Schönes Blockhaus im Harz

24.08.2006



Ich habe eine Frage:
Was muss die Vorraussetzung sein um von einem Förderprogramm unterstützt zu werden.
Unser Haus ist Baujahr 1979, oben Holzfassade unten Stein.
Es steht direkt am Wald und ist ein Augenweide. Früher wurde es nur als Ferienhaus genutzt, aber etwa seit 8Jahren auch als Wohnhaus. Wir haben es vor ein ein halb Jahren gekauft und mussten nun während der heissen Sommerzeit feststellen, dass es unter wo die Steinwände sind sehr feucht und klamm ist.
Nun haben wir oben unter dem Dach im Wohninnenbereich einen weissen dicken Fleck entdeckt. Wir dachten es sei ein Wespennest, aber die Schädlingsbekämpfungsfirma schickt eine Probe davon ein und meinte wir müssten uns auf das Schlimmste gefasst machen, da es sich wohl um einen Hausschwamm handelt!!! Wir sind geschockt. Unsere Existenz steht auf dem Spiel. Wir haben keine andere Unterkunft und schon garnicht das Geld um das Haus zu sanieren.

Über eine Antwort würde ich mich freuen



Echter Hausschwamm


Echter Hausschwamm

Hallo Gaby,
Echter Hausschwamm in einem Holzhaus klingt erst einmal sehr schlimm. der Echte Hausschwamm (Serpula lacrimans)braucht für seine Existenz Nahrung in Form von Zellulose, Wasser, das er sich auch über Myzelstränge aus einem anderen Teil des Gebäudes beschaffen kann, Temperaturen von 4°C bis 27°C und möglichst zugfreie Umgebung. Wenn man ihm diese Bedingungen nimmt kann er nicht weiterexistieren.
Voraussetzung ist eine gründliche Untersuchung des Gebäudes und eine Sanierung mit Augenmass. Schon seit Jahren saniere ich Schwammschäden ohne den Einsatz von Giften auf ökologische Art. Das Holz ist durch künstliche Versteinerung und PH Wert Veränderung nicht mehr angreifbar für Pilze und Insekten. Gleiches gilt für Mauerwerk, da der Schwamm auch durch Putz und Mauern wächst.

Also Ruhe bewahren und schnell handeln.


Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

Werner Gensky

www.das-gesunde-bauwerk.de