So kehrt stilvolle Gemütlichkeit im Fachwerkhaus ein

Gemütlichkeit im Fachwerkhaus

Ein Fachwerkhaus strahlt schon durch seine simple Existenz ein gewisses Maß an Gemütlichkeit aus. Rustikale Holzbalken, alte Dielen und rohe Wände sorgen für ein heimeliges Flair. Dennoch scheinen manche Häuser eine ganz besondere Gemütlichkeit auszustrahlen. Warum ist das so? Und wie ist es möglich, das Haus so einladend wie möglich zu gestalten? Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten.


Beleuchtung - das A und O des Innenraumdesigns

Ein Haus kann gemütlich eingerichtet sein, liebevolle Accessoires können an passenden Stellen verteilt sein und sämtliche Textilien können zueinanderpassen - eine richtig gemütliche Atmosphäre will sich allerdings nicht einstellen. Warum? Weil die Beleuchtung nicht passend installiert ist. Lampen, Lichtverhältnisse und Ausrichtung des Lichts sind besonders wichtig für die gemütliche Atmosphäre in einem Haus. Ein gesunder Mix aus direkter Beleuchtung, Akzenten und indirekter Beleuchtung sorgt dafür, dass sich jeder im Haus wohlfühlt. So werden die richtigen Bereiche stark beleuchtet, etwa der Esstisch oder der Arbeitsbereich, einzelne Akzente werden etwa an einem Bücherregal oder an einem tollen Kunstwerk gesetzt und Vitrinen oder der TV-Bereich werden mittels indirekter Beleuchtung gekonnt in Szene gesetzt. Um gleichzeitig auf eine stilvolle Einrichtung, aber auch auf energiesparende Beleuchtung zu setzen, empfiehlt es sich, stimmungsvolle LED Leuchtmittel im Haus einzusetzen.


Textilien - Akzente setzen und Atmosphäre schaffen

Um den Innenraum gemütlich zu gestalten, dürfen die richtigen Textilien im Fachwerkhaus nicht fehlen. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Vorhänge, Kissen, Decken oder Tischläufer. So kann zum Beispiel in der Sitzecke eine einladende und kuschelige Decke ausliegen, die Sitzbank mit dicken Kissen ausgestattet werden oder im Schlafzimmer ein dicker Vorhang im Vintage-Stil angebracht werden. Sind die Textilien farblich aufeinander und auf die entsprechenden Möbel abgestimmt, herrscht zusätzlich eine Einheitlichkeit im Haus, die die Inneneinrichtung gleich viel stimmiger wirken lässt. Textilien eignen sich auch optimal dazu, um gekonnt Akzente auf die Bereiche zu setzen, die besonders einladend wirken sollen, wie etwa die Couch oder die Sitzecke in der großen Küche. Die richtige Kombination aus schlichten und auffälligen Textilien sorgt dafür, dass der Fokus genau auf die Bereiche gelegt wird, in denen mit auffälligen Textilien dekoriert wird.


Dekoelemente - weniger ist mehr

Ein Fachwerkhaus ist in der Regel rustikal, besticht durch alte Holzbalken und raue Wände sowie alte Dielen. Die Räume an sich sorgen also bereits dafür, dass es viel zu bestaunen gibt und setzen den ein oder anderen Akzent im Haus. Deshalb ist es sinnvoll, in einem Fachwerkhaus eher auf schlichte Deko zu setzen. Hier gilt klar der Grundsatz "weniger ist mehr". Dekoelemente sollten bewusst als Akzente eingesetzt werden und so dafür sorgen, dass die Grundsubstanz des Hauses noch besser zur Geltung kommt. Sicher hat jedes Fachwerkhaus seine Vor- und Nachteile - die einzigartigen Möglichkeiten zur Dekoration gehören jedoch ganz klar zu den Vorteilen. In kaum einem anderen Haustyp ist es möglich, durch Kleinigkeiten eine so große Wirkung zu erzielen wie in einem Fachwerkhaus. Eine Lichterkette, ein paar Kissen mit einer kuscheligen Decke an der richtigen Stelle und eine Blumenvase mit Trockenblumen sorgen schnell für eine urige und gemütliche Atmosphäre.