Schwellen vermodern im unteren Drittel

15.07.2003



Die Schwellen meines Häuschens sind fast rundum im unteren Bereich - also wo sie auf dem Sockel aufliegen - vermodert, d.h. sie sind sehr feucht und sind obendrein vom Holzwurm befallen. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass der Sockel vorsteht und durch die runden Kanten der Schwellen sich eine sehr schöne Fuge bildet, in der sich der Dreck sammelt und ewig feucht ist. Aber was mir auch aufgefallen ist, das sind die Backsteine die zwischen dem Bruchsteinsockel und den Schwellen benutzt wurden um eine gerade Oberfläche für die Schwelle zu bekommen. Speichern denn diese Steine nicht die Feuchtigkeit viel länger und sorgen damit erst für eine permanente Durchfeuchtung der Schwelle im Auflagebereich? Ich möchte verhindern, daß ich nach Austausch der Schwellen sofort wieder die gleichen Probleme habe. Und wie verhindere ich das sich zwischen der Schwelle und dem Sockel wieder durchfeuchteter Dreck ansammelt? Denn eine alte Schwelle mit absolut gerader Kante wird man wohl nicht finden. Der Vorbesitzer hat die Fuge auch stellenweise mit Zementputz zugekleistert, damit aber eher das Gegenteil erreicht.
Ich werde wohl dafür sorgen, daß der Sockel nach vorne ca 30 Grad abfällt, aber bevor ich mit Meisel und Hammer anrücke, wollte ich erst Mal klären, ob diese Backsteine ok sind oder evtl. versiegelt oder dergleichen werden sollten. Schon mal herzlichen Dank für Tips, Kritiken und Unterstützung.





Bei uns wurden die Schwellen auch ausgetauscht, dann wurde unter die Schwellen Dachpappe genagelt. Das schützt vor Feuchtigkeit von unten. Backsteine sind auf jeden Fall ok, allerdings sollten diese nicht weiter als die Schwelle herausragen (weil sich dort ansonsten Wasser sammelt und der Schwelle schadet). Sicherlich geben die Backsteine auch Feuchtigkeit ab, aber wenn man darauf achtet, dass die Feuchtigkeit wieder ab"fließen" kann, dann ist das kein Problem. Grüße Annette (auch mit neuen Schwellen)



Schwellen



Hallo Holger, wenn man es konstruktiv trocken bekommen möchte würde ich vorschlagen auf die Backsteine eine mineraliche Feuchtigkeitssperre aufzustreichen. Ideal ist wenn du es verhindern kannst, das von der Wand herunterlaufendes Wasser in die Fuge zwischen Schwelle und Sockel läuft. Bei mir habe ich den Sockel abgeschrägt, so das er ca 1,5 cm von der Schwelle aus gesehen nach innen zurückspringt. Zusätzlich habe ich von unten mit der Kreissäge eine kleine Nut in die Schwelle gesägt. Dieses ist jetzt eine Tropfkannte, damit kein Wasser unter die Schwelle laufen kann. Die Dachpappe erinnert mich immer an eine Badewanne in der die Schwelle vor sich hin modern kann. Alles Klar? wenn nicht kann ich dir auch eine Skizze machen. Gruß Frank





hallo, der sockel meines hauses steht rundum fast 10 cm über der schwelle vor - weiß der herr, warum die bauherren vor 200 jahren das so gemacht haben. da der sockel fast nur aus großformatigen bruchsteinen besteht, tue ich mir mit dem abschrägen schwer. ich habe schon überlegt, ein kupferblech in die kante zwischen schelle und steinen zu montieren, damit das wasser ablaufen kann. das gelbe vom ei ist das aber wohl auch nicht.
gruß günter flegel, wagenhausen



nur Klinker!!!



Wenn Backsteine Verwendung fanden, sollten diese mit der Schwelle ausgetauscht werden. Es gibt Formsteine, die als Rollschicht verwendet, eine Abschrägung nach aussen aufweisen (Kaffgesims). Darüber die Schwelle auf einer Trennlage und das Problem ist vom Tisch.(Aber wirklich nur Hartbrandziegel oder Klinker verwenden!)



Schwellen vermodern im untern Drittel (denkste!)



So, meinen Urlaub bzw. meine Auszeit von der bezahlten Arbeit habe ich hinter mir und meiner Baustelle geht es etwas besser. Mir auch, denn die angeblich "unbedingt" auszutauschenden Schwellen haben sich als stabiler erwiesen, als die sog. Fachleute mich glauben machen wollten. Habe mal angefangen, die vermoderten Teile abzubeilen, und siehe da, sehr schnell kam absolut hartes Eichenholz zum Vorschein, dass ich noch nicht mal mehr mit der Kettensäge eine Begradigung durchführen konnte. Nun gibt's aber wieder ein neues Problem, die Schwelle ist nun im unteren Bereich abgeschrägt, ca. 4cm in der Vertikalen und 2-3cm in der Horizontalen. Wie kann ich diesen Spalt so schließen, dass sich kein Dreck dort einnistet und das Holz auch nicht vermodert? Bin für alle Tips dankbar!