schwingende Holzbalkendecke

20.09.2008



Hallo,
es gibt schon viele Einträge zu dieser Thematik.
Dennoch bleiben bei mir Fragen offen.

Mein Problem ist neben dem schwingenden Boden, die Trittschalldämmung. Wir wohnen oben und wollen das Erdgescboss vermieten. Das wird jedoch nur Probleme mit sich bringen.
Und wenn ich jetzt den bisherigen Aufbau beschreibe, wird sich der Eine oder Andere das Grinsen nicht verkneifen können (ja, ich habe die Seite hier erst vor kurzem entdeckt).
Zimmergröße ca. 3,70m x 4,20m
Darin sind 5 Balken ( 11 x 20cm) mit einem max. Abstand von 79cm(Mitte zu Mitte) untergebracht.
Im Zwischenraum (von unten nach oben) Rockwool 12 cm, Bretter ca. 2 cm, dann eine Masse aus Dreck und kleinen Zement(?)kügelchen.
Auf den Balken sind Dielen genagelt 2cm, darauf kommen Spanplatten ca. 12 mm. Und dann kommen Fliesen...
Und alles ohne Filz o.ä..
Was dann unten zu hören ist, könnt ihr euch vorstellen.

In vielen Beiträgen wird auf den Balken noch einmal ein Lagerholz und z.T. Dachlatten o.ä. schwimmend aufgebracht.
Meine Frage nun:
Ist das nun auch gegen die Schwingungen ausreichend oder nur für den Trittschall?
Wenn es nicht ausreichend ist - was kann ich gegen die Schwingungen tun?
Vielen Dank im Vorraus für eure Überlegungen





Wenn Du vermieten willst, raus damit und alles neu. Sonst Ärger ohne Ende, falls sich jemand in besagtem Zimmer aufhalten will und die Mieter da sind.



was kann ich gegen die Schwingungen tun?



Hallo,
Meinen sie mit Schwingungen, das die Balken sich durchbiegen?
Wenn ja , brauchen sie einen Statiker.
Vielleicht muss man die Deckenbalken verstärken?
viele Grüße