Sandsteinsockel sanieren

16.03.2004



Hallo alle miteinander,
ich hoffe über dieses Forum endlich eine vernünftige Lösung für mein Problem zu finden.
Wir haben ein momentan noch geringes Problem im Sockelbereich unseres erst kürzlich erworbenem Häuschens.
Der Sandstein beginnt abzubröckeln bzw. abzusanden, es wurde vom Vorbesitzer ein Zementputz angebracht.
Dieser Zementputz klingt über den gesamten Sockelbereich hohl und wird wohl ab müssen,ist auch stellenweis schon ab. Wie kann ich nun die herausgelösten Mörtelfugen wiederherstellen und welcher Putzmörtel kann dauerhaft aufgebracht werden.
Mir wurden schon einige Systeme angebotenen u.a Remmers.
Ich möchte aber auf diese Chemiekeulen weitestgehend verzichten und einfach die Steine säubern, die Steinfugen ausbessern, und den Sockel neu Verputzen.
Die Wände Darüber sind trocken und der betroffene Sockel befindet sich auf der Hangseite, das heißt das Wasser kann sich da nicht stauen. Außerdem befindet sich vor dem Sandstein der sich im Erdreich befindet, eine 20cm starke Lehmpackung.

Ich würde mich wirklich riesig freuen wenn mir jemand helfen könnte. Ich bin auch für Handwerkerempfehlungen sehr dankbar.



Hilfe für den Sandsteinsockel !



Hallo Tom,
ich habe Ihre Frage gelesen und fühlte mich sofort angesprochen da ich für die Firma Aquapol tätig bin, die sich mit aufsteigender Feuchte im Mauerwerk befasst.
Ihre Probleme werden durch Feuchtigkeit im Mauerwerk verursacht. Die Frage ist wo die herkommt? Wenn eine vertikale Sperrschicht aus Lehm vorhanden ist, die auch noch intakt ist kann die Feuchtigkeit entweder über das Fundament (verrottete Hoizontalsperre) oder über den Putz durch Regen in die Mauer gelangen (das passiert bei höherem ph-wert des Putzes als der Wert der Mauer)
Alle Aquapolaussendienstler führen auf Wunsch eine kostenlose Mauerfeuchteanalyse mit einem geeignetem Messgerät durch. Erst danach lässt sich eine Aussage zur Abhilfe machen.
Ich hoffe mein Tipp bringt Sie ein Stück weiter.
Grüsse aus Hessen
Sigmar Hess
PS. Meine email lautet s.hess.hessen@gmx.de



Wasser dringt durch Regen in den Sockel



Hallo Herr Hess,
die Feuchtigkeit steigt nicht hoch sondern befindet sich
tasächlich nur im Sockel. Das darüberleigende Mauerwerk ist Trocken. Wenn Sie mir eine vernünftige Lösung vorschlagen können die ohne Mauerwerksinjektionnen und solchem Kram auskomt (denn davon halte ich nichts), kann gerne jemand mal vorbeikommen. Wenn er sich den weiten Weg aus Hessen machen will.

Grüße aus Franken



Sorry Herr Hess



Sorry Herr Hess,
ich habe mal nach aquapol gegoogelt.
Also von sowas binn ich nicht überzeugt und will auch nicht überzeugt werden.
Eigentlich möcht ich nur wissen welcher Putzmörtel auf sandstein vernünftig hält.

Grüße aus Franken





hallo tom,
hier in kürze mein vorschlag:
-zementputz restlos ablösen
-lose fugen ausräumen
-fugenflanken reinigen
-mit einem fugeisen neuverfugen
den Mörtel fest "verstopfen", die fugenoberfläche mit einem nassen Schwamm abreiben. grössere fugen können mit schieferplatten ausgelegt werden.
material: trasskalkmörtel. der mörtel darf nicht zu fest sein mörtelgruppe II /IIa, müsste aber jede fachfirma wissen.
die fa. remmers bietet div. mörtel an die sicher geeignet sind, wobei ich denke, dass hier keine speziellen saniermörtel oder steinverfestiger nötig sind.
wenn es möglich und nötig ist könnte der nichtsichtbare sockelbereich im erdreich aufgegraben werden und mit einer trasskalkschlämme geschlämmt werden um gegen Oberflächenwasser zu schützen. ggf. eine einfache Drainage einbringen. kommt aber auf die situation und die örtl. gegebenheiten an. gibts evt. bilder?
soweit schöne grüsse aus kassel und lohr/m.
christian bernard



GOTT SEI LOB UND DANK



Endlich eine vernünftige Antwort.
Herzlichen dank Herr Bernhard
Den Trasskalkmörtel habe ich auch schon ins Auge gefasst.
Hat mir unser alter Nachbar (78) auch schon geraten.
Aber warum Trasskalkmörtel ?
Trasszementmörtel aus dem Baumarkt ist wohl was anderes ?

Bilder gibt es, muss mich aber erst als Mitglied anmelden.



Bilder



So Herr Bernhard,

jetzt habe ich noch ein Paar Bilder.

Gruß aus Franken



Traßzement - Traßkalk



Hallo Tom

Nimm bitte keinen Traßzementmörtel aus dem Baumarkt (Zement macht Dir nur Probleme im Bruchsteinmauerwerk). Traßkalk ist etwas anderes und geeigneter (besser auf Bruchstein abgestimmt, evtl. noch etwas mit Sand strecken).
Schöne Grüsse aus Franken,
TL





Hallo Thomas
Ich habe mich für diese Mischnung entschieden:
Mischungsverhältnis für MG IIa:
1 RT-Portlandzement
2 RT-Hochydraulischer Traßkalk
8 RT-Sand (gemischtkörnig mit ausreichendem Feinstkornanteil 0/0,25 etwa bei 15-25% Masse)jedoch das Größtkorn nicht über 2mm

oder evtl.
1 RT-Hochydraulischer Traßkalk
3 RT-Sand
das müsste MG II entsprechen.

