Flachdach aus Osb-Platten

07.01.2011



Moin moin,

Ich möchte das Flachdach meiner Garage erneuern und habe nun von einem kolegen gehört, dass man statt Rauhspundbrettern auch OSB-Platten verwenden kann, wenn diese eine entsprechende Dicke aufweisen. Diese sollen dann mit 3 Lagen Schweissbahn belegt voll ausreichen. Ist das auf diese Weise eine dauerhafte Konstruktion? Kann man so ein Dach im Nachhinein von Innen isolieren? Muss ich in irgeneiner weise eine Dampfsperre verwenden, wenn ich keine Isolierung anbringe?

Mfg,

christian



Ähnliches bei uns



Hallo,

wir haben eine ähnliche Konstruktion bei uns. Die Decke besteht aus Spanplatten, belegt mit einer ziemlich dicken grauen und an den Nähten verschweißte Folie. Das hält schon seit Jahren super und Probleme konnte ich bisher keine Entdecken. Das einzige ist, dass man an der Decke keine Lasten ebfestigen kann, wie zum Beispiel einen Garagentorantrieb oder ähnliches.

MfG





Bei eim Flachdach -egal welcher Aufbau- den darunter liegenden Raum zu Isolieren, z.B. mit Glaswolle, ist nicht leicht. Die Dampfsperrfolie muß dichter angeschlossen sein als die Bitumenabdichtung auf dem Dach. Und das ist so gut wie unmöglich.
Daher besser mal an eine Aufdachdämmung des Flachdaches denken. Also das Dach von außen Dämmen. Wesentlich besser und kostet genauso viel als wenn es von innen gedämmt wird.



Garagendach



Mein Vorschlag:
Nicht dämmen.
Das spart Zeit, Geld und Arbeit.





Über einer Gagage ist die Dämmung überflüssig.
Besser als eine dreilagige Schweißbahn ist eine Abklebung
mit kalt-selbstklebender Dachabdichtung und anschließender EVALON-Folie (die graue Dicke). Das spart 25 Jahre Wartungsaufwand. Für Selbstbauer ungeeignet.

Grüße





wenn du dämmen willst , dann reicht innensitig eine bremse und keine sperrvolie . dann musst du aber zwischen osb und daemmung ca 5-6cm luft lassen und oben von der dachseite lüftungspfeifen vorsehen . in jedem sparrenfeld 2 stück gegenseitig . schau mal im netz , da findest du die guten stücke . sind so eine art lüftungstrichter . Loch ins dach bohren und die dinger raufkleben . mit der bitummasse , wenn du das dach mit schweissbahn verlegst . ich habs bei mir aufm flachdach vom Wohnzimmer und alles ist bestens . habe von innen vertefelt und mir einige stellen ausgesucht , andem ich mal alle 2 jahre die vertefelung losnehmen kann und schauen kann was da so hinter los ist . alles ok ....
vorteil bei so einem warmdach gibt es viele . einfach mal im netz schauen . gruss





OSB unter Flachdachabdichtung ist nicht ideal. Habe da schon mehrfach von Gutachterseite Bedenknen gelesen. Empfohlen wird 24mm imprägnierte Rauspundschalung.
Zur Dämmung:
Das einzige was hier funktioniert ohne zu einer selbstkompostierenden Flachdachanlage zu werden ist eine Dämmung mit Zellulose und einer Klimamembran. Diese muss direkt an der Zellulose anliegen und hermetisch dicht verklebt sein!!! Des weitern sollte die Abdichtung oben drauf schwarz bleiben - also kein Gründach, Kies oder Sonnenkollektoren drauf - sonst kann die Sonne im Sommer die Konstruktion nicht zurücktrocknen. Die Raumseitige Beplankung muss auch diffusionsoffen bleiben. Gipskarton oder ähnlich, aber bitte nicht mit Latexfarbe streichen. Hier gibt es die Abhandlung dazu in der Quadriga. http://host31.co101.spacenet.de/contentserv/www.quadriga-news.de/data/media/1714/30_42_condetti.pdf