Holzschwelle und untere Balken morsch - was tun?

24.01.2011 Achim



Hallo, seit 3 Jahren bin ich nun Eigentümer einer alten Scheune (siehe Foto). Leider ist in der Vergangenheit nicht viel für den Erhalt der Scheune getan worden, eher im Gegenteil: defekte Regenrinne und Erhöhung des Bodens haben dazu geführt, dass die Holzschwelle im Spritzwasserbereich lag und nun morsch ist. Die Regenrinne hab´ ich inzwischen reparieren lassen, nun möchte ich gerne die morsche Holzschwelle austauschen.
Es gibt ein Angebot von einer Schreinerei, die neben der Holzschwelle den kompletten Sockel erhöhen möchte und gleich auch die Fassade erneuern will, das ist mir aber viel zu teuer (€ 30.000,-).
> Habt ihr Ideen, wie sowas evtl. günstiger und trotzdem fachgerecht gemacht werden könnte?
viele Grüße - Achim



Teilreparatur?



Wäre eine abschnittsweise Instandsetzung möglich? Erst die Schwelle und das Fundament in Ordnung bringen und erst später die Fassade sanieren?

Gruß M.



Teilreparatur



Abschnittweise Instandsetzung käme mir finzanziell sehr entgegen. Leider kann ich das technisch nicht beurteilen.
Gruss Achim



nur die Schwelle



ist machbar, allerdings fallen die angrenzenden Gefache beim Abstützen heraus und müssen neu aufgemauert werden, ebenso wird vielleicht der ein oder andere Ständer noch teilweise erneuert, warscheinlich hat deshalb der Schreiner ein komplettes Angebot gemacht.
Muss denn der Sockel erhöht werden? Wieviel Platz ist denn zwischen Unterkante Schwelle und Oberkante Straßenbelag?
Könnte man vielleicht den Straßenbelag, der bis an die scheune geht, ausbauen und durch eine Art Kiesspritzstreifen ersetzen?
vielleicht sollte sich das noch ein zweiter Fachmann vor Ort ansehen.

Gruß

maccaroni



nur die Schwelle?



nur die Schwelle ist eine gute Idee. Bisher habe ich immer gedacht, die Schwelle müßte nach oben versetzt werden um sie zukünftig zu schützen, aber hier sind auch andere Lösungen denkbar. Momentan liegt die Unterkante Schwelle ca. 10cm über dem Erdboden (siehe Foto).
Ich werde mich morgen mit dem Schreiner nochmal treffen und mit ihm die neuen Ideen durchsprechen.
Bericht hierüber folgt.
Gruss Achim



Schwelle und Teilstücke der Ständer....



So wie es aussieht, liegt die Schwelle doch auf einer Rollschicht Ziegelsteine auf. Das ist schon mal gut gegen aufsteigende Feuchte. Ich würde den Sockel in Ordnung bringen lassen (Bruchsteinsockel verfugen, Rollschicht verfugen, ggf ergänzen) und die Schwelle in der gleichen Höhe wieder einbauen lassen. Nach dem Foto könnte ich mir vorstellen, dass auch Teilabschnitte der Ständer ausgetauscht werden müssen. sonst noch drauif achten, dass das Wasser wirklich wegläuft und nicht etwa noch zur Scheune hingeleitet wird.
Sonst sieht die Scheune so aus, als ob die Ziegel nau verfugt werden müssten. Sind da im Bild Sicherungen vor den Gefachen zu sehen? Das Verfugen könnte man ja unabhängig von den Zimmererearbeiten später machen, solange keine Gefahr von den steinen ausgeht, könnte man das vielleicht ins nächste jahr schieben.

Gruß

Maccaroni



Guter Rat



Ich mache soetwas oft. Der Rat ,den der Kolege da gegeben hat war richtig.Die Wand muss am oberen Rähm abgesprießt werden, danch Kann man das untere Gefach Entkernen , das günstigste ist, die morschen Pfosten bis das Holz wieder fest ist gesund zu schneiden dann eine neue Schwelle einzubauen (Hier lohnt es sich Eiche Oder Lärche/Douglasie zu verwenden, selbst wenn der Rest Fichte ist)Und dann das ganze von unten her aufzumauern.Mindestens 40cm von Bodenbelag.
Ich halte aber die Summe 30000€ etwas Überhöht.Habe aber dafür keine Grundmasse um mitreden zu Können





servus
die ganzen Beiträge sind ja schon ganz super
Ich würde auch in Abschnitten arbeiten da es anders nur schwer umsetzbar ist.
Des weiteren würde ich die Ausführung der Schwelle und auch die Sanierung der Ständer und Streben aus einem Feuchte resistenten Holz wie Lärche oder Douglasie machen um eventuellem Spritzwasser stand zu halten
!!! Auf gar keinen Fall würde ich den Sockel hoch setzen lassen und somit alle Ständer und Streben verkürzen das würde dass Statische System negativ beeinflussen auch wenn es für die Trockenlegung besser wäre.
Da ich mich auf Fachwersanierung spezialisiert habe denke weiß ich ganz gut von was ich rede. Ich kann mir das ganze auch gern mal anschauen und vielleicht findet sich ja eine kostengünstige Variante für dieses durchaus umfangreiche Problem

mfg Andreas Püttmann



Scheune ist saniert



Hallo Fachwerk-Fans,

melde mich zurück nach erfolgter Sanierung meiner Scheune. Kurzer Bericht über die gemachten Arbeiten:
altes Fachwerk im Erdgeschoss entfernt und Sockel aus Beton neu gegossen. Das Fachwerk wurde dann durch den Zimmermann ersetzt (Schwelle aus Eichenholz, Rest Fichte/Tanne). Bei der Begutachtung der weiteren Stockwerke wurden dann noch mehr morsche Balken entdeckt, so dass letztendlich fast die gesamte Vorderfront ersetzt wurde.
Etwa die Hälfte der alten Ziegel konnte ich wiederverwenden, die Ziegel für die Vorderfront mussten allerdings neu gekauft werden. Nachdem die Vorderfront erneuert war habe ich dann noch Fenster in die vorhandenen Öffnungen reinbauen lassen damit´s im Innern heller wird.
Das Ganze hat dann doch mehr gekostet als die zuerst veranschlagten € 30.000,- aber ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Momentan bin ich dabei, den Fussboden im ersten Stock wieder aufzumöbeln. Ich denke da ans Ausbessern einiger defekter Bretter und anschließend Abschleifen und einölen (oder gibt´s da was besseres?).

viele Grüße - Achim