Schweinestall als Wohnraum umbauen

06.02.2020 Erika



Wir haben im alten Schweinestall alle Innenwände entfernt, die Güllegrube gründlich gereinigt und mit Bauschutt und Sand gefüllt.Darauf kommt jetzt der Bodenaufbau mit Fussbodenheizung.Es gibt aber immer noch einen leichten Schweinestallgeruch aus den Dachbalken, die wir die leider nicht ersetzen dürfen. (Bauordnung) Gibt es eine Möglichkeit das Holz zu behandeln bevor wir dämmen und verkleiden?



Der Geruch...



wird weitaus mehr aus den Wänden kommen.

Prüft besser auch die Versalzung des Mauerwerkes, um spätere Putzprobleme zu vermeiden.

Soweit Euch das beruhigt, könnt Ihr die Balken mit Schellack streichen. Schelllack maskiert Gerüche, auch Holzschutzmittel. Natural führt eine fertige Lösung davon.

Grüße

Thomas



Geruch aus den Dachbalken im Schweinestall



danke für die schnelle Antwort:)



Bauordnung?



Moin, wo und in welcher Bauordnung steht das mit den Balken? Viel eher Bauordnungsrelevant ist die Umnutzung des Stalls in Wohnraum, die ihr plant.



Stall ausbauen



Wenn die Balken komplett verkleidet werden sollen würden Alufolien jeglichen Geruch absperren.
Allerdings würde ich erst Boden und Wände sanieren und fertigstellen und dann die Geruchsbelästigung beurteilen.
Wände und Decken sind sicher viel mehr belastet.
Nimm ein Foto des Stalls auf.
Wie soll die Decke aufgebaut werden und wie ist die übrige Sanierung geplant?



Erst konventionell



Wenn ihr tatsächlich die konventionellen Vorgehensweisen durch habt (Reinigung, Rückbau, Opferputz aus Lehm usw.) und ihr nicht alles mit Mitteln und Mittelchen absperren wollt, was in der Regel nie vollständig funktioniert, dann bleibt am Ende eine Ozonbehandlung. Nicht die preiswerteste Methode bei ganzen Gebäuden aber sehr wirksam.

Schweineviel Glück im neuen Heim wenn es fertig ist - M.Mattonet, Ingenieurbüro Bergisches Land.



Geruch aus den Dachbalken im Schweinestall



Vielen Dank für alle Antworten.Wirklich ein gutes Gefühl, wenn man nicht allein vor dem Problem steht.Deshalb hier noch mal, was vielleicht auch anderen helfen kann: Bauordnung( Kreis Warendorf), nach der Umwidmung Schweinestall in Wohmraum dürfen wir laut Baugenehmigung nichts am Dachstuhl verändern,außer Schadhaftes reparieren.(Übringens völlig bekloppt und Sinnfrei auch, das man ein altes Schweinestallfenster nicht zumauern und daneben ein neues Fenster machen darf. Man darf aber über alles ein großes Fenster mache:):):) Naja, jetzt haben wir halt schöne große Fenster;) und den Grundriss angepasst)
Ich erfreue mich einer "feinen Nase" deshalb bin ich vielleicht etwas pingelig.Aber als Laie möchte ich möglichst wenig Fehler machen, die später die Wohnquallität beeinflussen. Ich denke, mit einer ordentlichen Dämmung ( Zwischensparren und Untersparren,das wird ein Energiehaus) wird das Problem
gelöst sein.Danke nochmals an alle :)



Verfalle nicht...



...dem Trugschluss, es gänge nur um's Holz. Was im Stall über Jahrzehnte passierte, hatte weitaus mehr Auswirkungen auf Boden und Wand.

Eine Verkleidung der Balken allein wird hinsichtlich des Geruchsanteiles der Balken nicht hinreichend wirksam sein. Der Schwerpunkt sollte aber, bei neuem Boden, in den Wänden gesehen werden. Ein Opferputz aus Lehm wurde schon angesprochen.

Wenn Du Deinen Irrtum erst nach dem Einzug eingestehen bzw. erriechen musst, ist es etwas spät. Ich erinnere mich noch gut an ein Bauprojekt, wo der Stall Gewölbedecken hatte, also gar kein Holz, und neuen Zementputz bekam. Der Bodenaufbau war völlig neu. Der Stallgeruch war dennoch deutlich zu riechen, trotzdem die Arbeiten schon vor Jahren abgeschlossen worden waren. Du solltest also im Vorfeld weiter ausholen als angedacht.

Grüße

Thomas