Holzwurm Hausschwamm




oder war das Holz so beim Einbau 1950.
Es geht um eine 10 m Lange Fußpfette. Beim klopfen habe ich bemerkt das Holzmehl aus der zum Hausinnen zeigenden im unteren Eckbereich liegenden Pfettenseite rausrieselt. Mit einem Holzmeisel ließ sich der Eckbereich nur schwer auf ca 1-2 Zentel schälen. Darunter war aber auch nur da unten auf 2 cm Breite (Eck) ca 1-4 mm gepresste Holzmehlschicht ohne irgend welche Kanähle oder Fraßspuren. Wenn man mit eine Dratbürste das freilegt, dann ist darunter wieder gutes Holz. Die Fußpfette stand vorher in einem Kalten Drempel 4m dann 2 m in einem Treppenaufgang uhnbeheizt und der Rest bis 10 m in einem Rohen Dachboden offen. Die ganze Pfette über 10 m weist die selbe "beschädigung". Sonnst ist kein "Gebälg" betroffen. Im zuge einer Dachdämmung soll die Pfette integriert werden und wird im nichtsichtbaren Bereich sein.

Ich hoffe ich darf diesen Link hier einstellen:

http://www.myvideo.de/watch/8911287/Holzwurm_oder_was

Was meint ihr?

MFG:



Baumkante



Hallo,

ein paar unbewegte Bilder wären vielleicht besser, nunja, es scheint mir, dass es sich um die Baumkante handelt. Hier den Holzwurm vorzufindenist nicht weiter ungewöhnlich.

Gruß
Selle



Holzwurm


Holzwurm

Ich habe nochmals den ganzen Balken untersucht. Keine Ausfluglöcher 9,0 -12 % Feuchte. In dem "Bohrmehl" sind absolut keine Gänge. Schale extrem hard beim klopfen ist der Klang voll und elastisch. Die Flecken darauf definiere ich als Schmutz. Lässt sich abschrubben und das Holz sieht darunter gut aus. Über 10 m dieselbe Kannte derselbe Schaden und die selbe Fläche des schadens. An einem Ende des Balkens schaut dei Ecke aus als ob sie abgehobelt wurde. Da beim reinstechen ist der Schaden geringer und nur wenig Mehl. Kann es nicht um ein 1950 entstandener Lagerschaden sein der nich weitergegangen ist?

MFG



Holzwurm


Holzwurm

Ich habe nochmals den ganzen Balken untersucht. Keine Ausfluglöcher 9,0 -12 % Feuchte. In dem "Bohrmehl" sind absolut keine Gänge. Schale extrem hard beim klopfen ist der Klang voll und elastisch. Die Flecken darauf definiere ich als Schmutz. Lässt sich abschrubben und das Holz sieht darunter gut aus. Über 10 m dieselbe Kannte derselbe Schaden und die selbe Fläche des schadens. An einem Ende des Balkens schaut dei Ecke aus als ob sie abgehobelt wurde. Da beim reinstechen ist der Schaden geringer und nur wenig Mehl. Kann es nicht um ein 1950 entstandener Lagerschaden sein der nich weitergegangen ist?

MFG



Moin Karli,



was du beschreibst hatten wir auch an mehreren Stellen und unsere Bude ist 2 Jahre älter....;-)

Solange nix auf frischen Befall hindeutet, sehe ich da kein Problem.

Wenn's dich entspannt, kannst du ja noch einen Zimmermann drüberschauen lassen, bevor ihr zumacht.

Gruss vom Neggar,

Boris



Muss wohl doch weichen


Muss wohl doch weichen

der Balken der Fußpfette. Nach einschneidetests sind es ganz tiefe Fraßspuren. Nach rüchsprache eines Kenners und nach inaugenscheinnahme eines Dachdeckers ist es einfacher bei dem Pfettendach den von innen zu tauschen als Wärmebehandeln oder sonnstiges. Wenn ich das Dachgeschoss Ausbau dann kommt man gar nicht mehr ran. Also Mittelpfetten stützen, je 5 Sparren zusätzlich abstützen, Nägel der Sparren zur Pfette absägen und auf 3 mal die Pfette erneuern.
MFG: