Setzriss: Lehmputz auf Porotonziegel




Wir haben in unserem Lehmhaus (Holzständer, Leichtlehm, Innenwände Poroton mit Lehmputz) einen langen Setzriss, den ich im Zuge der Renovierung nun beseitigen möchte. Die Wand ist mit einer Kalkkaseinfarbe gestrichen.
Wie gehe ich am sinnvollsten vor?
Riss aufkratzen? Farbschicht abnehmen?, umgebenden Putz aufweichen und Vlies einarbeiten?
Muss die Kalkkaseinfarbe (ist mit dem Untergrund verkieselt) völlig beseitigt werden, ehe ich überputze?
Hilft der Auftrag von Wasserglas?



Rissbildung



Ein Setzungsriss an einer Innenwand ist ungewöhnlich.
Können Sie ein Foto von der Wand und dem Riss einstellen( mit Vergleichsmaßstab)?
Klopfen Sie mit einem Messergriff in kleinen Schlägen quer über den Riss und hören Sie auf den Klang. Verändert er sich?



Setzriß im Lehmhaus



Handelt es sich um einen kompletten Neubau?
Baujahr?

Oder um einen sanierten Altbau?
An welcher Wand befindet sich der Riß?
Außen- oder Innenwand?

Wie ist der gesamte Wandaufbau?

Verkieseln kann nur Silikatfarbe.
Kalk-Kaseinfarbe enthält kein Wasserglas-
nur dieses verkieselt.

Andreas Teich



Setzriss im Lehmhaus



Danke für bereits 2 schnelle Antworten. Die Wand befindet sich im Treppenhaus, für Foto und Abklopfen muss ich zunächst ein Gerüst aufbauen.Das dauert ein paar Tage, bis die Zeit dazu da ist.

Zum Haus:Neubau 1992/93
Der Riss befindet sich an einer Innenwand (Badezimmer) und geht durch.
Wandaufbau: Die Wand steht auf einem Deckenbalken des EG,darauf als Unterbau für den Fußboden des OG eine Rauspundlage. Hier aufbringen wurden sämtliche Porotonziegelmauern des OG erstellt. Verputzt wurde mit Lehm, gestrichen mit Kalkkaseinfarbe. (Das mit dem Verkieseln War ein Fehler von mir, das betrifft den Außenputz.)
Grüße und Dank für hilfreiche Unterstützung.
Hanns- Peter Iber



Rissbildung



Etwas seltsame Idee, so eine Wand mit Poroton zu setzen.
Das nächste Mal bitte in Trockenbau und nicht gemauert.
Der Balken hat sich unter Last verformt, es hat sich wahrscheinlich ein Stützgewölbe in der Wandscheibe gebildet.
Den Riss kann man mit etwas Acryl oder etwas Gipsspachtel schließen. Mit ein bisschen Geschick sehen Sie nichts mehr wenn die Putzflanken sauber verwaschen werden.



Riss



ist der Deckenbalken lastableitend unterbaut?



@Herr Böttcher
*Den Riss kann man mit etwas Acryl oder etwas Gipsspachtel schließen.

Sie haben damit also eine(etwas laienhafte)Lösung für ein Problem,dessen Ursprung noch Unklar ist?

Warum Trockenbau?
Ist der Deckenbalken unterbaut,funktioniert ein Wandaufbau mit Lehmsteinen,Porotonziegel ect....(nur eben nicht auf die Rauspuntschalung,wenn dann direkt auf den Deckenbalken+ Dreiecksleiste oder andere Befestig.)



Setzriß im Lehmhaus



Möglicherweise auch durch Holztrocknung (mit-)entstanden oder begünstigt.
Wenn Steinwände auf Holzbalken stehen hätten die Steine wenigstens bis zum darunterliegenden Mauerwerk geführt werden sollen, sodaß sie sich nicht auf den Holzbalken abstützen.

Wenn der Riß gezeigt wird läßt sich genaueres sagen-
genau kann ich mir die Situation noch nicht vorstellen.

je nach Ausbildung des Risses kann dieser auch als Sichtfuge gelassen werden-
das sieht immer sauberer aus als zwangsläufig auftretende Risse.
sauber auskratzen,
zB Blechstreifen einlegen
verputzen auf beiden Seiten vom Riß
und Blech entfernen
oder als V-Fuge ausbilden-je nach Geschmack.

