Mürbe Fußbalken durch Kalksandstein ersetzen?

09.06.2006



Eine knifflige Frage an die echten Experten:
Der Fußboden unseres Windfangs (1,20 lang, 2,00 breit) bei der Haustür liegt 20 cm über dem ebenen Zuweg auf einem Sockel, keine Unterkellerung, außen Putz, schattig-feuchte Nordwestseite. Auf diesem Sockel sitzt eine Fachwerkkonstruktion. Unter den horizontal verlaufenden "Fußbalken" ist der Estrich ausgespart, sie liegen direkt auf etwas Kies. In die Fußbalken sind senkrechte Balken in jeder Ecke eingezapft. Diese werden auch in halber Höhe und ganz oben mit waagrechten Balken verbunden.
Problem: Im Kontaktbereich zum Estrich und zum rissigen Außenputz sind sie etwas morsch und mürbe. Bevor wir gefliest und neu verputzt haben, soll das behoben sein.

Meine Idee: Die Fußbalken vorsichtig in kleinen Abschnitten entfernen (erster Versuch hat funktioniert) und fortschreitend durch eine gemauerte Reihe Kalksandsteine ersetzen, die direkt auf dem vorhandenen Kies aufliegt. Kalksandstein wird dadurch auch die Unterlage für die senkrechten Eckbalken, die ich durch verzinkte Bänder fest mit dem Stein verbinde. Funktioniert das so (Stabilität und Feuchteschutz der verbleibenden Holzkonstruktion) oder gibt es bessere Alternativen?
Vielen Dank für guten Rat!



Fachwerkschwelle



Eine Fachwerkschwelle ist ein wesentliches Element des gesamten Fachwerkgefüges, dass ich auf keinen Fall ersatzlos entfernen würde.
Eine Möglichkeit wäre, die Schwelle auf einen Sockel höher zu setzten, um sie so vor der Bodenfeuchtigkeit und vom Spritzwasser besser zu schützen. Sie sollte dann aben entweder auf Feldsteinen liegen, oder auf einer Rollschicht aus hartgebrannten Ziegeln mit darunterliegender Papplage (keine Sperrlage direkt am Holz).
Die Stiele werden etwas verkürzt und wieder mit der Schwelle verzapft. Dann wird der neue Sockel unter die Schwelle gemauert. So bleibt das Fachwerk als System wirksam.

Gutes Gelingen wünscht
jh