Erfahrungsbericht – Abbeizen mit Kalk

08.06.2004



Nach einigen Beiträgen aus den letzten Wochen bin ich wohl nicht der einzige, der Probleme damit hat, alte Farbe von Balken etc. zu bekommen.

Ein Drahtbürsten-Aufsatz für Bohrmaschine etc. ist zu grob und zieht Riefen (Habe es allerdings bisher nur mit Stahl- und nicht mit Messing-Bürsten probiert.) Mit dem Heissluft-Gebläse kam ich bei einer Schicht (von drei) nicht weiter – obwohl das Ding bei Türen und Fenstern phantastisch funktioniert.
Ich war bereits vor einiger Zeit auf ein altes Rezept gestossen allerdings mit ungenauen Mengenangaben und habe es einfach mal probiert (Riegel auf dem Foto)

Mischung: 1 Teil Kalkbrei aus Weisskalkhydrat und Wasser ca. 1 : 1 nach Gewicht – ca. 1 Tag einsumpfen lassen. Den Kalkbrei dann mit gleicher Menge Schmierseife vermischen. Diese Paste auftragen (mit Pinsel), einige Minuten einziehen lassen und dann mit dem Spachteln entfernen. Klappt allerdings nur bei alten Farben (nicht bei Kunstharz-Lacken) und jede Farbschicht muss einzeln behandelt werden. Die oberste Schicht bei mir löste sich bereits beim Auftragen, die mittlere war sehr hartnäckig.

Wichtig ist, die Paste mit der angelösten Farbe noch im nassen Zustand wieder abzuspachteln – NICHT trocknen lassen. Ich habe den ersten Test bei sehr warmen Wetter gemacht und da ist die Paste innerhalb von 15 min angetrocknet.

Werde demnächst noch ein paar Tests machen, indem ich den Wasser- und/ oder Schmierseifen-Anteil erhöhe, um das ganze flüssiger und damit länger „gebrauchsfähig“ zu halten.

Vielleicht hat jemand im Forum aber hierzu noch bessere, erprobte Mischungen.
Übrigens: Es soll auch mit einer Mischung aus Kalkbrei und Soda (in heißem Wasser gelöst) klappen. Habe aber da noch keine Erfahrungswerte.

Rechenexempel:
Fertiger Abbeizer aus harter Chemie kostet ca. EUR 10,-- / Liter.

20 Liter Eigenmischung:

10 kg Kalk = ca. EUR 2,--
10 Liter Wasser = EUR 0,05
10 Liter Schmierseife = EUR 8,--

Insgesamt also ca. EUR 0,50 pro Liter – und damit konkurrenzlos billig. Einen Versuch lohnt es allemal.

Viel Erfolg bei allen anderen Testern und bitte möglichst viele Rückmeldungen.

Grüße aus BS



Wo gibts heute noch Schmierseife ...



Hallo,
bin auch grade am Abbeizen/-schleifen. Mache es derzeit mit Flex und Schleifscheibe, dauert aber auch lang. (3-4x drübergehen). Möchte Ihr Rezept probieren, habe aber noch nicht entdeckt wo es Schmierseife gibt, weder in den Raiffeisen-Lagern noch in Baumärkten oder Supermärkten, alle schütteln mitleidig den Kopf als wäre ich aus dem vorigen Jahrhundert. Ungelöschten Kalk habe ich schon ...

Viele Grüße

Werner



Schmierseife



Hallo,

möglicherweise kann man Schmierseife im gut sortierten Drogeriehandel erhalten. Soweit mir aus der Jugend bekannt ist hat eine Firma "HAKA" Schmierseife vertrieben,in kleinen Portionen aber auch in 5 l. Eimern. Ob die Firma noch existiert weis ich bedauerlicherweise nicht.

Lieben Gruß
Fam. Haust-Woggon



Ja, HAKA ...



... da kam immer die HAKA-Vertreterin und danach hatte Mutter diese grün-gelben Eimer Schmierseife ... muss mal im Internet schauen, ist mir aber auch etwas blöd das anliefern zu lassen. Muss doch hier in Frankfurt irgendwo nen Eimer Schmierseife geben :-)



schmierseife



Hallo,

nun ja die Seife scheint es doch in Eimern zu geben.

Unter folgenden Link: http://www.pure-nature-online.de/schmierseife/10160.html

oder einfach in ebay: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=29086&item=3825502194&rd=1&ssPageName=WDVW

oder Supermarkt (EDEKA): Dalli Schmierseife flüssig

Lieben Gruß

Familie Haust-Woggon



Eigentlich nicht so schwierig ...



... gewesen, vielen Dank, habs bei Schlecker bekommen. So, demnächst Erfahrungsbericht mit Bildern und viele Grüße an alle

Werner



Schmierseife



Moin miteinander,

bei einigen scheint der Einkauf ja bereits geklappt zu haben.
Falls Ihr im Supermarkt oder Drogeriemarkt mal wieder auf eine der vollausgebildeten Fachkräfte stoßt – fragt doch mal nach Grüner Seife (Schmierseife steht da nur klein drauf).
Für Hobby-Bäcker: Es gibt in einigen Ketten auch keine Bisquitböden, sondern nur noch Fruchtböden ;-)

Die fertige „Schmierseife“ mit meistens 30 % Seifenanteil kann für diesen Zweck direkt verwendet werden.

Noch ein paar weitere Erfahrungstipps:

Bei mehrstündigem Einwirken können oft mehrere Schichten auf einmal abgehoben werden. Ich war da wohl bei meinen ersten Versuchen zu ungeduldig.
Zum Feuchthalten der Paste kann man das ganze mit Folie abdecken – bei senkrechten Flächen mit Reißzwecken befestigen. Auch ein Pflanzenbefeuchter kann hier sehr gut eingesetzt werden.

Viel Erfolg und Gruß aus BS



Darum prüfe, wer sich an die Balken wagt ...



Leider hat die Kalk-Abbeize bei mir nichts genutzt. Und wir wunderten uns, warum die Farbe auch mit Flex und 16er-Scheibe nicht (oder besser gesagt erst nach dem 4. bis 5. mal) abgehen wollte, bis uns ein Bauer belehrte: "Ja wissen Sie denn nicht, dass früher hier das Fachwerk mit Altöl und/oder Bitumen angestrichen wurde?" Kein Wunder, dass alles verschmiert und sehr mühsam abgeht. 3 Personen eine Woche von morgens bis abens zentimeterweise schleifen ... (siehe Bild auf meiner Visitenkarte) Den Vorschlag, die Balken anzuflammen habe ich dann lieber nicht ausprobiert, obwohl es mich in den Fingern juckte, gleich den Rest des Hauses mitabzuflammen, nachdem noch ein Wasserschaden dazukam und der Stromausfall des BHKWs.