An Innenseite angefaulter Schwellbalken! Pilzhemmende Infusion hilfreich?




Mir bereitet ein Schwellbalken Probleme. Und zwar brach im Erdgeschoß direkt an der Aussenwand ein kleiner Teil (50cm mal 20cm) des Parketts ein. Ich entfernte die Hölzer und stellte fest, daß die Dielen an dieser Stelle völlig bröselig waren. Unter den Dielen befindet sich ein sehr feines,staubiges Zeug auf dem die Kanthölzer für den Fußboden liegen. Ich weis nicht was das für ein Füllmaterial ist! Ich nehme an, daß im Winter immer das Schwitzwasser vom Fenster (einfachverglast) runtertropfte und so den Boden an dieser Stelle im laufe der Jahre zerstörte. Auch der Schwellbalken ist betroffen! Der Querschnitt ist an dieser Stelle zu 50% weggefault.Allerdings ist der Schwellbalken NUR an dieser Stelle geschädigt, der Rest ist in Ordnung! Ich habe so viel wie möglich mit der Hand rausgeholt und den Schwellbalken mit einer Holzlasur (offenporig) mit Tiefenwirkung gestrichen. Ist es wirkungsvoll in den Balken ein paar dünne Löcher zu bohren, die bis in die Mitte des Balkens gehen um dann ein pilzhemmendes Mittel hineinzuspritzen z.B.eine Lasur? Anschließen möchte ich den Bereich wieder auffüllen, damit ich den Boden reparieren kann. Ich habe hier gelesen, das kein Zement verwendet werden darf! Wäre Kalkmörtel geeignet? Oder wäre Lehm besser? Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand, der vielleicht ein ähnliches Problem hatte, weiterhelfen könnte. Vielen Dank und Gruß aus Karlsruhe



Austausch



Hier ist ein partieller Austausch des Balkens erforderlich (50 % verfault) und die Ursache des Schadens zu ermitteln...



Angefaulter Schwellbalken



Vorsicht vor verfaultem Holz, welches in nur schwach belüfteten Hohlräumen eingebaut ist.
Wenn ein Würfelbruch des Holzes vorliegt, dann besteht hier die Gefahr des " Echten Hausschwamms" oder des Porenschwamms.
Dies ist per Ferndiagnose nicht zu erkennen, Sie sollten unbedingt einen unabhängigen Fachmann aus Ihrer Nähe zu Rate ziehen.



Hmmpf.



Die zuständige DIN 68800 gibt vor, das eine chemische Behandlung von pilzbefallenem Holz nicht möglich ist, im Gegensatz zu Insektenschädigungen. Das geschieht aus gutem Grund. Pilzsporen entnehmen dem Holz Bestandteile die wichtig sind für die Festigkeit. Durch eine chemische Behandlung können die stattgefundenen Umwandlungen nicht rückgeführt werden. Die Festigkeit ist dauerhaft abgesenkt. Pilzsporen können nur mikroskopisch sichtbar in den Holzzellen der äußerlich noch nicht geschädigten Anschlußbereichen sitzen. Deshalb muß ein Gesundschnitt erfolgen. Verschiedene Pilze haben unterschiedliche Eigenschaften und Gefährdungsgrade. Daher sollte eine genaue Pilzbestimmung erfolgen. Außerdem muß, wie Herr Garkischschon geschrieben hat die Ursache exakt bestimmt und abgestellt werden, sonst machen alle Sanierungsversuche an Symptomen keinen Sinn. Mit Grüßen aus Leipzig von





Hallo ? Brandt,

ich kann ihnen nur empfehlen das einem Zimmermann zu zeigen. Ich hatte ein ähnliches Problem. Teile des horizontalen Balkens im ersten Stock (heißt der dort auch Schwellbalken ?) waren morsch. Der Zimmermann hat den betroffenen Teil herausgefräßt und passendes Holz eingesetzt. War auch gar nicht so teuer. Pilzbefall war bei mir nicht vorhanden, da es ein "Altschaden" war der erst bei einer Lehmwandsanierung entdeckt wurde.
Mit freundlichen Grüßen MArtin Preiß




Schon gelesen?

estrich