Andreas Teich



Rissbildung



Mag sein das die Lösung laienhaft klingt, sie ist ja auch FÜR einen Laien.
Deshalb eine handhabbare, minimalinversive Variante die praktiziert werden kann ohne einen Riesenschaden anzurichten.
Eine Risssanierung nach den Regeln der Technik (WTA- Merkblatt usw.) beinhaltet eine Putzentfernung in einem etwa 20-30 cm breiten Streifen, eine Aufweitung des Risses, Auffüllen mit Mörtel, Neuverputz einschließlich einbetten eines Putzgitters als Bewehrung. Die Übergänge zum Altputz kriegt selbst ein Profi nicht unsichtbar hin.
Das wäre dann zwar regelkonform und schön fachlich aber in diesem Fall Schwachsinn³.
Einen wahrscheinlich toten Riss mit etwas dauerelastischem Fassadenacryl über die Kanüle einer (medizinischen)Spritze aufzufüllen und dann mit einem feuchten Pinsel die Konturen anzugleichen ist billiger, geht schneller und macht nicht die Riesensauerei wie im ersten Fall. Um weiterer Kritik vorzubeugen: Das Acryl kann man bei Bedarf etwas mit Wasser verdünnen damit es durch die Kanüle rutscht; farblich kann man die Masse vorher anpassen. Das ist nichts akademisches, ich habe damit bei Freunden schon öfters unschöne aber harmlose Risse so verschwinden lassen.
Ob die Porotonwand mit einem Unterbau des Balkens funktioniert hätte? Wahrscheinlich...
Das ist jetzt aber vollkommen uninteressant denn der Schaden ist da. Hinterher ist man immer schlauer.

Lehmsteine und ein moderner Wandbaustoff wie Poroton haben unterschiedliche physikalische Eigenschaften, ihre E-Module sind völlig unterschiedlich. So was kann man in diesem Fall nicht in einen Topf werfen.
Außerdem passt Poroton nicht in einen Fachwerkbau, egal ob alt oder neu. Nicht aus weltanschaulichen sondern aus statischen Gründen.



Setzris im Lehmhaus



DANKE für so viele schnelle Info.
Der Balken ist im EG ebenfalls mit Poroton unterbaut.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass durch Trocknen der Balkenlage der Riss begünstigt wurde.(Das aktuelle Balkenlage beträgt heute 23x9,5 cm.)
Ich werde in den nächsten Tagen noch ein Foto machen und "abklopfen".
Habe übrigens etliche kurze schräge Risse bei Türen und Fenstern in akribischer Feinarbeit mit einer Mischung aus gesiebtem Vogelsand und Acryl kuriert, danach mit feinem Lehmputz geputzt und gestrichen - hat funktioniert. Waren allerdings kurze Risse.





ja,aber ohne die Ursache zu kenne Herr Böttcher muss auch ein Laie erstmal garnichts zuschmieren,weil es immer wieder reißen kann..jetzt wo wir wissen das der Balken Unterbaut ist,kann man davon ausgehen das der Riss sich nicht großartig ausdehnt und Ihre Methode somit angewendet werden kann,wäre er aber nicht unterbaut würde er weiter reißen und größer werden,der Deckenbalken vlt brechen,wass bringt dann zukleistern???Egal,es ist ja wie es ist..

Ich habe nur einige verwendete Arten für einen Wandaufbau aufgezählt und sie nicht miteinander verglichen oder gar auf eine Ebene gestellt..

ja Poroton gehört in kein Fachwerkhaus-machen aber viele!und solange er keine Statischen Funktionen übernehmen muss ,,geht das auch,,...Rigipsplatten und Aluminiumprofile sowie Akryl und Silikone gehören meines erachtens auch in kein Fachwerkhaus..aus Gründen die jeder für sich zu entscheiden hat..



Statik



Harry,
Sie sollten sich ab und an mal ein wenig mit Statik befassen.
Das ist weder böse noch hämisch gemeint sondern nur ein gutgemeinter Ratschlag.
Sie würden dann mehr Verständis für Verformungen und Rissbildungen bekommen; für einen Profi am Bau ist das immer von Vorteil. Ich beschäftige mich schon fast mein halben Leben damit und lerne immer noch dazu.
Hier in diesem Fall geht es um Verformung, um den E- Modul verschiedener Bauteile und -Materialien und um die Folge dessen- die Bildung von Stützgewölben.





ja...kann sein das 2-6 mal die Woche im Büro sitzen und sich mit Angeboten(wozu auch Statik zählt)zu beschäftigen zu wenig ist und ich auch dabei zu wenig lerne,aber ich kann es einfach nicht lassen selber zu bauen..das beruhigt so ungemein den Kopf..vorallem abbinden und stellen,sehr beruhigend..
ich werd mal sehen ob ich noch tiefer in die Materie der Statik reinschauen kann..ausgelernt hat man wohl nie im Leben.
Das Lernfeld der Statik kann unter Umständen ja auch recht Interessant sein...

Danke für die Anregung..

