wie werden Fachwerkaufstockungen auf Natursteinerdgeschossen verankert ?

10.07.2007



Hi,
wie werden Fachwerkaufstockungen auf Natursteinerdgeschossen(bzw.kellergeschossen) verankert?
bei ~5-10 m langen Balken ist ja trotz geringer Quellung (längsausdehnung)handlungsbedarf angesagt ?
darüber fand ich bisher in meinen angesammelten Büchern nichts.
Frage bezieht sich auf die Vergangenheit(13Jhd.) bis Heute .
hat man die Schwellen nackt aufs Mauerwerk gelegt unter einbindung ein cm dicken Luftschicht(mittels Holz-Klötzchen) und Fugen mit Stopfhanf ausgefüllt.
was rät die WTA heute? Baufolie wohl kaum oder?
Gru



Schwerkraft?



Moin moin,

ich glaube, die werden mit 9,81 m/s² 'verankert. :-)
Selbst Kyril hatte wohl Probleme, einen Kotten wegzupusten.

Möglichweise suchen Sie nach einem Schutz gegen Feuchte aus dem Sockel?
Folien o.ä. gehören in den Sockel zwischen die Steinlagen,
nicht in direkten Kontakt mit dem Holz.

Viele Grüße,
Philipp Kawalek



Schwellenverankerung



Hallo

eine Verankerung wurd früher so gut wie nie vorgenommen zwischen den Schwellen und dem Unterbau - die hohen Reibungskräfte machten das schon.

Heutzutage macht man das ordentlich mit Ringankern in Ziegelschalen oder aus und mit Betonierten Eisenteilen - Ich würde es machen wie die Altvorderen.
die Schwellen in ein Bett aus Lufkalkmörtel legen - fertig!
Manchmal wurden die Schwellen auch auf dien gerade oberste Steinschicht trocken aufgelegt und halten tut das ewig und drei Tage!
Und das auch ohne Berechnung und statischem Nachweis!
Keine Trennschichten á la Teerpappe drunterlegen und auch kein Trass oder Zementwörtel nehmen ... less is more!
Stopfhanf ist mittlerweile ne Modeerschinung - der geistert momentan als Allerweltheilmittel in den Foren rum und ist mit Vorsicht zu geniessen.
Wenn man nicht genau weiß wie sich das Zeug (was auch immer) verhält, sollte man die Finger davon lassen.
Nicht dass es dann geht wie seinerzeit dem Zauberlehrling: " ... die Geister, die ich rief, werd ich nun nicht los ... " Das ist am Bau oft zu beobachten bei den oft so propagierten Supermaterialien aller Couleur.
Vorsicht ist der Vater des Bauwerks!

frohes Schaffen!

FK