Schwellerbalken aus Recyclingkunststoff / Kunststoff




Liebe Leidensgenossen,
wir sind seid kurzem stolze Besitzer von ca 30 Meter weggefaulten Schwellerbalken, die so tun als wenn sie unser Haus (1835) halten würden - zur Zeit klappt s grad noch.
Da es wahrhaftig nicht einfach ist einen Zimmermann zeitnah zu bekommen und/oder am Dorferneuerungsprogramm (Hessen) teilzunehmen, haben wir uns auf die Suche gemacht nach (zumindest preislich erschwinglichen) Alternativen.
Hierbei sind wir auf einen bzw. sogar mehrer Hersteller gestoßen, welche "Balken" aus recyceltem Kunststoff (ähnlich wie einige sehr stabile Gartenmöbel) anbieten.
In 16x20 cm und ca 3 Meter Länge und sogar durchgefärbt.
Die Stabilität steht bei diesem Produkt übrigens völlig ausser Frage.

UNSERE Frage allerdings lautet:
Sind wir die Ersten, die darauf gestoßen sind????
Oder: Verschweigt man soetwas besser, weil es als "pfusch" angesehen wird?
Unser Fachwerk wird im Anschluss aber sowieso wieder verkleidet.

Dabei kann das eine ideale Lösung sein gegen aufsteigende Feuchtigkeit aus einem massivst(!!!) mit Zement verkleisterten Bruchsteinsockel und in Folge dessen eben kaputten Schwellerbalken.

Wenn also Jemand Erfahrung damit hat, so würden wir uns über jede Meldung dazu sehr freuen.

Mit den besten Grüßen aus der Wetterau
Kai



Bedenken



Lieber Kai,
ich würde bei neuen Baustoffen immer ein gesundes Misstrauen an den Tag legen. Meine Fragen wären folgende:
- Wie lange hält so ein Kunststoffbalken?
- Wie druckfest ist das Produkt? Ich kenne
diese Balken oftmals mit fehlendem
Kern.
Achten Sie lieber auf konstruktiven Holzschutz und verbauen Lärche, Douglasie oder Eiche. Den Mammutanteil der Kosten macht nicht das Material sondern der Arbeitsaufwand aus.
Viele Grüße



Auch die Schwelle aus Kunststoff



muss fachgerecht eingesetzt werden. Ob Sie allerdings eine Zimmerei finden, die Ihnen diese „Innovation“ verbaut und die Gewährleistung dafür übernimmt, wage ich zu bezweifeln.



Temperaturdehnung



Die Temperaturdehnung ist bei Kunststoff ca. 4 mal so groß wie bei Holz, sprich: Die Fassadenbekleidung sollte dann auch auch Kunststoff bestehen, sonst reißt das. ROFL