Welchen Kalk kann ich nehmen?

14.08.2005



Hallo,

Ich muß die Lehmwände unseres alten Bauernhauses auf eine Höhe bringen damit die Schwellen gleichmäßig aufliegen.
Welcher Kalk eignet sich den am besten für die letzten eins zwei Schichten Lehmsteine und der neuen Ausgleichschicht unter der Schwelle? Welches Mischungsverhältnis sollte ich beachten?

mfg...Matthias



kalkrezept



Guten Morgen,

aus bauphysikalischer Sicht würde ich hier zu einem Luftkalkmörtel raten (grober Sand, Körnung 0/3, 1 RT Kalkhydrat, 3 RT Sand). der sorgt für einen guten Feuchtigkeitshaushalt.
Allerdings muß auch die Lastabtragung gewährleistet sein, und druckfest ist dieser Mörtel nicht. Also ist eine Antwort aus der Ferne nicht einfach.
Es sei denn, Sie wollen die Schwelle nur in ein Kalkbett legen, um den luftdichten Abschluß herzustellen. Dann geht es natürlich.

Grüße aus der Ferne (holen Sie lieber einen Fachmann vor =rt)



Höhenabgleich Schwellenlager



Dachog. Wie schon der Kollege Beckmann darauf verwies, sollte der Lastabtrag gewährleistet sein. Bei Lehmsteinen sollte man nicht auf die Ausnutzung, im Labor ermittelter Festigkeiten vertrauen. Man sollte also Lehm nicht unbedingt die Aufnahme von Spannungen zumuten. Zur Lastabtragung sollte unbedingt ein härtes Material unter der Schwelle angeordnet werden, daß die Druckspannungen aus der Schwelle aufnimmt und auf das weichere Material überträgt, eine Art "Stoßdämpfer" gewissermaßen. Wichtig ist dabei auch, daß dieses Material nicht starr und steif ist sondern in sich elastisch und da ist ein leichter Kalkmörtel schon richtig. Natürlich kommt es auch auf die Lehmwand an. Bei 50 cm Stärke ergeben sich andere Prämissen. Mfg ut de ole Mark