Sichtschalung, Sparren, Holz, Verständnis, Verputzer

17.01.2007



Hallo zusammen, ich habe vor im Dachgeschoß ein Bad einzubauen. Die Frage die sich mir dabei stellt, ist folgende: Ist des sinnvoll die Sparren, die Pfetten und die Bretter der Sichtschalung z. B. mit Holzöl zu behandeln? Das Gebälk ist 4 Jahre alt. Ich habe es jetzt abgeschliffen, weil es teilweise vom Verputzer "versaut" wurde und weil es auch schon nachgedunkelt ist. Wer kann mir dazu einen Rat geben?





Hab ich irgendetwas falsch gemacht? Oder warum erhalte ich keine Antwort?



Alles Richtig



Hallo, Sie haben eventuell bisschen wenig erläutert, welche Bauteile sind sichtbar, welches Mittel verwendet etc.?

Alles Gute



Weitere Details - zum bessren Verständnis



Ich möchte nochmal versuchen die Situation genauer zu beschreiben. Ich Dachgeschoß soll in einem Raum ein Bad eingerichtet werden. Die Decke des Raumes ist nach oben zum Spitzboden durch eine Holzschalung, die auf den Pfetten und entsprechenden Querträgern liegt, ausgebildet. Die Dachschräge ist ebenfalls mit einer Sichtschalung, die auf den Sparren aufliegt, ausgebildet. Das Gebaälk und die Sichtschalung wurde vor 4 Jahren erstellt. seit dem wurde im nun zu erstellenden Bad nicht gemacht. Dadurch ist das Holz schon etwas nachgedunkelt und die vom Verputzer hinterlasenen Spuren an der Sichtschalung und an den Sparren waren auch nicht schön anzusehen. Aus diesen Gründen habe ich alles nochmal abgeschliffen. Um das Holz nun vor der im Bad entstehenden Feuchtigkeit zu schützen, stellt sich mir die Frage womit man dies am Besten tun kann. Ich möchte auf alle Fälle das Holz in der Optik erhalten und nicht mit farbigen Lacken zu "kleistern". Daher stehen zur Wahl eine farblose Lasur, Holzöl oder Wachs. Da ich aber keine Erfahrung als Maschinenbauer in diesem Bereich habe, möchte ich gerne das Wissen der Forumsteilnehmer anzapfen.



Ölen...



...ist möglich und verhindert recht gut die Aufnahme von flüssigen Wasser, ermöglicht aber gleichzeitig Aufnahme und Abgabe von Wasserdampf.

Wachse behindern diesen Prozess und sind nicht wasserfest.

Lasuren (außer Öllasuren) sperren die Oberfläche ab und sind für diesen Einsatzzweck nicht gut geeignet.

Grüße

Thomas



Ölen..



Hallo Thomas,

wenn ich Ihre Antwort richtig verstehe, dann ist das Ölen die einzig richtige Behandlungsart.

Mir wurde heute von Remmers, die Aidol Dekor-Wachs-Lasur angeboten. Diese scheint dann auch nicht das Richtige zu sein.

Welches Produkt könnte man denn dafür nehmen? Oder welches würden Sie mir evtl empfehlen. Im voraus schon mal besten Dank für die Auskunft.

Gruß Ralf Halter



Hallo,



die Produkte der Naturfarbenhersteller sind alle auf einem guten Level.

Ich arbeite am liebsten mit Natural und habe über die Jahre noch keine schlechten Erfahrungen damit machen müssen.

Wenn Sie schichtbildend und vielleicht auch farbig arbeiten wollen, ist die Holzlasur zu empfehlen, ich neige hier aber eher zum Hartöl. Das wirkt nicht schichtbildend und kann immer wieder regeneriert werden.

Bei Bedarf kann ich Ihnen die Infomappe mailen.

Grüße

Thomas