Geschossdeckendämmung hinterlüftete Balkenlage, wie feststellen?

22.07.2012



Hallo Forenfreunde,

es geht mir noch einmal um das Theam Geschossdeckendämmung.
Ich wollte Holzfaserplatten zur Dämmung der obersten Geschossdecke kaufen, da bin ich gefragt worden, ob unsere Decke unter den obersten Dielenbalken hinterlüftet ist, oder nicht. Tja das weiß ich nicht. Es ist eine Holzbalkenlage mit Lehm und Schlacke verfüllt. Da ist auf jeden Fall Luft zwischen den Dielen und der Schlackeschit, aber ob das eine ruhende oder bewegte Luftschicht ist kann ich nicht sagen.
Die Decke liegt seitlich an der Pfette an und an den Kopfseiten mit einem Spalt versehen an der gemauerten Giebelwand. Ich habe mal Fotos beigefügt, die vielleicht Aufschluss geben. Wie kann ich das alternativ feststellen?
Eine Dämmung mit Holzfaserplatten macht ja wohl nur bei einer ruhenden Luftschicht Sinn.

Freue mich auf Antworten

Viele Grüße

Martin



Foto 2



Foto2



Foto3



Foto3



Foto 4



Foto 4





Hallo Armin,

schildere doch mal den genauen Fußbodenaufbau wie er zur Zeit vorhanden ist vom beheizten Raum bis zum unbeheizten Dachraum, dann kann man besser etwas dazu sagen.

- __ cm Putzlage
- __ cm Luftschicht
- __ cm Holz / Fehlboden
- __ cm Lehm / Schlacke
- __ cm Luftschicht
- __ cm Holtbelag
- __ cm Holzfaserdämmung
- __ wieder Belag oben drauf?

Wirklich funktionierend hinterlüftete Beläge sind (geplant) selten vorzufinden. Meist findet die Hinterlüftung durch die Fugen zwischen den Brettern statt. Eine hinterlüftete Dämmung bringt nichts.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Hallo



Hallo Christoph,

ganz genau kann ich das nicht sagen... aber soweit ich weiß sieht es so aus:

- 2 cm Putzlage/Schilfrohr
- ?? cm Luftschicht > weiß nicht, ob die vorhanden ist.
- 4 cm Holz / Fehlboden
- 10 cm Lehm / Schlacke
- 2 cm Luftschicht
- 2 cm Holzbelag

also weitestgehend wie auf deiner Zeichnung.
Unser Zimmermann hat mal 5-6 cm Holzfaserdämmplatte empfohlen, denke jetzt an SteicoTop o. Ähnliches...
falls es Sinn macht..

Viele Grüße

MArtin





Das kann so schon funktionieren, so richtig nutbar ist die Oberfläche dann aber nicht.



Da ist nix...



... hinterlüftet. Ein gewisser Austausch findet statt, wie schon beschrieben.

Platten drauf und gut... bloß keine Folie druntertackern...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Danke



danke für die Beiträge...
nutzen wollen wir das DG auch nicht. Nur der Schorni muss da mal drauf...
Was empfiehlt sich denn als Platte bzw. Dämmstoff.
Da nicht begehbar reicht doch vielleicht auch so was wie
Steicoflex, oder was gibt da noch für Produkte.

Viele Grüße

Martin



Mit einer...



... konkreten Materialempfehlung aus der Ferne habe ich immer so ein bissel Kopfweh... es muss zum konkreten Vorhaben passen... und die Personen, die das Verarbeiten sollen, müssen sich damit auskennen... und kaum jemand kann den kompletten Markt überblicken...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



@ Sebastian



Hallo Sebastian,

ich will das Material selbst verarbeiten und legen.
Es soll natürlich nicht exorbitant teuer werden.
Daher dachte ich Steicoflex (60 o. 80 mm) muss ja keinen Druck aushalten...
Bei begehbaren Holzfaserdämmplatten wird es schon wieder teurer...
also ruhig raus mit der Sprache... :-)

LG Martin



Neee...



... so kriegste mich nicht ;-)

Eigentlich ist die Schichtdicke zu gering... und eigentlich sollte die Begehbarkeit auch nicht ganz außen vor gelassen werden, immerhin kommt ja auch der Schorni alle Jahre wieder... und vielleicht wollt Ihr doch noch mal was abstellen da oben...

Denk noch mal drüber nach... auch über den Anschluss ans Dach und so...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Schichtdicke?



Hallo Sebastian, welche Schichtdicke ist gemeint? Die Schichtdicke der Dämmung? Die soll nicht dicker wegen der Diffusion. Platz haben wir genug, daher kommt nichts auf den Boden. Da die Gefache zwischen den Sparren bis auf eine Höhe von ca. 30 cm über der Dielung gemauert sind, will ich mit dem Dämmstoff hier bündig anschließen.
LG Martin



Ja klar...



... die Dämmung...

Rein akademisch müssten da rund 180mm aufwärts in WLG 040 oder besser rein oder drauf... um so in Richtung EnEv oder KFW zu kommen... das stellt offiziell denn auch den Stand der Technik dar... Wahnsinn...

Für alles weitere gibt es diverse Rechen-Tools im Netz, auch für die Feuchte... ich würde aber dann doch schon in Richtung Treppenmaß mich orientieren... einfach eine Stufe mehr mit 160-170mm einplanen...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Simulation



O.K., wenn ich mal folgendes annehme

Kalkputz ca. 1,5 cm
Schilfrohr ca. 2 cm
Holz ca. 4cm
Luftschicht ruhend ca. 3 cm
Holz ca 1 cm
Lehmschüttung (an Stelle von Lehm/Schlackeschüttung) ca. 6 cm
Luftschicht (ruhend) ca. 2 cm
Dielung ca. 1,5 cm
Steicoflex ca 8 cm

Dann komme ich im U-Wert Rechner auf einen U-Wert von ca. 0,28 und habe keine Probleme mit dem Taupunkt...
Das würde mir dann schon gefallen...

Viele Grüße

Martin