Schwamm oder nicht Schwamm...




Hallo Leute,

ich habe gestern ein älteres Bauernhaus angeschaut. Vom Zustand her ist es eigentlich Top , nur an einer Stelle neben der Eingangstür gammelt der Türstock komisch vor sich hin...wäre nett wen ihr ne kleine Ferndiagnose machen könntet.

http://img140.imageshack.us/i/img2127e.jpg/

MfG
Sascha





Um es böse zu sagen: Da hat eine Schönsanierung zwecks Verkaufsförderung nicht lange genug gehalten.

Einzige Ferndiagnose: Mit Altbaufachmann besichtigen! Da könnte noch das eine oder andere unter der schönen Farbe oder dem netten Verputz verboren sein.



Ferndiagnose nur bedingt hilfreich



Hallo Sascha,

habe mir Dein Bild angesehen und es sieht wie Schwamm aus. Gemeint ist der Echte Haussschwamm. Wenn auch das Bild nicht viel hergibt. Gut zu erkennen ist der große Würfelbruch. Aber mehr Ferndiagnose will ich nicht wagen.
Aber keine Angst. Gründliche Schadensanalyse, Ein sinnvoller Sanierungsplan und eine fachkundige, praxiserprobte Ausführung helfen Deinem Problem ab.
Mach noch ein paar Bilder und zeichne den Schaden auf einem Grundriß ein. Dann läßt sich schon mehr sagen.

Grüße aus Berlin Altglienicke

Werner Gensky



Wahrscheinlich Echter Hausschwamm



Herr Gensky vermutet wahrscheinlich richtig. Das Schadbild passt zum Echten Hausschwamm. Alle anderen Pilze würden wahrscheinlich an einem so exponiertem Bauteil nicht so offenkundige Schäden verursachen. Oben im Bild ist zudem undeutlich Mycel zu erkennen.

Wenn Sie das Haus kaufen wollen, müssen Sie dem Verkäufer davon überzeugen, dass angrenzende Bauteile zunächst einmal mind. 2 Meter in jede Richtung geöffnet werden müssen. D.h. Türzarge ausbauen, Putz abschlagen, Fachwerk freilegen, Fußboden und Holzbalkendecke öffnen.
Eine nicht gerade verkaufsförderliche Maßnahme...

Geht der Verkäufer nicht darauf ein: Finger weg.

Mich würde interessieren, wie dieser Schaden kommentiert wurde.

Gruß
Boris Blenn



Danke...



...für die schnellen Antworten. Ich habe am Sonntag den nächsten Besichtigungstermin und versuche bessere Bilder zu machen.
Der Türstock liegt im Eingangsbereich rechtwinklig zur Haustür und ca. 50cm von der Öffungsseite dieser entfernt (Evtl. Zugluft?).
Laut der Verkäuferin muss nur der Balken ausgetauscht werden was mich stutzig gemacht hat. Ein Bekannter von mir kämpft seit mehreren Jahren mit EHS um seine Scheune, weshalb ich weiß dass man EHS nicht unterschätzen sollte.
Im Rest vom Haus habe ich keine offensichtlichen Stellen erkennen können. Auch der direkt gegenüberliegende Türstock sieht soweit ohne Säge erkennbar gut aus (Scharnierseite der Haustür)

MfG
Sascha



So da bin ich wieder...



einnen schönen Sonntag erstmal. Komme gerade von der Besichtigung wieder und habe nochmal Fotos gemacht. Soweit ich das als Laie beurteilen kann ist das ziemlich wahrscheinlich EHS. Habe auch eine kleine Probe genommen.

Auf das Thema angesprochen versicherte die Verkäuferin erneut dass das auf keinen Fall EHS ist und ihr dass auch von mehreren Zimmerleuten bestätigt wurde. ("Balken wurde nur zu nass eingebaut"..."Sind nur Spinnweben"....)

Ich habe mich genauestens umgesehen und konnte im Umkreis keinerlei Befall feststellen. Evtl. ist der Pilz tot?

Hier die Bilder:

http://img233.imageshack.us/slideshow/webplayer.php?id=img2187u.jpg


MfG
Sascha Wenisch



Monsterspinnen



Nun, die Fotos sind recht eindeutig. Selbst bei diesen größtenteils sehr unscharfen Fotos ist der Echte Hausschwamm an seinen deutlich ausgeprägten Strangmycelen klar zu erkennen. Das Zerstörungswerk durch Braunfäule an dem Balkenkern der Umfassungszarge ist doch recht heftig. Wie man da noch von "Spinnweben" reden kann, dass grenzt schon an Realitätsverweigerung.


