Wie setze ich fachgerecht eine neue Schwelle ein mit Schlitz u. Zapfen.

01.02.2004



Hallo ! Bei meinem Haus ist der eine Giebel ziemlich morsch. insbesondere im unteren Bereich. Wir haben uns nach vielen Diskussionen entschlossen es so zu machen , wie wir es bei vielen alten Höfen schon gesehen haben, Fachwerk bis zum ersten Stock weg und durch Porotonhohlblocksteine ersetzen. Das ist schon alles geregelt und in die wEGE GELEITET. Oben auf die M;auer soll ein neuer Balken aus Eiche. Wie verbinde ich den fachgerecht mit dem alten Fachwerk. Ich will nicht nur wegschneiden , drunterschieben und mit großen Stahlwinkeln verschrauben. Wer kann mir weiterhelfen oder einen Literaturtip geben. Viele Grüße Johannes Tuschy



????



Wenn Sie unten schon mit Unfug anfangen, können Sie oben auch gleich weitermachen. Am besten wie bei den modernen Schnellbau-Zimmerern - mit Stahlwinkel nageln.
Geht schön schnell und sieht kurzfristig gut aus. Wenn sich dann Fugen bilden, am besten mit Silikon ausspritzen ;-)
MFG
Bernd Fröhlich



Auf Sarkasmus kann ich gerne verzichten



Hallo Herr Fröhlich !
Ich hatte eigentlich auf konstruktive antworten gehofft.Der Vorbesitzer hat nämlich auf sie gehört und mit Silikon ausgespritzt, und ich muß es jetzt ausbaden.Ich habe an meinem Haus noch ein paar Jahre zu bauen, daher denke ich, daß man da wo es geht auch mal zu anderen Methoden greifen muß. Leider. Ich will nämlich nicht in Schönheit sterben , sondern in dem Haus leben.Wir 5 personen wohnen in dem Haus und ziehen von Zimmer zu Zimmer.Ich bin leider nicht so reich wie andere , die es als Làrt pour làrt betreiben können .MFG J.Tuschy



Schwelle auf Giebelmauer



Dag ok. Alles in die Wege geleitet, ist der Giebel schon hochgezogen ? Ich möchte ja nun nicht wiederholen was schon abgearbeitet ist. Sicherlich ist der Spitzgiebel abgefangen.Das Giebelmauerwerk bis auf eine Höhe hochziehen ,so daß man die neue Schwelle unter die Ständer schieben kann. Die Zapfen der Ständer herunterloten auf die Schwelle, anreißen. Schwelle in günstige Arbeitsposition bringen und die Zapfenlöcher bohren, Fräsen oder ausstemmen.Schwelle auf die Mauerkrone bringen, passgenau unter die Zapfen. Schwelle hochkeilen und ausmauern. Die Schwelle sollte mit im Mauerwerk eingelassenen Mauerbolzen fest auf die Mauerkrone aufgeschraubt werden. Alle 2,50 m ein Rundstahl Durchm. 14 bis 20 mm im Mauerwerk ca 10 bis 15 cm mit Zementmörtel einmauern, Balkenstärke + 1cm sollten noch rausgucken. Bis fest angezogen wird sollten die Mauerschrauben schon 2-3 Tage in Ruhe gelassen werden.Sie sollten unbedingt darauf achten, daß das Mauerwerk nicht unter der Mauer hervorragt und wenn doch abschrägen. Es muß jederzeit gewährleistet sein, das Regenwasser ablaufen kann. Nu denn man tau.



Sind sie Fachmann???



Ich mache an meinem Haus auch vieles selber. Aber wenn es an die Statik geht muss ein Fachmann (mindestens als Berater) ran. Ich denke Sie brauchen einen Zimmermann, der Sie anleitet, sie in Eigenleistung arbeiten lässt und das ganze hinterher überprüft. Nur nach Literatur und Internetsuche würde ich keine Schwelle setzten.
Martin Preiß



Schwelle



Hallo Herr Tuschy,

hier im Forum gibt es eine ganze Reihe von Buchvorschlägen zum Thema Holzverbindungen. Der Ansatz diese alte Techniken
anzuwenden ist absolut richtig. Habe mir einen Reprint eines alten Lehrbuches zugelegt und dabei habe ich einen gehörigen Respekt für die Leistungen diese Handwerks bekommen. Selber würde ich es vielleicht mal versuchen an einem neuen Schuppen praktisch nachzuvollziehen.
Aber gerade wenn Sie schreiben, das Sie dort wohnen wollen und das nicht als Hobby betrachten, würde ich
für solche Sachen eine Fachmann verpflichten und mein Haus nicht als "Versuchskanichen" für meine Zimmermanns-fähigkeiten gebrauchen. Schon garnicht an solch elemtaren Stellen! Eins steht jedenfalls fest: Wenn Teile Ihres Hauses einstürzen sind Sie selber dafür verantwortlich. Da gibts keine Haftpflicht und in Anbetracht der dann imensen Reparaturkosten kommen zusätzliche Belastungen auf Sie zu.
Diese Risikoeinschätzung muß man als "Selbermacher" gründlich vornehmen. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall eine glückliche Hand!