Perlite im Neubau

05.11.2003


Ich möchte einen Holzdielenboden im Neubau neu verlegen. Dafür beabsichtige ich, direkt auf dem Betonboden eine Folie zu verlegen. Auf der Folie soll dann eine Lattenunterkonstruktion erfolgen. Die enstandenen Zwischenräume möchte ich gerne mit Perlite auffüllen und dann die Dielen verlegen. Reichen Perlite für die Dämmung und den Trittschal aus oder muß ich sonst noch etwas bedenken oder sollte ich etwas anderes nehmen? Für eine Antwort wäre ich dankbar. EVA





Hallo Eva, wir haben das auch so gemacht, allerdings ist unter diesem Zimmer der Keller. Ausreichend Trittschall ist nicht gegeben! Außerdem rutschen die Perlitekügelchen beim Dielenverlegen immer zwischen die Nut. Vielleicht kennt jemand ne bessere Lösung. Bei uns ist der Trittschall in diesem Zimmer egal - aber überall im Haus würde ich das nicht so machen. Grüße Annette





Im Prinzip passt der Aufbau so. Auf die Latten sollte aber noch ein Filz- oder Holzhartfaserstreifen, dann die Schüttung, dann eine dünne Holzfaserplatte Nut und Feder, darauf dann die schwimmend verlegte Dielung. Dann gibt es keine Probleme mit den Kügelchen, und der Trittschall ist komplett abgekoppelt. Oder wolltet ihr die Dielen auf die Lattung schrauben/nageln? Dann braucht es wieder einen anderen Aufbau!
Gruß Günter Flegel



Schwimmend????



Was ist denn eine schwimmend verlegte Dielung? Das Holz saugt sich doch dann voll, oder nicht?



Gluckgluckgluck



Auch Schiffe schwimmen. Und wie!





Hallo Günter, wir haben einen Korkstreifen auf die Lattung getackert und dann die Dielen direkt dadrauf verschraubt, mit so Spax-Dielenschrauben (mein Papi war begeistert :-).Aber ne Holzfaserplatte haben wir nicht mehr dazwischen. Bringt die wirklich so viel? Grüße Annette





Wenn man den Boden vom Unterbau abkoppeln will, mussman entweder den Unterbau mit den fest verschraubten Dielen schwimmend verlegen oder die Dielen auf dem festen Unterbau schwimmend auslegen. Ganz besonders elegant ist die Verwendung eines Blindholzes: Da kannst Du dann die Lattung UND die Dielen fixieren und den Boden dennoch gegen Schall abkoppeln. Ist aber ziemlich aufwändig.
Gruß Günter



Bodenaufbau



Ist der Betonboden EG oder eine Geschoßdecke? Danach richtet sich der weitere Aufbau. Bei der Geschoßdecke kann auf jegliche Folien oder Absperrungen verzichtet werden (diffusionsoffen!). Lehmschüttung als Ausgleich, darauf eine 35 mm Lehmpaneelplatte und darauf eine "schwimmende" Holzdielung oder ein anderer Bodenbelag (Fermacell mit Linocor-Parkett) Grüße aus der Ostregion Sachsens




Schall-Webinar Auszug


Zu den Webinaren