinder)klagt, und gerichtlich auch nocht recht haben werden! Zum Schluss noch einen schönen Satz aus einem französischen Zeitschrift: "Wie kann man das Lächeln von Kinder in unsere Wirtschaftsparametern integrieren?".
m.f.g.
J.E.Hamesse