welche farbe auf gipskarton?

30.07.2010



Hallo,
welche Farbe eignet sich denn für Gipskarton wenn das ganze noch atmen soll? Die gleichen wie für Lehmputz? Und sieht das aus?



Bis



auf reine Silikatfarben kann man so ziemlich alles auf GK pinseln;-)).
Entscheidend ist der korrekte Aufbau des Anstrichs. Grundsätzlich kann man sagen: Grundierung, Voranstrich; Schlussanstrich. Kalk-, Kalkkasein- oder Kaseinfarben sind durchaus geeignet. Und wie das dann aussieht, ist einfach `ne Geschmacksfrage und abhängig vom Können und Geschick des Ausführenden. Sämtliche Anstrichvarianten sind auch mit ökologischen Farben realisierbar. Hilfreich könnte hier "www.Kreidezeit.de" sein.
MfG
dasMaurer



dankeschön!



nächste doofe frage:

was genau meinst du damit: "auf reine Silikatfarben kann man so ziemlich alles auf GK pinseln;-))."

die Silikatfarbe als grundierung?



Nein,



Silikatfarben sind für diesen Untergrund nicht geeignet. Die funktionieren auf mineralischen Untergründen am besten.
MfG
dasMaurer



einfach mal Gockeln



"Dispersionssilikatfarbe" bei Markenherstellern wie Caparol , Sto, Brillux, Diessner, Dinova usw .
Technisches Merkblatt lesen .



Dispersionssilikatfarbe



hat nix mit Silikatfarbe zu tun. das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Damit ist der gewünschte Effekt, das "atmen" der Wand ausgeschaltet.
MfG
dasMaurer



Schuster bleib bei Deinem Leisten



Dispersionssilikatfarbe hat "wohl" was mit Silikatfarbe zu tun , da das Bindemittel in seiner Majorität Kaliwasserglas ist und ein max. organischer Anteil von 5% erlaubt ist .
Es wird auch kaum, wenn-dann in Ausnahmefällen eine 2-K-Silikatfarbe in Innenräumen verarbeitet . Wo soll denn das Wasser hin , daß zum Nachwaschen des Fluats oder der Ätzflüssigkeit hin ?
Also lass diesen Unsinn !
Eine Wand "atmet" auch nicht !
Atmen heißt , ein-u.ausatmen !
Ich habe das noch nicht erlebt !
Das ist so eine falsche Redensart wie es auchg im Fußball immer falsch heißt , daß der Ball im ""vollem Umfang"" die Torlinie überschreiten muß um als Tor zu gelten .





Hallo,

Sie können es mal mit Kalkfarbe oder mit Kalk-Rollputz von alpenkalk.de probieren.
Ich hab damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Es ist auch nicht so umständlich mit vor...zwischen...nochmal zwischen--nach----und engültig.

Grüße



@ Dieter Beckmann



Hab mal bei "Alpenkalk" reingespechtet .
Also was das dann noch mit Kalk in seiner ursprünglichen Form zu tun hat würde mich aber interessieren .
Wenn diese Pampe einfach auf organische Anstrichträger appliziert werden kann, ist wohl ein massiver Anteil an organischen Additiven darin enthalten . Ein technisches Merkblatt habe ich leider nicht gefunden . Verbrauchswerte sind nicht angegeben , kein Wunder bei dem Preis .
Wird wohl in Apotheken verkauft .
Wie dieser Rollputz mal entfernt werden kann ist nicht erwähnt . Geht nur mechanisch , wie sonst .
Leute , lasst Euch keinen Bären aufbinden !



@wollewollen



"Bis

auf reine Silikatfarben kann man so ziemlich alles auf GK pinseln;-))." schreibt Ulrich Warnecke, jetzt verstanden?

Wie das aussieht, probierst du am besten auf einem Reststück. Da die Platte erstmal glatt ist, würd' ich mir überlegen einen Streichputz draufzuziehen, da man sonst leicht jeden Ansatz sieht und die Oberfläche keine Struktur erhält.

Gruss, Boris



ja, danke



:-) habs kapiert



Solle "Wollewollen" Frage anders stellen ? ....



Ich lese hier nicht , daß Wollewollen eine Struktur wünscht auf seinen glatten GK-Platten .
Wie kann ein Kalkprodukt (lieber 4 mal dünn als 2 mal dick , heißt es bei Kalkanstrichen), als das man es ja so nicht bezeichnen kann als Streich-oder Rollputz verarbeitet werden und wie soll es auf organischen Trägermaterialien karbonatisieren können ?
Eine Anhaftung auf GK kann doch nur mit einem gewaltigen Dispersions-Additiv als Zusatz möglich sein . Was soll denn dann diese Applikation mit dieser sündhaft teuren Mischpampe bewirken ? Auch noch ein Streichputz soll von Nöten sein , damit man eine ansehnliche Oberfläche erzielen kann ? Ich krieg`die Plattern wenn ich solch einen Unsinn lese . Der Preis für 20 Kg Rollputz mittel , "88.-€" !
Lt.Angabe 500-700 g/qm ,bei einmaliger Beschichtung ist per qm zwischen 2.20.- u.ca 3.10.-€ /qm .
Bei zwei Beschichtungsgängen das doppelte, 4.40.-bis 6.20.-€/qm . Dafür kaufe ich den teuersten Fassadenanstrich einschließlich Grundierung ein .
Zum "atmen" bringst auch damit keine Wand !
Solche Ratschläge von Berufsfremden sollte man mit Vorbehalt annehmen .

