Betonkeller und Silikatfarbe

15.02.2009



Mein Keller ist als "Weiße Wanne" ausgeführt und ich überlege nun ob es eine gute Idee war ihn innen mit Silikatfarbe zu streichen.

Ich habe natürlich vorher einen Silikatvoranstrich benutzt.

Wer kann mir helfen.

Grüße
yogi





Was soll denn daran schlecht sein ?



Reine Silikatfarben



sind wasserfest, diffusionsoffen und haben eine recht gute Haftung, da sollte es keine Probleme geben. Anders sieht es mit Silikatdispersionen aus, aber auf dem dichten Beton sollte es auch damit keine Probleme geben.
MfG
dasMaurer



Betonkeller und Silikatfarbe



Ist überhaupt gar kein Problem, sondern eine sehr flexible Lösung, da Sie in späteren Jahren alle möglichen organischen und anorganischen Anstriche aufbringen können.
Bin da ganz bei Ulrich Warnecke!
Ich gehe ebenfalls, wie er, davon aus, dass Sie von Reinsilikatfarben sprechen. Also mit zwei Komponenten.
Silikatdispersionen haben Sie den Nachteil, dass Sie hinterher nur mit organischen Anstrichen arbeiten können, weil Silikatdispersionen eben organische Produkte sind und keine Anorganischen, wie Reinsilikate.
Aber selbst wenn Sie mit einer Silikatdispersion gearbeitet haben, ist deren Diffussionswiderstand niedriger als der von Beton. Somit dürfte es im Normalfall zu keinen Problemen kommen.
Sie fahren mit Innensilikatfarben in der Regel besser als mit Akrylatdispersionen, was den Diffusionswiderstand angeht.
In spezielen Fällen (z.B. Nasszellen, Werkstätten) können Akrylatdispersionen (Betoncoats) sinnvoller sein, wenn Boden und Wände erheblich belastet werden. Das schein in Ihrem Fall aber nicht so zu sein.
Sie haben alles richtig gemacht. :)



Betonkeller und Silikatfarbe



Vielen Dank für die Antworten, dann ist ja alles bestens und ich kann beruhigt schlafen.

Grüße
yogi