Gruß Harry



Riß im Lehmputz



gerade bei Lehmputz lassen sich Risse doch sehr gut beseitigen-
hier einfach die Farbe abkratzen, dann den Lehmputz gut anfeuchten und einweichen lassen,
dann einfach verreiben, evt genügt dazu ein Schwamm/Scotchbrite oä

Andreas Teich



Trennwände



Ein paar Informationen zu Trennwänden.
Im Fachwerkbau werden Trennwände ebenfalls in Fachwerkbauweise errichtet, also Tragwerk aus Schwelle, Stielen, Bügen und Rähm mit Gefachausmauerung; in modernen Gebäuden als Spaceframe.
Die Trennwand steht entweder quer zur Balkenspannrichtung auf einer lastverteilenden Bohle oder bei paralleler Spannrichtung auf einem gesonderten Deckenbalken (Schwelle). Rechts und links davon befinden sich dann Streichbalken in der Decke auf denen die Dielung befestigt ist. Solche Trennwände können über mehrere Geschosse reichen.
Eine Trennwand einfach auf die Dielung zu stellen mag bei einer nachträglich einzuziehenden leichten Trennwand in Trockenbauweise machbar sein aber nicht mit einer gemauerten Wand. Wenn so etwas früher mit einer Trennwand (z.B. Gipsdielen o.ä. im DG)gemacht wurde dann hat man vorher eine Bohle quer über und in die Balkenoberseiten eingelassen und die Wand draufgestellt. In Längsrichtung immer auf einer gesonderten Schwelle, nie auf einen normalen Deckenbalken und schon gar nicht auf die Dielung.
Deshalb mein Verwundern über diese Lösung.
Man kann eine Querwand auch mauern, dann aber unten im EG auf ein Fundament gestellt, dann über zwei oder mehr Geschosse durchgemauert und beim Deckendurchgang beidseitig Streichbalken zur Befestigung der Dielen.
Was ist ein Stützgewölbe:
Wenn man eine steife gemauerte Wandscheibe auf einen weichen, nachgiebigen Untergrund wie einen Balken setzt biegt der sich in der Mitte unter Last durch. Die Wand hängt hier in der Luft. Da die Unterseite der Wand keine bzw. kaum Zugspannungen aufnehmen kann (Poroton wird knirsch gesetzt) sackt ein dreiecksförmiges Wandteil nach unten. Im Rest der Wand bildet sich ein Gewölbe aus. Das Eigengewicht der Wand wird jetzt von der Balkendecke weg (da liegt nur das Dreieck auf) als schräge Druckkraft in die Widerlager rechts und links der Wand eingeleitet. Die sind im Fachwerk dafür nicht ausgelegt und verformen sich- die Risse werden weiter.
Diese Stützkräfte können sogar Außenmauern reißen lassen wenn genügend Druck aufgebaut wird und die Außenwand vorgeschwächt ist (Fensteröffnungen). Ich habe so etwas vor zwei Jahren in Leipzig bei einem Kunden vorgefunden.



Interessant



was hier alles so geschrieben wird.

"gerade bei Lehmputz lassen sich Risse doch sehr gut beseitigen-"
Genau das geht leider nicht. Wie soll der die Flanke des Risses sich durch schwammen wieder verschließen?
Ich denke die Ursache könnte gut sein: "Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass durch Trocknen der Balkenlage der Riss begünstigt wurde."

Grüße



Setzriss im Lehmhaus



Im Eifer des Wortgefechtes habe ich doch tatsächlich etwas Falsches geschrieben: Die Porotonwand steht nicht auf einem Balken sondern in der Mitte zwischen zwei Balken, direkt auf dem Rauhspund. ... und sie ist nicht untermauert!!! (Habe das im Schreibeifer mit der danebenliegenden Wand verwechselt: alle übrigen Wände sind zwischen der doppelten Balkenlage hindurch gemauertund stehen im EG auf dem Fundament!).
Habe eben gerade mal eine lange Wasserwaage als Richtlatte angelegt und meine festzustellen, dass sich "die Balken biegen"! Beide Balken hängen mittig ein wenig durch (etwa 3-4mm zu den Seiten hin). Das erklärt dann wohl auch den Mauerriss (ist wohl kein Putzriss mehr. Da der Riss nun seit mehr als 20 Jahren (angedeutet hat sich der Riss schon beim Einzug und wurde "geschönt") da ist - er wurde allerdings eine Weile lang immer größer, habe ich die Hoffnung, dass sich nichts mehr weiter verändert.
Übrigens - das Haus ist von einem Architekten geplant und von Fachfirmen ausgeführt worden!



Völlig verkehrt



Das kann doch unmöglich von einem Architekten oder Fachbetrieb ausgeführt worden sein-
Ein Dielenböden kann doch niemals einen tragfähigen Untergrund für eine solche Wand darstellen.
Das sollte mit einem Baurechtsanwalt gesprochen werden- je nachdem wie groß die Wand und der Gesamtschaden ist

Andreas Teich



Architekt



Überprüfe erstmal, wenn noch nicht geschehen, die Architektenpläne. Sollte die Wand dort eingezeichnet sein, trägt er ggf die Verantwortung.



