Sichtschutz für große Glasfronten

Ein beliebter Bestandteil der modernen Architektur ist der hohe Glasanteil an den Fassaden. Gemütlich sowie geschützt in den eigenen vier Wänden zu sitzen und einen ausgedehnten, schönen Ausblick ins Freie zu genießen, ist Wohnkomfort der besonderen Art. Während früher die Fenster wärmetechnisch wenig zu bieten hatten, erfüllen sie heute problemlos die hohen energetischen Anforderungen. Mittlerweile braucht man sich diesbezüglich kaum Gedanken um Wärmeverlust zu machen. Vielmehr sind an sonnigen Standorten intelligente Lösungen zur Vermeidung einer Raumüberhitzung gefragt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Verhinderung von Einblicken in die Wohnung, die einem schnell die Freude an einer transparenten Wand nehmen können.

Fenster-Sichtschutzfolie bietet mehrere Vorteile

Wer in den Genuss großer Glasfronten kommen möchte, braucht weder seine Privatsphäre aufzugeben noch auf ein helles Ambiente zu verzichten. Hochwertige Fenster Sichtschutzfolie ist hier die Lösung, die gegenüber Spezialglas, Vorhängen, Rollos und Co. die Nase vorn hat. Zu ihren Vorteilen gehören:

  • im Vergleich zu Sandstrahl-, Farb- oder Ätzglas deutlich günstiger
  • schützt vor Blicken von außen, ermöglicht dennoch freie Sicht von innen
  • Lichtdurchlässigkeit, somit bleibt das offene Raumklima erhalten
  • je nach Produkt gleichzeitig als Sonnenschutz einsetzbar

Sichtschutzfolien: unauffällige und effiziente Hilfsmittel

Die Sanierung eines in die Jahre gekommenen Fachwerkhauses ist eine gute Möglichkeit, über die Einbringung einer innovativen Glasfront nachzudenken. Dies ist generell möglich, bei einer denkmalgeschützten Immobilie muss jedoch mit engen Vorgaben im Bereich der Fassadenveränderung gerechnet werden. Für Neubauten greift in der Regel ausschließlich die Energieeinsparverordnung. Moderne Glasfenster und Türen mit Mehrfachverglasung erfüllen die Ansprüche ausnahmslos. Vorteilhaft an Sichtschutzfolien ist, dass diese die Optik eines Gebäudes in keinster Weise einschränken. Auch verändern sie die Zimmeratmosphäre nicht, wie es beispielsweise bei zugezogenen Vorhängen oder Rollos der Fall ist.

Belastbarkeit aller Wände beim Fertigbauhaus gewährleistet

Wenngleich der Bauherr sein Haus sorgfältig plant, können bestimmte Situationen dazu führen, dass die Grundfläche irgendwann anders genutzt werden soll. Dadurch fallen Baumaßnahmen an wie

Sicht-, Hitze- und Blendschutz in einem

Sichtschutzfolien sind weitaus vielseitiger als es ihr Name vermuten lässt. Neben Blicken von außen verhindern sie außerdem die Erhitzung von Zimmern und das unangenehme Blenden durch Sonneneinstrahlung. Wer zum Beispiel im Home-Office mehrere Stunden am PC tätig ist, schützt seine Augen durch die Fensterfolie vor Ermüdung und Überlastung. Insbesondere bei Computerbildschirmen ohne adaptive Bildschirmhelligkeit lässt sich oftmals auf dem Monitor im Licht der Sonne kaum noch etwas erkennen. Den heißen Sommern der letzten Jahre begegnen immer mehr Menschen mit dem Einbau einer Klimaanlage in ihrem Arbeitszimmer zuhause. Wer Sichtschutzfolien an seine Fenster anbringt, kann die diesbezüglichen Energiekosten um einiges senken.

Breitgefächerte Produktpalette

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Sichtschutzfolien für große Glasfronten. Mit einer schönen Optik, die jedem Zimmer Attraktivität verleiht, gehen Produkte mit Spiegelbrilleneffekt einher. Nach außen sind diese silbern verspiegelt, im Inneren beeindrucken sie mit ihrer dunkelblauen Farbe. Das umfangreiche Angebot beinhaltet darüber hinaus Tönungen in verschiedenen Stärken und Farben. Bei der Auswahl sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass die Sichtschutzfolien gleichzeitig auch dem Sonnen- und Blendschutz dienen. Qualitätsvolle Produkte verfügen über diese Eigenschaften, sodass man mit dem Kauf gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

Unkomplizierte Montage

Die Anbringung von Sichtschutzfolien stellt Nutzer vor keine große Herausforderung. Sie haben meist eine Klebeseite, die durch eine Abdeckfolie geschützt ist. Diese wird vor der Montage entfernt, danach besprüht man die freigelegte Rückseite und die betreffende Glasfläche mit einem Konzentrat-Wasser-Gemisch. Im Anschluss bringt man die Folie an der nassen Scheibe an und zu guter Letzt wird die Montageflüssigkeit mit einem Rakel vollständig entfernt.


Schon gelesen?

Fenster