Seltsame Geräusche in der Wand




Hallo, wir hören seit einiger Zeit nachts Geräusche in der Wand, ein Kratzen, Trippeln und Schaben. Unser Haus ist vierhundert Jahre alt und besteht vorwiegend aus Fachwerk, einige Stellen sind seit paar Jahrzehnten mit Ziegeln verfüllt. Im vergangenen Jahr mussten wir die Nordseite zum direkten Nachbarn hin dämmen lassen, wodurch u.U. ein paar kuschlige Stellen für unliebsame Mitbewohner entstanden sind. Weiß jemand einen Rat, wie wir gegen die nächtlichen Störer vorgehen könnten? Gesehen haben wir noch keinen, aber hören können wir sie ganz deutlich.
Vielen Dank!



Mitbewohner



in den Wänden ist nichts seltens, gerade in der kalten Jahreszeit. Da hilft nur rauslocken mit einem guten Köder in der Falle und wenn das keinen Erfolg bringt - Firma Schädlingsbekämpfung. Eine Katze auf dem Grundstück reduziert der Zulauf von Außen, ist aber keine Garantie.



Südpfalz



vielleicht hilft neben Olafs Rat auch die Öffnung einer weiteren Flasche guten Weins. Zum Wohl.



Mader



Ich tippe mal auf einen Mader. Haben wir hier auch. Wenn Schnee liegt, können Sie schön rausbekommen wo er ins Haus geht. Suchen Sie mal das Haus bzw. Dach nach Spuren ab. Aber bedenken Sie, die stehen unter Schutz. Fragen Sie mal Ihren zuständigen Jäger.

mfg



Tiere in der Wand



Wie habt ihr die Wand gedämmt?
Neben Mardern könnten es auch Mäuse sein- die suchen sich bei kälteren Außentemperaturen gerne ein warmes Plätzchen zum Überwintern.

Wenn die beseitigt sind hilft eingeputzes Drahtgewebe gegen Neubesiedelung.
Bei solchen Gebäuden würde ich das immer auf/unter der Sockeldämmung verlegen.

Andreas Teich



Marder oder Mäuse



... es ist doch ganz einfach zu unterscheiden, ob es Marder oder Mäuse sind:
Mäuse trippeln so schnell ... und ich hatte das auf dem Rigips/Giproc über dem Bett ... vielleicht nicht allein ...
Marder machen nicht so hektische Geräusche und hinterläßt viel größere Häuflein ... habe dies über dem Scheunendachboden in einem anderen Haus

Der Tipp mit der Katze ist nicht immer zielführend, weil Katzen spielen gern und es gibt da die Geschichte von der Maus, mit der die Katze spielen wollte, die aber dann hinter die Neubau-Wand entkommen war ... was wohl die EnEv dazu sagt?

Ich würde auf Mäuse tippen!

Ich würde da zu Lösungen raten, die man in Deutschland nicht so gern macht, auch wenn es nur CO2 ist ... oder ziemlich warm, vielleicht die Temperatur der Mühlen-Entwurmung, und auch gerade, weil die Tiere überleben ... denn nur wenn die Tiere raus sind, fault da mit Sicherheit nichts ... sonst nur wahrscheinlich nichts ... aber vielleicht muß man auch nur auf den Frühling hoffen, der natürlich seit ein paar Tagen sich hier im Südwesten durch morgendlichen Vogelgesang ankündigt, (aber nicht warten, bis es Nachwuchs gibt), damit die Mäuse die Sommerwohnung aufsuchen. (Auf jeden Fall besser als Berliner Wildschweine oder Wölfe, die von 'Tierfreunden' gebauchpinselt werden ...)

Und dann den Draht in den Putz, Beton, was auch immer ... und die Gänge möglichst verstopfen, Verputzen etc.