feuchte Schwelle

07.12.2004



neue (alte) Frage: an einer Giebelseite meines Hauses wurde vor über 150 Jahren ein Stall gebaut.Dadurch kommt weder Sonnenlicht noch ein nennneswerter Luftzug an das Sandsteinfundament (bis ca. 80cm über dem Boden). Und es ist, seit ich das Haus gekauft habe, extrem feucht und somit auch die darüberliegende Eichenschwelle.
Nun meine Frage: wie beurteilt ihr das?
kritisch oder sogar sehr kritisch oder gar unbedenklich?



Kritisch,



da sich die Lebensbedingungen im Haus in den letzen Jahren vermutlich geändert haben, ist die Situation noch kritischer geworden. Man kann den Zustand heute nicht mehr mit dem vor 150 Jahren vergleichen.
Es besteht ein Risiko für die Schwelle und es besteht ein Risiko für die Bewohner, vor allem, wenn es zu Schimmelpilzbildung an der Innenseite kommt.
Probleme können sein:
- undichter Wandanschuss --> Feuchtigkeit von oben
- fehlende Horizontalsperre --> Feuchtigkeit von unten
- Wärmebrücke --> Feuchtigkeit von innen.
Ich würde die Situation durch einen Fachmann vor Ort untersuchen lassen.