Frage zur Erneuerung der hofseitigen Fachwerkschwelle

02.09.2008 Marcel



Hallo zusammen,

ich habe die Frage zwar schon in einem anderen Forum gestellt, aber vielleicht weiß ja hier jemand einen Rat...
Bevor ich meine Frage stelle, hier aber erstmal was zu meinem Haus:
Das Haus ist eine Fachwerkhofreite von ca. 1680.
Anfang des letzten Jahrhunderts wurde die alte Kellerdecke durch eine Betondecke mit Stahlträgern ersetzt.
Der Keller des Hauses ist strassenseitig komplett oberirdisch und hofseitig (Hanglage) zur Hälfte unter der Erde.
Das Haus steht auf einem Bruchsteinmauerwerk, welches 1875 mit einer Vorsatzschale aus Natursteinplatten (Lungstein/Lavastein) verkleidet wurde.
Die Vorbesitzer haben damals das hofseitige Niveau bis zur Fachwerkschwelle angehoben und diese in dem Zuge gleich herausgenommen und durch viel Beton und Zieglsteine ersetzt. D.h. die Ständer standen auf den Steinen/Beton (ohne Worte).
Mittlerweile habe ich das ursprüngliche Niveau hofseitig wieder hergestellt, die Ziegel-Beton-Schwelle entfernt, so das nächste Woche eine neue Eichenschwelle eingezogen werden kann.
Nun meine Frage:
Wenn die Fachwerkschwelle auf dem Natursteinsockel zu liegen kommt, entsteht dahinter ein Hohlraum (siehe angehängtes Bild) zum Keller/Bruchsteinmauerwerk hin. Soll ich diesen Hohlraum mit Lehm etc. verfüllen?
Anmerkung:
Die Sauerkohlplatten/Rigipsplatten die auf dem Bild zu sehen sind wurden schon entfernt und werden durch Lehmbaustoffe ersetzt.

Viele Grüße,
Marcel





... also Schaden tut das sicher nicht...

aber was guckt da unten so grün + weiß vor???

Grüße Annette



das "grüne" wird wohl eine Styrodur-Dämmung der Betondecke sein?



In diesem Falle wird eine Luftschicht hinter der Holzschwelle die wohl bessere Lösung sein.





Hallo Annette,

"das Grüne" ist eine Holzlatte an der die Rigipsplatten befestigt waren und darüber ist die Sauerkohlplatte zu sehen.
Beides habe ich schon rausgeschmissen.
Das "Weiße" unterhalb der grünen Latte ist der Fußboden/Estrich auf dem die Fliesen von den Vorbesitzern verlegt worden sind.

Gruß,
Marcel