Was haltet Ihr davon ?

Kann ich mit diesen Mischungen dann auch den gesamten Bereich Verputzen (mach ich selbst, ich binn nämlich ehemaliger Konditor, und habe festgestellt das mir das gut liegt) ? nach dem ich die Steinfugen verpresst habe ?

Gruß Tom



Favorisiere Mischung 2



Hallo Tom
Ich würde Mischung 2 bevorzugen und auf die Zementmischung verzichten. Ich würde nicht so sehr auf Mörtelgruppe IIa beharren, da im Natursteinbereich schlechtere Mörtelgruppen eher den Steineigenschaften entsprechen. In deinem Fall reden wir wohl von Sandsteinen (Franken).
Ob es zum Verputzen taugt hängt u.a. von der Verarbeitbarkeit ab. Die wird sich beim Verfugen bewähren.
Viel Spaß dabei,
TL



Und was wäre die Alternative zum verputzen ?



Und was wäre die Alternative zum verputzen ?
villeicht einfach mit Wandfarbe streichen, selbstverständlich diffusionsoffen ?
Binn für alle Ideen offen.

Gruß Tom





das sind doch wunderschöne quader, warum verputzen, warum streichen? schön verfugt wie beschrieben, mit einem schwamm abreiben und fertig!
beste werbung für ein bautechnisches beratungsbüro.
grüsse-chr. bernard



Na dann frisch ans Werk



Hallo alle miteinander,
ich bedanke mich herzlich für die tollen Tips.
werde wohl in der nächsten Zeit damit anfangen.
das heißt in den nächsten 2-3 Monaten.
Wenn ich fertig bin, gibts neue bilder.

Viele Grüße aus der gemütlichen Ecke Frankens

Tom



Und was ist eigentlich mit Lufkalkmörtel ?



Jetzt bin ichs nochmal,
ich bin jetzt beim googlen auf den Herrn Konrad Fischer
gestoßen. Der sagt das Hochydraulischr Traßkalk nicht
zu empfehlen wäre, warum ?
Luftkalkmörtel wäre besser, aber damit kann ich nichts anfangen.
Mit den Mischungen die ich angegeben habe kann ich selber was Anfangen. Aber wie soll das mit Luftkalkmörtel gehen.
Anstatt Traßkalk, Luftkalk nehmen und dann mit sand mischen,
oder wie ?

Langsam werde ich wohl läßtig !!

Grüße Tom





...luftkalk / trasskalk...wenn er das sagt, der c.f., müsste er auch wissen warum. ...ich meine: " wir können die kirche im dorfe lassen" für das fugen des sockels sollte schon eine gewisse druckfestigkeit des mörtels vorhanden sein (luftkalk = MG PIa) soweit so schnell,
grüsse chr. bernard



Na wenn ich ehrlich bin ..



muss ich sagen das der Typ
echt viel schreibt auf seiner Homepage, mit viel Fachausdrücken und so. Verstehen tun das wohl bloß die
die auch was bezahlen.
Ich jedenfalls werde es so machen wie besprochen.

Gruß Tom



Die Lösung Heißt



Die Lösung heißt Luftkalkmörtel kann ich nur Empfehlen,,,ddann giebt es auch keine Probleme mehr mit der Bauphysik...Könnte ihnen gerne mal ein Angebot machen..

Siehe auch www.Klinker-reinigung.de

Gruß Peter



Na ich weis nicht so recht..



es handelt sich um 9m²,
ob sich das für Sie lohnt ?
außerdem wollte ich es bloß soweit in Ordnung bringen
bis die Fassade sowiso neu gemacht wird.
Stellt sich die Frage wie sie dann gemacht wird und, und, und,..
Aber wenn Sie wollen, können Sie mir ruhig mal ein Angebot machen.

Meine Adresse finden Sie auf meiner Homepage

Gruß Tom



Endlich fertig!!



So ich bin es wieder,
endlich ist der Sockel saniert. Es hat sich wirklich niemand gefunden der diesen Sockel sanieren will. Sogar die Herren von Solubel Luftkalck habe ich angeschrieben, die wollten das auch nicht erledigen, wollten mir zwar das Material verkaufen, aber konnten mir keine Fachfirma aus meiner Nähe nennen. Ich hätte aber dann doch jemanden gefunden. Tatsächlich die gleiche Firma die meinen Keller Saniert hat. Wirbt ganz dick mit dem Slogan "geprüfter Betrieb für Solubel Luftkalkmörtel" in der Gemeindezeitschrift, keine 3 Km von meinem Wohnort weg.
Solubel war aber nicht in der Lage mir diese Firma zu nennen. Da ich aber schlecht Erfahrungen mit denen gemacht habe, habe ich mich dann doch selbst daran gemacht. Alle Maurer und Baufirmen in der gegend haben mir dann ei´nen Sockelleichtputz empfohlen, von Rygol oder Schwenk. Am ende waren dann 23 Säcke Schwenk - SLP und 12qm Armierungsgewebe fällig. Aber ich glaube das Ergebniss ist ganz ordentlich.



Was ich jetzt noch brauche, ist eine Firma die bereit ist mein Haus mit 5cm Schilf zu dämmen, mit allen bebenarbeiten wie Fensterlaibungen erweitern, Sockelbereich dämmen, losen Putz abschlagen usw. aber zum Festpreis, ich habe keine Lust mehr auf Streitereien.