Gruß

L.Parisek

Ach ja, mit Eigendiagnosen zur Befallsausbreitung solltest du sehr vorsichtig sein.



Kann mir hier...



...jemand evtl. einen Sachverständigen im Raum Fcihtelgebirge, Steinwald, Bayreuth nennen? Mit welchen Kosten muss ich für ein Gutachten rechnen?

MfG
Sascha Wenisch



EHS in schönster Ausführung



Hallo Sascha,

zumindest zwei Bilder sind so schön und eindeutig, dass sich aus dem Bruchbild, den Myzelsträngen und dem Myzelnachwuchs zweifelsfrei die Diagnose Echter Hausschwamm stellen läßt. Ich stimme dem Lutz zu und rate Dir zur fachlich kompetenter Abklärung der Befallsausbreitung. Wichtig ist noch dem Gutachter auf die Finger zu schauen. Oft wird aus einem übersichtlichen, beherrschbaren Schaden ein exorbitantes Sanierungsvorhaben, was dann zufällig bei einem guten Kollegen mit einer Zimmererfirma landet. Am Besten Du bist dabei und läßt Dir den Myzelverlauf zeigen. Am Wichtigsten ist neben den fachgerechten Bekämpfungsmaßnahmen die Beseitigung der Ursache in Form von Feuchtigkeitseintrag. Also Augen auf und mitgedacht.
Übrigens kostet hier eine Gutachterstunde im Holzschutz zwischen 55 - 65 Euro netto plus Fahrtkosten.

Grüße aus Berlin Altglienicke


Werner Gensky



Stundensätze



Einen SV für Holzschutz für 55-65 EUR zu finden, wird nicht ganz einfach sein, zumindest in den alten Bundesländern. Das sind die Stundenlöhne meiner Autowerkstatt. Ich muß gestehen, dass ich teurer bin und in meiner Region liegen die Sätze für Bausachverständige meiner Erfahrung nach zw. 75 und 95 EUR, in Einzelfällen sogar bis zu 120 EUR.

Gruß



Finanzen



Der Kollege Gensky arbeitet nunmal leider in einer Region die mit entsprechenden Fachleuten reichlich gesegnet ist, was sich im Wettbewerb natürlich arg drückend auf die Entlohnung auswirkt.

Daher kann ich den Einwurf vom Kolllegen Blenn nur bestätigen. Mein Stundensatz beträgt z.B. 87,00 € netto. Aber wenn es räumlich nahe genug ist, macht diese Investition sehr schnell Sinn, denn ein Vielfaches an Geld für unsinnige oder unzureichende Maßnahmen ist meist schnell und unwiderruflich ausgegeben.

Gruß aus Bamberg
Lutz Parisek



Auf jeden Fall Schwamm



Das sagt zumindest der Bausanierer den wir da hatten. Der Befall ist auch schon älter.
Die Besitzerin ist etwas aus allen Wolken gefallen und ich glaube ihr auch dass sie davon nichts wusste sonst hätte sie ja wohl versucht die Schäden zu vertuschen.
Jetzt stehen meine Frau und ich vor der Wahl ob wir uns solch eine Überraschungskiste kaufen sollen oder nicht - natürlich mit dementsprechenden Risikoabschlag.
Was würde über den Daumen gepeilt eine Sanierung von ca. 10qm Mauerwerk und 5qm Balkendecke kosten. Kann man sowas überhaupt abschätzen? Oder auf jeden Fall Finger weg sobald EHS ins Spiel kommt?

MfG
Sascha





obwohl es etwas spät ist wollte ich auch mal was dazu schreiben. Uns wurde auch ein EHS Diagnostiziert und das sogar von 2 Fachleuten! wir haben auf deren Anrath eine Menge Proben an ein Labor in Düsseldorf geschickt. Natürlich so verpackt wie und das Labor gesagt hat. Und siehe da, es war kein Hausschwamm! in einigen Proben vom Stall ist Salpeter Auslösung gefunden worden. Die Untersuchung mit Zertifikat hat 150€ gekostet.