feuchte Innenwände

27.09.2006



Wir haben in einem Zimmer unseres Fachwerkhauses den faulen Fußboden der in den Lehmboden gesetzt war herausgerissen.
Die Innenwände haben ein Bruchsteinfundament der darauf aufliegende Querbalken ist teilweise verwittert und hat Feuchte Stellen.
wie kann man ihn schützen und erhalten und was muss man tun um einen evtl. neuen Balken gegen Feuchtigkeit zu schützen? Reicht es ihn einfach auf eine Betumenbahn zu legen?





Bruchsteinfundament abschnittsweise neu aufmauern.
Schwelle erneuern. wenn Sie verrottet ist.
Bitumenpappe unter Holzschwelle, ggf. 2. Horizontalsperre in Sockel einlegen.
Falls sinnvoll, Schwelle mit Lagerschicht untermauern.
Anschlußfuge Sockel-Schwelle satt ausstopfen.
Objektbezogene Maßnahmen beachten.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies