Schwellenbalken unter der Erde

07.08.2018 Gen_Ba



Hallo zusammen,
ich beabsichtige ein Fachwerkhaus zu kaufen, welches seit Anbeginn der Zeit am Hang steht. Es hat einen erdfeuchten Sandsteinkeller, auf dem direkt mit Schwellenbalken die 1. Etage aufgesetzt ist.

Im Keller sieht man nun, dass die Schwellenbalken "unter Tage", nämlich die am Hang, im Begriff sind sich aufzulösen. Das liegt sehr wahrscheinlich an der fehlenden Horizontalsperre und dem dahinterliegenden Erdreich. Wenn ich diese Balken nun Tausche muss ich das Problem ja irgendwie lösen.

Auf den Fotos sieht man einmal die Außenwand mit einer Vielzahl von Problembalken und eine Stützwand mittem im Haus, wo ebenfalls Feuchtigkeit aufsteigt.

Ich hatte mir dazu folgendes Vorgehen erdacht:
- Abgraben des Hanges bis runter zum Schwellenbalken
- Abstützen des 1. Brustriegels um Balken zu entlasten
- Entfernen des 1. Gefaches, der Pfosten und des Schwellenbalkens
- Aufsetzen einer Horizontalsperre auf die Sandsteinwand (Material?)
- Schalung und einsetzen eines ringankerähnlichen Betonsockels
- Aufmauern bis zum 1. Brustriegel
- Abdichtung zum Hang hin
- Drainage und Sickerkies einbringen

Für den Balken im Haus würde ich das gleiche Vorgehen nutzen, jedoch erst wenn die komplette Decke raus ist, damit ich dort dann gleich die Morschen Deckenbalken erneuern kann.

Was haltet ihr von dem Vorgehen?
Gibt es einen Experten im Raum Stuttgart, der Sich das mal ansehen kann?

Vielen Dank!



Keine gute Idee !!



Ich würde Ihnen empfehlen einen Statiker, Architekten ""mit Fachwerkerfahrung"" zu dem besagten Haus einzuladen und diesen ein Konzept erstellen lassen.

Alles andere ist Geldvernichtung, nicht ungefährlich und evtl. genehmigungspflichtig.

Viele Grüße
Hanno