Balken verfault.. Ich brauche Hilfe

17.11.2009



An der Vorderseite meines Hauses ist ein ca 5m langer Balken weggefault.
Nun habe ich keine Ahnung wie ich vorgehen soll.
Den Balken in einem zu tauschen dürfte nicht funktionieren.
Also würde ich es Meter für Meter machen.
Dazu die vertikalen Balken auf eine Länge stutzen, damit der neue Balken gerade ist.
Unter die neuen Balken würde ich Teerpappe nageln und dann darunter mit Feldbrandsteinen das Fundament machen.

Lieg ich nun vollkommen falsch?

Ich wüsste auch nicht wen ich dahingehend fragen kann

Vielen Dank im Voraus





wenns irgendwie möglich ist, tausch den Balken in einem Stück aus, Stückelei ist selten gut.
Ein Bild davon würd mehr aussagen.





Wie soll ich denn das haus abfangen????

Wie man sieht ist das haus rechts eingegraben worden und das wird nun korrigiert.



Grundschwelle



Hallo Joerg,
wo genau verläuft denn die Grundstücksgrenze?

Viele Grüße





ca 1,50m vom Bürgersteig gehören zum Haus.. Wieso?



Grundschwelle



Wenn Sie etwas 1,50 m Fläche haben, können Sie dort eine Absenkung des Geländes auf das vorher vorhandene Maß vornehmen, um die Schwelle und Ihre Außenwand zu sanieren.

Eigentlich hätte das Ihre Kommune beim Bau des Gehweges berücksichtigen müssen.
Wenn auf deren Veranlassung a) Ihr Grundstück mit einem Gehweg überbaut und b) dabei eine Geländeerhöhung Ihres Grundstückes vorgenommen wurde, dann ist das ein Fall für einen Rechtsanwalt.
Aber vorher sollten Sie den Weg einer gütlichen Einigung mit der Kommune versuchen.
Immerhin haben die Ihre Grundschwelle einfach zugebaut. Das ist der Grund für deren Zerstörung.
Diese Zerstörung wird auch wieder passieren, wenn das Holz nicht aus dem Erdbereich und dem Spritzwasserbereich herauskommt.
Also, vorher eine Einigung über den Umbau des Gehweges und eine finanzielle Einigung bzw. Schadenersatz mit der Gemeinde im Guten versuchen.
Falls Sie Zeit und ein BGB haben, können Sie sich mal die Paragrafen ab 903 ansehen (Sachenrecht).
Erst nach der Klärung des Überbauungsproblems können Sie sich an die Sanierung machen.

Viele Grüße





So, nun schweift das Thema ab.
Mit Anwalt ist nichts zu machen. dafür ist der "bauliche Zustand des Bürgersteiges" zu alt. Es wurde stillschweigend geduldet. Und die Gemeinde leistet nun Ihren Obolus dazu.
Ich möchte nur die technische Vorgehensweise wissen.
Nach langem Grübeln sind wir zu dem Entschluss gekommen, ein Betonfundament von einem Meter zu machen und Balken Meter für Meter einzusetzen. Dann wird das Ganze mit einem schmalen langen Balken verblendet. Das Fundament wird mit Feldbrand ummauert.



Warum schweift das Thema ab?



Georg Böttcher hat mit seinen Ausführungen vollkommen Recht.
Die Erneuerung der Schwelle in der gezeigten Einbaulage wird nicht von Dauer sein.

Wenn am Bürgersteig nichts zu machen ist, ist Höherlegen der Schwelle sicher richtig, aber nicht in der von dir geplanten Vorgehensweise.

Was soll das Stückeln und Verblenden bringen? Eine fachgerechte Reparatur ist das sicher nicht.

(Übrigens immer wieder witzig wenn Fragen gestellt werden, die Antwort aber schon parat ist).

Grüße
Martin

P.S.: Gabs die Frage nicht schon mal? Das Bild kommt mir bekannt vor.



Wenn ich das Bild richtig deute,



ist es mit dem Austausch des Balkens alleine nicht getan. Weitere Fragen tauchen auf, der Betonsockel wird zum Teil im Erdreich liegen und braucht entsprechende Abdichtungen. Insgesamt wird der Betonsockel eine unangenehme Wärmebrücke darstellen, um deren Konstruktion man sich Gedanken machen muss um Schäden zu vermeiden. Die Schwelle sollte aus einem Stück sein, ist sie das nicht, soll sie an den Stoßstellen zugfeste Verbindungen haben. Ich gehe einmal davon aus, dass man bei einem solchen Haus zimmermannsmäßige Verbindungen anstrebt, die aber Platz benötigen. Meter für Meter geht auf jeden Fall nicht. Vielleicht ist ein Austausch in 2 Stücken anzudenken. Der Stoß sollte dann in der Nähe einer Zwischenwand liegen.
.
Eine Absenkung des Bürgersteigs währe schon eine bessere Lösung. Das problem mit der Schwelle bleibt.





Das ist eine Kostenfrage.
Eine fachliche Reparatur mit abfangen und anheben des Gebäudes auf 5m Länge und 5m in die Tiefe sprengt den finanziellen Rahmen. Die rechte Ecke ist ca 5 - 8 cm abgesackt, was für mich erträglich ist.
Ach so ich vergaß... Die Kommune saniert den Bürgersteig so, dass nachher der Balken des Hauses freiliegt. Also nichts mehr fault. Ich werde dann ein Bild nachreichen....



@Joerg



Warum soll die Erneuerung der Schwelle in einem Stück teurer sein als in Teilstücken? Hast du da ein Angebot bekommen aus dem das hervor geht?

Der Ersatz von Teilstücken erfordert zwar weniger Aufwand beim Abstützen und Abfangen (Abstützen muß aber auch dabei erfolgen). Dafür ist der Aufwand der Verbindungen aber auch höher.

"Summasummarum" dürfte sich das eigentlich nichts nehmen (aus meiner Sicht), dafür hat man mit einem Stück was Vernüftiges!

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass der Ersatz der Schwelle in einem Stück wesentlich teurer ist.

Grüße
Martin





Der finanzielle Aufwand dürfte sich auf mehr als 10.000 Euro belaufen. Das ist einfach nicht drin