Schuppen, Garage, weiterverteilen




Hallo liebe Leute!

Ich möchte meinen Schuppen, welcher ca. 35m von der Garage entfernt steht, mit eben dieser per Stromkabel verbinden. Dazu habe ich ein Erdkabel (3 x 2,5qmm) von der Garage zum Schuppen gelegt.
Kann ich im Schuppen selber nun mit "normalem" 1,5qmm Kabel weiterverteilen, oder muss ich bis zu den Verbrauchern bei 2,5qmm bleiben?

Ich danke im voraus!
Gruß
Andreas



Stromkabel verlegen



Du kannst bis zum Sicherungsunterverteiler im Gartenhaus 2,5 mm2 Verlegen und dann mit 1,5 mm2 weitergehen.
Der benötigte Querschnitt hängt ohnehin von den Verbrauchern ab.
Ein Herd oder Waschmaschine sollte nicht mit 1,5 mm2 installiert werden-
für übliche Gartenhausgeräte genügt es.
Fehlerstromsschutzschalter mit 0,3 mA installieren.

Andreas Teich





Neben dem Leiterquerschnitt auch immer schön die Abschaltbedingungen prüfen.

Gerade wenn vom Schuppen aus, mit elektrischen Handwerkzeugen unter nochmaliger Verlängerung gearbeitet werden soll.



Moin,



Du kannst Dich natürlich auf die vagen Angaben eines Tischlermeisters, die auch noch falsch sind verlassen oder fragst vielleicht mal Deinen Elektriker vor Ort.
2,5 mm2 sind mit einer Absicherung von 16A und einer Leitungslänge von 35m schon sehr grenzwertig diese sollte 30m nicht überschreiten --> Dein Risiko.
Wenn ich die einfachsten Regeln des elektrischen Stroms nicht verstehe lasse ich die Finger davon.
Das ist nicht böse gemeint nur mal so zum Nachdenken......



das geht doch.



ich bin ausgebildeter Elektriker und ohne jetzt auszurechnen ob da nicht zuviel spannungsverlust usw bei rauskommt(je nach rahmenbedingungen etc), halte ich 2,5mm² vom ausgangspunkt bis zur verteilung für angemessen für die paar meter.

in grösseren gebäuden, wo schnell nochmehr meter zusammenkommen, bleibt man öfters noch bei 1,5mm² von der verteilung bis zum gerät ohne das da was passiert, so 'aus der praxis'......

die strengeren und vorsichtigeren vorgehensweisen und regelungen der letzten jahre, davon sollte man sich nicht angst machen lassen.



Nein



In einer Verteilerdose darfst du nicht den Querschnitt verringern.



Erstmal Danke ...



... für die Kommentare!
Ich fasse die Antworten auf meine Frage noch einmal zusammen:
Herr Teich meint ich kann mit 1,5qmm weitergehen, Methusalem sagt: "nein"!
Bisher liegt das 2,5qmm Kabel abisoliert in einer etwas größeren Verteilerdose. Angeschlossen werden sollen eine Lampe (LED mit 7W) für den Schuppen selber, ein LED-Strahler mit 10 Watt für den Platz davor, sowie eine Steckdose für was auch immer.
1,5er Kabel habe ich von einer Sanierung übrig, 2,5er müsste ich erst kaufen. Die noch zu legende Strecke für Beleuchtung und Steckdose überschreitet 4m nicht.



Beides stimmt



Methusalem schrieb, dass der Querschnitt in einer Verteilerdose nicht reduziert werden darf, was auch logisch ist, da jemand bei Betrachtung des größeren Querschnitts von einer höheren Belastung ausgehen kann (die für den geringeren Querschnitt zu groß ist).

Ich schrieb, dass du den 2,5 qm Querschnitt bis zum Unterverteiler legen kannst, dieser wird natürlich mit einem Leitungsschutzschalter versehen.
Wenn dieser auf den kleineren Querschnitt ausgelegt ist bestehen keine Bedenken und es ist zulässig.

Bei der Länge des 2,5 mm2 Kabels ist dieses mit 13 A abzusichern.

Beide Aussagen sind also korrekt und widersprechen sich nicht.

Andreas Teich



Querschnitt



Bei diesen Verbruachern kannst du locker verringern. 1,5mm2 sind theoretisch bis 16A oder 3600 Watt belastbar.
Da sind deine 17 Watt absolut nix.
Selbst eine Elektroheizung mit 2000 Watt würde noch gehen.



Kabelbelastbarkeit



Die 1,5 mm2 sind bis 16 A belastbar, allerdings müßte das davor verlegte 2,5 mm2 Kabel aufgrund der Leitungslänge mit einem 13 A-Leitungsschutzschalter abgesichert werden.

Andreas Teich



Ah!



Jetzt ja!
Wenn ich das dickere Kabel mit 13A absichere, kann ich mir die Absicherung des Dünneren mit 16A sparen, richtig?! (Ich könnte das Dünne dann eben nur bis 13A belasten)
Nur nochmal zum Verständnis: Ich hatte nicht vor im Schuppen eine extra Unterverteilung mit FI und Sicherungsautomaten einzubauen. Selbiges ist für die Garage vorgesehen von der aus das 2,5er Kabel abgeht.
Ich sichere das Dicke also in der Garage mit 13A ab und verteile das Dünnere in der Hütte.

Ich danke Euch!
Andreas



Leitungsschutzschalter



Privat kannst du fast alles machen was du willst, solange nicht andere Personen gefährdet werden.
Generell gilt, in Verteilerdosen keine Querschnittsreduzierung.
Diese nur bei direkt vorgeschaltetem Leitungsschutzschalter.

Ich würde zumindest einen deutlichen Vermerk bei dem Sicherungskasten und im Gartenhaus befestigen mit Hinweis auf Kabellängen,-Querschnitt und die Kabelreduzierung im Gartenhaus.
Es ist sonst immer möglich, dass es später zu Verwechselungen und Falschannahmen kommt.

Andreas Teich



Oh jetzt



wird Herrn Teich plötzlich mulmig ;-)



Kabelverlegung



Nein -warum sollte es?
Die notwendigen Bedingungen hatte ich schon in der ersten Antwort und allen späteren erwähnt-
wenn davon abgewichen wird sollte zumindest darauf hingewiesen werden

Andreas Teich



Ja klar



Sicherungsunterverteiler, übliche Gartenhausgeräte, Fehlerstromsschutzschalter, Unterverteiler, vorgeschaltetem Leitungsschutzschalter... naja wird schon klappen, da der TE ja scheinbar versteht, was sie schreiben.