Bauschutt unter altem holzboden

01.09.2012



Hallo
Ich bin gerade beim herrichten meiner neuen (alten) wohnung. Als wir den alten Teppichboden heraus gerissn haben, kam ein schöner alter holzparkettboden zum vorschein. Wir haben eine kleine Diele heraus genommen und darunter befinden sich nurein paar holzpalken und dazwischen kiselsteine und ein paar kleine holzstücke. Bekannte haben mir daraufhin gesagt ich müsste den Holzboden rausreissen und einen Estrich legen, da ansonsten der ganze Staub beim gehen hoch kommt? Stimmt das? Gibt es vl eine andere möglichkeit das zu verhindern, ich würde den boden nämlich gernebehalten!
Ich hoffe ihr könntmir helfenund danke im vorraus!



Bodenfrage



Hallo

so aus dem Bauch: drinnen lassen

Haben Sie die Möglichkeit mehr Infos einzustellen: Fotos, Schnittskizze etc.

Wäre hilfreich

Florian Kurz
www.slow-house.de



Mit einiger...



... Wahrscheinlichkeit ist das Ganze mit Sinn und Verstand so eingebaut worden... also tendenziell drinlassen...

Wenn die Fugen zwischen den Dielen nicht allzu groß sind, wird es auch keine Staubtornados geben...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Der Bauschutt ist das Gewicht für die Vorspannung in der Zwischendecke. Wenn das Zeug draussen ist, wird der Boden beim drüber laufen schön wippen.
Der Schutt ist da schon mit Sinn und Verstand eingebracht worden und sollte nach Möglichkeit auch drin bleiben.



Neuer Estrich auf Holzbalken für alten Parkett oder Dielen



Hallo Tirolerin,

erst einmal finde ich es toll, dass Ihr zur Bausubstanz zurückgeht und dabei einen alten Holzboden entdeckt. Mit dem alten Teppichboden verschwindet auch ein Teil "muffiger Geruch" aus dem Haus.

Nun schreibst Du einmal von "Holzparkettboden" und ein ander mal von "Diele". Ich vermute mal, Ihr habt einen Dielenboden gefunden. Wenn dieser gar noch aus Nut- und Federbretter besteht, dann ist das Gemenge aus Kiesel und Holzstückchen darunter kaum mit angesammelten Staub, etc. belastet. Wenn da also keine toten Käfer, Mäuse, oder muffiger Staub zu finden sind, dann kann das bleiben wie es ist.

Nur bei einer starken Verunreinigung würde ich die Dielen entfernen und danach entscheiden, wie sehr ich die Schüttung entferne und ob der Dielenboden anschließend wieder zu gebrauchen ist.

Einen neuen Estrich legen - da wäre mal interessant zu wissen, was der Bekannte gemeint hat. Einen Trockenestrich? - gar einen Nassestrich. Wie der angedachte Aufbau?

Hinzu kommt die Frage, ob die neue (alte) Wohnung wirklich Dir gehört oder nur zur Miete ist. Wenn zur Miete, dann geht alles nur mit schriftlicher Vereibarung mit dem Vermieter.
Wenn Eigentum, dann wäre zu klären, wieweit der Eingriff im Bodenaufbau die anderen Mitbewohner tangieren wird.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Das



ist der übliche Aufbau in Altbauten. Natürlich staubt es geringfügig, aber deswegen den Boden herauszureißen halte ich für einen Kulturfrevel ersten Ranges. Lieber etwas öfter Staub wischen und saugen ;-)

Der übliche Aufbau in Österreich ist übrigens Holzdecke (Balken und 30mm Bretterschalung mit Leisten über den Fugen, ähnlich wie eine Boden-Deckel-Schalung, oder Dippelbäume. Darüber Schüttung (meistens Lehm, Sand, Bauschutt und ab und zu ein Anteil Hochofenschlacke) und in der Schüttung liegende Lagerhölzer. Auf den Lagerhölzern dann Dielen, mit oder ohne Nut und Feder je nach Gebäudealter oder Blindboden und Parkett.

Setzt sich die Schüttung oder türmt am Rand in den Balkenzwischenraum, sinkt naturgemäß auch der Boden ab. Deswegen werden solche Aufbauten oft entfernt. Die gängige Brutalmethode ist dann, einen Teil der Schüttung zu entfernen, darüber auf Folie einen Nassestrich zu gießen und Laminat oder Fertigparkett zu legen. Dazu Fertigtüren mit Stahlzargen und billige PVC-Fenster ohne Unterteilungen oder auch nur aufgesetzte Sprossen, fertig ist die Altbauverschandelung.

Die luxuriösere aber auch immens aufwändige Lösung ist, die Lagerhölzer für einen neuen Boden mit Holzklötzen oder verstellbaren Füßen auf Trittschalldämmung auf die Unterkonstruktion zu stellen und die massereiche Schüttung zu behalten. Wenn man zuverlässig Staubentwicklung verhindern will, muss man dann aber unter den Dielen einen Blindboden einbauen, der staubdicht ist.

Was man in der Realität von so einem alten Boden am meisten bemerkt ist folgendes: wnn man lange einen hellen Teppich liegen hatte, und den dann aufhebt, hat der anschließend unten ein hübsches Fischgrätmuster in dunklen Linien.