Architekten?



@Hans-Peter
****m Eifer des Wortgefechtes habe ich doch tatsächlich etwas Falsches geschrieben: Die Porotonwand steht nicht auf einem Balken sondern in der Mitte zwischen zwei Balken, direkt auf dem Rauhspund. ... und sie ist nicht untermauert!**

Stellen Sie bitte eine Stütze unter die Deckenbalken und fragen Sie Ihren Architekten oder Apotheker,was die von dem Riss halten.


@Herr Bötcher
,,Trennwände,,
Sie sollten sich ab und an mal ein wenig mit Baustelle statt Theorie befassen.
Das ist weder böse noch hämisch gemeint sondern nur ein gutgemeinter Ratschlag.





@Herr Teich
***Das kann doch unmöglich von einem Architekten oder Fachbetrieb ausgeführt worden sein-

Doch! und es gibt reichlich von diesen ,,Spezialisten,,,da draußen...



MfG Harry



Architektenplanung?



ja leider ist auch die Planung/Ausführung durch Architekten, Ingenieure, Fachfirmen etc keine Garantie für einwandfreie Sanierungen.
Manchmal zwar technisch richtig, aber absolut nicht denkmalgerecht oder ökologisch,
dann wieder gute Materialien aber falsch verarbeitet,
oder alles richtig gemacht, aber derart teuer, dass es sich niemand leisten kann und ein riesiger Schuldenberg bleibt, sodass notwendige Reparaturen nicht mehr durchgeführt werden können.
Alles hinterfragen und mehrere Meinungen einholen ist sicher sinnvoll- dazu dient ja auch dieses Forum.

Andreas Teich





Etwas Flach Ihr Einwand,finden Sie nich!

meiner Meinung nach genügen Baumeister,Meister und Gesellen..alle haben mind. eine Ausbildung in einem Gewerk,der Baumeister sogar 3..nicht wie die meisten Architekten die eine Baustelle ausschließlich von ihrer Zeichnung kennen...



@Stalker



ich werde mir schon bald mal Schönebeck ansehen,soll ja hübsch dort sein!



Schlachten schlagen...



...mit YouTube-Einlagen?
Finde ich mal eine geniale Idee, aber irgendwie als Kleinkrieg von Befindlichkeiten oder mangelnden Sachverstandes.
So etwas macht dann fast keinen Spaß mehr, fachlich korrekt, auch mit etwas Schalk und Humor untermalt, aber immer zum Ausgangsthema passend, mitzudiskutieren bzw. zu schreiben.

@ Georg

Wenn in dem Haus mit viel Lehm gebaut und verputzt wurde, hat weder Gips noch Acryl etwas zu suchen.
Lehm und Gips halten untereinander nicht kraftschlüssig, weil beides Schalenbildner sind. Zum ersten!
Zum Zweiten: Acryl, sowie auch Silikon halten null auf Lehm!
In diesem Fall ist erst einmal die Ursache zu suchen und zu definieren.
Ich aus meiner Sicht eürde hier ganz einfach den Riß so herrichten, dass man einen gut angesteiften Lehmgrundputzmörtel einpressen kann, um dann nach durchtrocknen diessen, die beiden Wandflächen mit eine Glasfasergewebeeinlage überarbeitet und danach die gesamte Wand mit einem Lehmfeinputz neu überarbeitet und fertigstellt.
Bereits mehrfach zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt.
Ist es aber ein genereller Bewegungsriß, würde ich ihn als solchen auch belassen und darüber eher eine Verblendung je nach Möglichkeit gestaltend anbringen.



Setzriss -Lehmputz auf Porotonziegel



Meine Erfahrung mit Acryl an Decken-/Balkenanschlüssen,z.T. auch in Ecken ist positiv, hält seit über 20 Jahren.
Zum Tapezieren habe ich eine "Antimeinung": Wird dadurch nicht der positive Effekt des Lehmputzes (atmen, Feuchtigkeitsaufnahem/-abgabe) eingeschränkt oder vielleicht sogar verhindert?
Wir haben "nur" mir Kalkaseinfarben gestrichen und in den Schlafräumen seit unserem Einzug bisher nicht renovieren müssen, es gibt zwar vereinzelte Haarrisse im Putz, aber die Wandfarbe ist immer noch top.
Jetzt habe ich noch eine Frage: Wenn ich meinen Setzriss repariere und die Wand danach mit einer neuen Schicht Lehmfeinputz überziehen will - geht das problemlos auf der Kalkkaseinfarbe, oder muss ich Farbschicht abnehmen?