Schwellbalken Fachwerkhaus

17.01.2003



Wer kann mir etwas über Austausch von Schwellbalken beim alten Fachwerkhaus sagen.Über
Zeitaufwand und Preis durch Fachfimen.Also es geht darum wie lange ein Austausch dauert(Haus 8mx9m)und was es kostet. Danke



Schwellholz



Nach meine Baukostenunterlagen würde der Ersatz eines Schwellholzes aus Eiche ca 14x14cm einen Mittelwert von 100 EUR (200DM)je m. kosten.(Die Preisspanne geht von 145 DM bis 245 DM. je m.)Allerdings ohne Abfangung. Mit Abfangung liegt die Preisspanne zwischen 255 DM und 355 DM /m. also einen Mittelwert von 150 EUR/m. Diese Preise sind jedoch über zwei Jahre alt. Bei der Abfangung muss erörtert werden ob man beim ersten Riegel abfangen kann, oder ob man bis zur UK Decke gehen muss. Aussen müssen Schrägpfosten eingesetzt werden. Dazu kommt noch die Reparatur oder der Ersatz der unteren Ausfachungen, die mit einen Mittelwert von 125 EUR je m² zu Buche
schlagen + Putz. Mit Lehmsteinen ist es teurer. Dies sind nur allgemeine Richtwerte. Die Schwelle darf nicht mit Metallwinkel an den Stielen festvernagelt werden sondern mit Holzdübel. Die Arbeit wird stufenweise durchgeführt, eine Zeit dafür ist schwer zu vermitteln. Auf jedem Fall müssen Sie mit mehrere Wochen rechnen. Falls die Stiele im unteren Bereich beschädigt sind kommt diese Arbeit auch noch dazu. Aber besten ist es ein paar Angebote durch Zimmereien Ihrer Region machen zu lassen und vergleichen. Das Herstellen eines Leistungsverzeichnisses durch einen Fachmann ist jedoch die beste Voraussetzung gute Vergleiche zu erzielen.
mfg.
J.E.Hamesse



so billig war das bei uns nicht...



Hallo Herr oder Frau Pecher,

bei uns wurden mehrere Schwellbalken ausgetauscht, aber auch noch anderes aus der Konstruktion. Um Kosten zu sparen, haben wir die Vorarbeiten, die nötig waren, meist selbst erledigt. Hierbei konnten einige Ausfachungen komplett drinbleiben (die aus Lehm, die wurden vorher mit einem Brett und langen Nägeln gesichert), andere aus Bimsstein zum Beispiel haben wir rausgemacht. Hierbei hatten wir einen tollen Zimmermann (Restaurator in der Denkmalpflege), der mit uns zusammengearbeitet hat, damit wir so viel wie möglich selber machen können, damit es für uns nicht ganz so teuer wird). Insgesamt alles in allem hat das Arbeiten an der Holzkonstruktion 17 T Euro gekostet (ohne das Wiederausmauern der Gefache mit Lehmsteinen), es wurde aber relativ viel gemacht. Das Haus wird draußen abgesprießt, die Decken von Innen auch. Wir hatten das "Glück", dass wir Bruchsteine unter den Schwellbalken hatten (die haben wir auch vorab selbst rausgemacht), so konnten die Schwellbalken dann unten herausgezogen werden (das Wiederausmauern des Sockels hat aber ein Schweinegeld gekostet!!!). Ich muss mal genau nachschauen, aber ich glaube, pro Schwellbalken (wie gesagt, wir hatten mehrere) hat der Zimmermann so ca. 2.000 Euro gekostet. Das untermauern mit den vorhandenen Bruchsteinen 2500 (für insgesamt 2 Sockel!!!). Das Ausmauern mit Lehmsteinen haben wir (ich *ganzstolzbin*) selbst gemacht. Da ist nur das Material und das ist so teuer nicht, wobei Sie Ihren vorhandenen Lehm als "Kleister" verwenden können und nur die Steine (ca. 70 ct/Stück - je nachdem) kaufen könnten. Zum Verputzen sind wir noch nicht gekommen, da weiss ich noch keine Preise...

Viele Grüßeund viel Spaß mit Ihrem Haus, Annette



Fachfirmen



Setzen Sie sich doch mal mit Fa. Schlauch aus Bochum in Verbindung. Leisten gute Arbeit bei der Fachwerksanierung, sind aber nicht billig.