Unser Stand beim Riss-Haus

01.12.2009



Guten Abend zusammen,
wir wollten Euch mal unseren aktuellen Stand zu dieser: http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/128235$.cfm
Vorgeschichte geben.

Inzwischen hatten wir zwei Statiker am Haus, die eine erste Einschätzung des Begutachtungsaufwandes gegeben habe. Mit dem Ergebnis, dass wir völlig unterschiedliche Meinungen haben:

1. Statiker
Grundsubstanz ist trotz Riesenriss okay, Riesenriss ist sehr alt und eigentlich nicht so besorgniserregend, in jedem Zimmer sollten Dielen hochgehoben werden um Balken etc. zu beurteilen, ebenso Dach, eine Bohrung in's Erdreich um den Baugrund zu prüfen. Kosten für diese Tätigkeiten: 600 Euro. Er denkt aber, dass wir mit einer Sanierungssumme von 100 000 - 120 000 gut hinkommen.

2. Statiker
Vermutet bei einem der morschigen Balken Echten Hausschwamm. Meint er würde das Haus nach Schwamm untersuchen, drei Löcher in den Baugrund bohren. Wenn es tatsächlich echter Hausschwamm ist und der Baugrund saniert werden müsste, dann lägen wir schon bei 180 000 Sanierungssumme und somit über unserem Budget. Dach oder Dielung anschauen macht vor diesen Prüfungen gar keinen Sinn, weil erst das übrige stimmen muss. Kosten für diese Untersuchungen: 600 Euro.

Tja, und so stehen wir nun da. Beides staatlich geprüfte Statiker, genannt vom Bauaumt unserer Stadt. Völlig andere Herangehensweisen.
Die 600 Euro müssten wir auf jeden Fall selbst bezahlen, von Makler oder Eigentümer ist nichts zu kriegen. Nun überlegen wir es bei diesen schlechten Vorbedingungen ganz zu lassen. Wir haben keine Lust 600 Euro auszugeben und dann eh nur zu hören, dass es keinen Sinn macht. Der erste war sehr optimistisch, der zweite total pessimistisch.

Von Schwamm war vorher noch nie die Rede. Der zweite hat es an einer morschigen Diele (Würfelbruch) im Keller festgemacht. Nun hat der erste Ingenieur (Nicht einer der Statiker, sondern der, der mit dem Makler bekannt ist!) gesagt, er hätte einen BEkannten, der die Holzschutzkunde hätte und der würde sich das nochmal kostenlos anschauen. Macht natürlich wiederum stutzig.

Alles in allem, sind wir auch nicht schlauer als vorher und grübeln extrem. Wir finden das Haus wunderschön, aber die Angst des Fasses ohne Boden ist riesig.

Guter Rat ist teuer.

Daniela



Dann



könnt ihr euch überlegen , welche Arbeiten ihr sowieso von einer Sanierungsfirma (die euch dafür haftet!) ausführen lassen wollt und die für einen Kostenvoranschlag reinholen. Das gäbe euch auch ein handfestes Argument für die Preisverhandlungen.

2-3 Angebote wären natürlich noch besser. Vor allem lasst euch Zeit, es dauert eine ganze Weile bis man sich in die Materie eingearbeitet hat und die Qualität der Informationen besser unterscheiden kann. Um den nötigen Sachverstand kommt ihr sowieso nicht rum.

Die Schwammfrage muss selbstverständlich geklärt sein, ausser ihr habt viel Geld und viele leidensfähige Freunde...

Weiterhin viel Glück, Boris



Die Welt ist gross und bunt



und andere Häuser sind auch schön.

Grüsse
stt



ohauer



der große Riss ist alt und eigentlich kein Problem? Auch wenn der alt ist würde ich der Ursache auf den Grund gehen (Schwamm, Fundament-Untergrund) gibt es dort in der Strasse mehrer solcher Häuser? Ist was über Bergbau oder Geologische Bewegungen bekannt? Sind stark unterschiedlich Beflanzungen auf der Seite der Schadstelle?

Informiert Euch gut bevor Ihr entscheidet( Auch wenn Ihr schon 2 Gutachter hattet. Fragt mal bei den Nachbarn nach)

Viele Grüße



Ich vermute



bei so einem Altrißgefüge Setzungen des Baugrunds, evtl. durch Auspülung.

Nun kann man die Rißursache durch recht einfache Maßnahmen eingrenzen, vielleicht auch zum Stillstand bringen und sanieren inkl. vorhandener Holzschäden (keine Angst vor Hausschwamm in Trockenstarre, eher vor den Holzschutzprofiteuren!), wenn ich das Umfeld richtig beurteilen könnte. Mit den Picasa-Bildern geht das nicht, da braucht es zielgerichtet etwas mehr. Man müßte die Bausituation auch im Dialog etwas weiter detaillieren.

Aber das alles in einem Forum lauweise abzuhandeln, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht telefonisch?