Teilaustausch Schwelle und andere Balken

01.09.2008



Seit zwei Monaten sind wir Eigentümer eines Fachwerkhauses (BJ 1925), das wir bereits seit mehreren Jahren bewohnen. Wir haben vor, das Haus außen zu dämmen (mit Holzfaserplatten o. ä.) und dann eine Holzverkleidung anzubringen. Bei der Wetterseite (Giebelseite) waren geringe Schäden bekannt, da das Haus bisher verputzt war und im Putz einige Risse vorhanden waren. Es hat sich nun bestätigt, dass das Fachwerk dort, wo die großen Risse sind, teilweise marode ist. Es handelt sich um Stellen an der Schwelle und bei Balken an den Fenstern, die z. T. bis ca. 1,5 m lang, z. T. ledglich 30-40 cm betragen.
Gibt es eine Möglichkeit, die schadhaften Stellen auszutauchen bzw. mit einem anderen geeigneten Material zu verfüllen, ohne dass die Gefache herausgebrochen werden müssen (da das Haus ja bewohnt ist, wollen wir das möglichst vermeiden). Außerdem wollen wir das Ganze möglichst kostengünstig halten.
Für fachlichen Rat wären wir sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüßen
Ines Selinka



Mal



einen erfahrenen Zimmerermeister konsultieren, um die Schäden zu begutachten. Der kann dann sagen, wo ein Austausch zwingend notwendig ist und wo noch ausreichend Substanz vorhanden ist. Da das Fachwerk nicht sichtbar ist, kommts ja nicht auf die Optik an, sondern nur auf die Tragfähigkeit.
MfG
dasMaurer



Ich möchte ja nicht den Mut nehmen...



...aber mal kurz ohne Beeinträchtigung der Wohnqualität ein Stück Schwelle oder einen Pfosten tauschen wird wohl in den seltensten Fällen gehen. Bei mir wurde zwar die komplette Schwelle getauscht (abschnittsweise), aber selbst bei nur einem kleineren Abschnitt muß gestützt werden und der bereich zugänglich gemacht werden. Also ganz ohne Löchlein in der Wand wird es wohl nicht gehen. Ein Job für den Sommer also...

Gruß Patrick.