Grundschwelle ist nur noch Holzmehl....

12.09.2010



Hallo, meine Oma hat ein 150 Jahre altes Fachwerkhaus. Die Grundschwelle, die auf einer Mauer von Naturbruchstein liegt hat sich an vielen Stellen schon aufgelöst. Da 2 Seiten des Hauses davon betroffen sind, ist meine Frage: Kann man die Schwellen Stück für Stück herausarbeiten und durch Ziegel ersetzen und verputzen? Was ist mit den Streben, die eigentlich in der Schwelle verzapft ist? Bitte um schnelle Antwort.





Wie sehen den die Stiele aus?
Gibt es Fotos?

Grüße aus Schönebeck



Pfusch am Bau



Hallo golfer
machen kann man alles,auch das was in der Überschrift steht. Besser wird`s dadurch nicht. Aus Deinem jetzigen Sanierungsfall machst Du mit Deinem Vorhaben gleich den nächsten.
Der konstruktive Verbund der Wände muß wiederhergestellt werden, damit sie auch in Zukunft ihre statischen Aufgaben erfüllen können.
Bei dem von Dir beschriebenen Zerfallsfortschritt, sind die Pfosten und Streben in der untersten Gefachebene mit Sicherheit auch schon angegriffen(wenn nicht schlimmer). Wenn´s nicht viel ist, kann man diese gesundschneiden und die neue Schwelle entsprechend höhersetzen. Ist es mehr, kann man Pfosten und Streben auch anschuhen, um einen Komplettaustausch zu vermeiden. Aber auf jeden Fall sollte wieder eine Schwelle drunter!! Wahrscheinlich auch schon vorhandene Ausbeulungen und Setzungsverschiebungen lassen sich so wieder beseitigen.
Beste Grüße