Soll wohl das ökologische Gewissen beruhigen trotz "Sondermüllzusätzen" von nicht unerheblichem Volumenanteil .Deshalb kein techn. Merkblatt !
Da nimm lieber die preiswerte Dispersionssilikatfarbe .



hach ja...



ich will
- einen diffusionsoffenen Anstrich und
- vor allem nicht tapezieren
die frage ist aber wohl wirklich, wie das aussieht wenn keine struktur drauf ist, woraus sich die nächste frage ergibt: was ist weniger aufwendig: tapezieren oder verputzen?.
und ist tapetenkleister diffusionsoffen?

aber die wirklich einzig wahrhaftig richtige frage wäre EIGENTLICH: wo finde ich bezahlbare lehmbauplatten ;-)



@Wollewollen Falsche Fragen



Richtige Fragen :
Wie sieht eine Rollputzstruktur überhaupt aus wenn das der Fachmann macht , kann ich das selber auch als Laie ?
Komme ich damit auch in die Ecken , die Leibungen,und wie ?
Wird das alles auch schön gleichmäßig strukturiert und wie mache ich das ?
Wenn ich das selber mache , kann ich das und bin danach nicht enttäuscht ?
Richtige Antwort:
Selbst viele Fachleute lassen die Finger davon, ich auch !
In die Ecken und Leibungswinkel kommst du nicht rein und mußt überall ein glattes Band aussparen und mit Klebeband abdecken .
Ob es dann auch ansehnlich wirkt , liegt im Auge des Betrachters .
Wenn der GK ordentlich nach Q2, besser Q3 gespachtelt ist und man mit Pinsel und Rolle umgehen kann, man glatte Wände liebt, sieht es aus wie eine glatte Wand .
Tapetenkleister ist diffundierbar , ist hauptsächlich aus Methylzellulose .
Wer etwas aussergewöhnliches wie Lehmplatten will, der muß den außergewöhnlichen Preis eben auch bezahlen .

Hach ja , jetzt bräuchtest wohl noch jemand , der Dir das alles aus Freundschaft macht !...Pustekuchen



nana



ich habe nie den wunsch nach rollputz geäußert. und ich suche hier nicht nach jemandem, der mir das umsonst macht. unterlasse bitte diese unterstellung, danke.



Diffusionsoffene



Anstriche sind Kalk- oder Kalkkaseinfarben. Was man da einsetzt, richtet sich nach dem gewünschten Ergebnis.
Die preiswerteste Lösung ist ein Sumpfkalkanstrich. Eine Einfärbung mit kalkechten Pigmenten ist problemlos möglich. Allerdings sind auch ordentlich gearbeitete Anstriche durch eine gewisse Wolkigkeit gekennzeichnet, was der Wand eine gewisse Lebendigkeit gibt.
Das nächste wär eine Sumpfkalkfarbe. Aufgrund der Konsistenz ergibt sich beim Verarbeiten eine leichte Oberflächenstruktur, beim Streichen anders als mit der Rolle, vergleichbar den gängigen Innenfarben aus dem Baumarkt.
Ein Streich- und Rollputz ist mit feinem Sand versetzt und gibt eine kräftige Struktur. Man kann verschiedene Strukturen erzeugen, je nach eingesetztem Werkzeug. Man kann ihn einfärben oder mit Lasuren entsprechende farbliche Gestaltung vornehmen. Der Kreativität sind da kaum Grenzen gesetzt.
Lehmbauplatten? Es gibt nur wenige Hersteller und die Produktionszahlen sind (noch) recht niedrig. Einer der Gründe für die recht hohen Preise.
Also ordentlich Nachfrage erzeugen, dann wirds preiswerter ;-)).
MfG
dasMaurer



mir war gar nicht klar,



dass lehmbauplatten so exotisch sind... :-)



Naja,



exotisch wohl nicht mehr, aber verglichen mit den gängigen Baustoffen wohl immer noch Randsegment.
200 qm GK von heut auf morgen auf die Baustelle zu kriegen, ist kein Problem, 20 qm Lehmbauplatten können den Baustoffhändler zur Verzweiflung bringen ;-)).
MfG
dasMaurer
PS: Bei Lehmbauplatten kommt als Finish ein Feinputz drüber, bei Kalkanstrich ergibt der erste Anstrich immer eine Struktur. Ganz nach Wunsch von fein bis Rollputzstruktur.



gut zu wissen



dann hoffen wir mal, dass wir es uns vielleicht doch noch leisten können den baustoffhändler zur Verzweiflung zu bringen
*gg*
danke mal bis hier