kleiner Kaminofen aus Guß

19.12.2010 Randalf



Hallo liebe Fachwerkfreunde,

ich habe in meinem Nebengelass eine alten kleinen Kaminofen aus Gußeisen gefunden, der mir sehr gut gefällt und den ich in meinem Bad aufstellen möchte.
Leider ist eins der drei Beine abgebrochen...
Kann man das reparieren und wie?
Guß lässt sich meines Wissens nicht schweißen???
Das abgebrochene Bein liegt noch hier, aber wie bekomme ich das wieder dran?



...



.. auch Guss läßt sich heutzutage schweißen! ...
Mal schnell gegoogelt für Sie als Orientierung:

http://www.vgb.org/vgbmultimedia/OperativeDienste/Buderus_1-p-1970.pdf


Es kommt auf die Zusammensetzung des Gußwerkstoffes an und auf die Verfügbarkeit der richtigen Schweißausrüstung. Da werden Sie sich wohl durchfragen müssen ... ! Den Schmied um die Ecke gibt es heut leider nicht mehr so oft.

Am schnellsten werden Sei vielleicht bei Schlosserbetrieben für Industriewartung, Heizungstechnik oder Armaturen fündig.

Gruß aus Berlin!
Stephan



Schweißen von Gußeisen



Ich werde dort mal nachfragen, ob die das können.
Danke für den Tipp.



moin,



klar kannste Guß schweissen, entsprechende Elektroden und dan geht das, das macht Dir Dein örtlicher Schlosser.



so



Nickel-Eisenelektrode zum Kalt - Schweißen von Grauguss mit lamellarer und globularer Graphitstruktur und Tempeguss, auch geeignet für Verbindungen von Gusseisen (GGL-und GGG Sorten) mit unlegierten Stahlwerkstoffen. Es wird eine höhere Festigkeit als beim Schweißen mit FICAST NI erreicht. Die Legierung des Schweißgutes ergibt sich im wesentlichen aus dem Kerndraht-60 % Ni und 40 % Fe. Das Schweißgut ist mechanisch bearbeitbar und zeichnet sich durch hohe Riss-Sicherheit aus. Es ist dem Grundwerkstoff sehr farbähnlich und korrodiert auch später als dieser. Die weich schweißende Elektrode weist gute Benetzungseigenschaffen auf.

Tipp
Die Schweißzone ist gründlich zu säubern! Die Nahtflanken genügend breit, von der Gusshaut des Grundmaterials zu befreien. Bei der Schweißung von Gusseisen sollte auf eine möglichst geringe Wärmeeintragung geachtet werden. Daher wählen sie möglichst kleine Stromstärken. Außerdem sollte die Breite der Raupen höchstens das Zweifache des Kernstabdurchmessers betragen und die Länge der Raupen höchstens das Zehnfache. Nach dem Schweißen sind die Schweißraupen sofort gründlich zu hämmern, um Spannungen abzubauen, Grundsätzlich sollte die "FICAST NIFE" am Pluspol verschweißt werden, besonders bei empfindlichen Guss-Stücken, um den Wärmeeintrag möglichst gering zuhalten.

basisch - graphitisch umhüllt, NiFe - ·Kernstab

FICAST NIFE
DIN 8573
E NiFe - 1 BG 11



na prima



...dann werde ich das auf alle Fälle schweißen lassen, den der Ofen sieht toll aus.
Er ist rund, hat ca. 20cm Durchmesser und ist 80 cm hoch.
An der oberen Klappe ist ein Griff mit Porzellan.
Wenn ich Zeit finde, stelle ich den mal auf und fotografiere ihn.



...



... na ich wäre da schon mal etwas pessimistischer ob das "jeder" Schlosser so hinbekommt. Elektroden kaufen ist das Eine! Damit dann auch eine saubere, und auch unter hohen termischen Belastungen haltbare Nat zu ziehen was völlig Anderes. Außerdem geht Es hier sicher auch nicht um Gußwerkstoffe, wie sie heute im Landmaschinenbau eingesetzt werden.

Bedenken sie dabei auch, daß ein Ofen keine Badewanne ist, die im Ernstfall nur eine Fütze hinterläßt! Ein brennender Ofen wird bei weniger als drei Beinen unweigerlich das Kippen anfangen. Ob das dann der Rauchabzug noch hält bliebe dem Zufall überlassen!

Ich persöhnlich würde da nicht so einfach Jeden rann lassen!

Gruß,
Stephan



...



...



Standsicherheit



Das ist sicher dabei auch zu bedenken.
Ich werde das einem Spezialisten antragen zu schweißen.