Haarsträubendes am frühen Morgen




Heut morgen mal die vollmundigen Versprechungen auf einer Aufbau Pflegeshampooflasche gelesen....repariert ihre Haarstruktur...Tiefenregenaration...reduziert Haarbruch...haareigene Bausteine...natürliche Inhaltsstoffe...

Was hat das mit Fachwerk zu tun?

Wenn es sowas für geschädigtes und strapaziertes Holz geben würde...Schwelle verfault...Intense Repair , Riegel kaputt....Short Repair , Ständer alter Anobienbefall....Long Repair...alles mit Tiefenwirkung!!!
Auftragen und einwirken lassen fertich!

Die Welt könnte so einfach sein:))))

@Hartmut die Kategorie Unsinn fehlt noch,Sorry!

Grüße Martin



Baumarkt-TV



Wenn Du mal aufmerksam die Kurzfilmchen in den Baumärkten auf Dich wirken lässt, dann bekommst Du das Gefühl so eine einfache Welt gibt es tatsächlich.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Aber das ...



gibt's doch schon lange (Mineralwolle außen, Plasteputz drauf - GK innen, Plasteputz drüber). Ist für das Fachwerk genauso "hilfreich" wie das utopistisch werbende Shampoo für's Haar, wird fleissig beworben und gut verkauft.

Ich stimme denn eher für die Einführung der Kategorie "Lug und Trug"

Grüße

Thomas



Wonko der Verständige



Wirklich schlimm ist da so n Sch... geglaubt wird....Irrenhaus Werbung.

Ich klopp mal nen paar Löcher ins Holz!

Grüße Martin



Nach Gebrauch..



..die Flasche auf den Kopf stellen ,
steht ja auch oft drauf - fällt mir aber immer runter !

Oder : Vor Gebrauch kurz schütteln , kann ich mich schütteln so lang ich will, hilft nix besser .
(Wär aber vielleicht eine schöne Vorbemerkung für deine Unsinns - Kategorie )
;-)
erheiterte Grüße
Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
www.fensterecke.de www.zimmermeisterin.de



"... Kurzfilmchen in den Baumärkten... "



Nicht nur die, auch die Fachschulungen der Profi-Baustoffhandlungen. Soviele Baumärkte und Hobbyheimwerker gibt es gar nicht, um die ganzen Bauschäden der letzten Jahrzehnte produziert zu haben, inkl. der täglich aktuelle produzierten.

Bei "alten Steinen" hat man es ja sogar im Denkmalschutz mit allen möglichen Tinkturen versucht, mit dem Ergebnis, dass die entsprechenden Stellen doch irgendwann großflächig abgesprungen sind. Vielleicht sollte man mal diesen Leichenprofessor fragen, der aktuell wieder mit seiner perversen Show auf Tour ist. Plastifiziertes Holz...



Na,



da redet wieder 'mal jemand, über etwas, was er aus eigner Anschauung nicht kennen kann: " Fachschulungen der Profi-Baustoffhandlungen".

Das können Sie erstens nicht kennen, weil sie weder nach eignem Verständnis noch überhaupt ein Bauprofi sind, also kein Zielpublikum für "Profi-Baustoffhandlungen", und zweitens nicht, weil es solche "Fachschulungen" gar nicht gibt. Was findet da statt, wenn zu einem Thema geladen wird? Es kommt ein Vertreter der Firma A, und erklärt, warum seine Produkte besser sind als die (allermeistens gleichwertigen) Produkte der Firmen B,C,D... Und natürlich in groben Zügen, wie diese angewandt werden.

Und Sie irren sich: Wissenserwerb findet im besseren Handwerk nicht durch Werbeveranstaltungen beim Baustoffhändler um die Ecke statt.

Warum kippen Sie Ihre Allergie gegen Fachhandwerker immer wieder völlig ohne Bezug zum Thema in die threads? Das scheint mir ein sehr persönliches Problem zu sein, und für die Allgemeinheit irrelevant.

Grüße

Thomas



Ey



das ganze sollte nur ein Spass sein !

Zanken macht sehr schnell abhängig:Fangen sie erst gar nicht damit an!



Schade, ...



... manche scheinen es nie zu lernen. :-(

Vor allem: Was er schreibt, um mich mal wieder zu diskreditieren, ist inhaltlich unterm Strich genau das, was ich zuvor auch schon schrieb. Aber wenn man ständig den Teufel in Form einer projizierten "Allergie gegen Fachhandwerker" an die Wand malt, dann geht der Blick für Details und Hintergründe gerne mal verloren. Hauptsache, man kann auf inzwischen so gut wie jeden (!) meiner inzwischen sehr selten gewordenen Beiträge mit einer Beleidigung kontern, egal ob's zum Thema passt oder nicht.

In den letzten 2 Jahren habe ich sehr viele echte Fachhandwerker kennengelernt, die mich beim eigenen Hausprojekt vortrefflich begleitet haben und mit denen ich auch weiterhin bestens zusammenarbeite, dieses positive Bild wird auch nicht getrübt von der Handvoll Dienstleister, die angesichts des alten Hauses und des gewünschten Materials gleich abgewunken haben. Keiner der Fachhandwerker hatte es jedoch nötig, sich ständig im Ton zu vergreifen; vielleicht schafft echte handwerklich erworbene Fachkompetenz einfach mehr Selbstbewusstsein als ein Quereinstieg mit Museumsdiplom, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass diese Art des Auftretens weder von Mut und Unangepasstheit, noch von sonderlicher fachlicher Beschlagenheit zeugt, sondern einfach nur unangebracht ist. Außerdem: Was nützt das beste Fachwissen, wenn man sich nicht zu benehmen weiß?

Um noch mal aufs Thema zurückzukommen. Auch ich als handwerklicher Nicht-Profi komme jedoch als zahlender Bauherr nicht umhin, gelegentlich bzw. derzeit eher öfter mit Baustoff-Fachhandlungen wie BayWa, Mobau oder unserem lokalen Platzhirschen zu tun zu haben und von den dortigen Fachberatern schöne Hochglanzbroschüren in die Hand gedrückt zu bekommen, oft jedoch mit einem Augenzwinkern dahingehend, dass es ziemlich schnuppe ist, ob man Produkte von Firma X oder Y benutzt. Außerdem laufen dort im Verkaufsbereich ebenfalls Kurzfilmchen von PCI, Knauf, DeWalt etc., obwohl üblicherweise nur Fachhandwerker dort einkaufen, an die sich diese Filme auch richten.

Wenn man mir unterstellt, ich hätte eine Aversion gegen Fachhandwerker, so kann ich nur zurückgeben, dass gewisse Fachhandwerker offensichtlich Aversionen gegen Baumärkte und deren Kunden haben. Das ist ihr gutes Recht, aber manche von ihnen scheinen überall Gespenster zu sehen, nämlich Baumarktkunden, die ganze Hochhäuser voller Pfusch bauen, die vom Keller bis zum Giebel alles vermurksen, was vermurkst werden kann. Blöde ist dabei, wenn es sich manchmal gar nicht um Baumarktkunden handelt, die pauschal verurteilt werden, sondern um evtl. Kunden eben des Fachhandwerkers, der aber letztendlich darauf verzichten kann, sich jemanden auf die Baustelle zu holen, der ihn zuvor verspottet hat.

Abgesehen davon: Keine Firma nennt ihre Werbeveranstaltungen beim Namen, aber jeder weiß, was sich hinter "Fachschulung" oder "Anwenderseminar" verbirgt, das gilt nämlich für alle Branchen gleichermaßen, obwohl L'Oreal natürlich die besten Werbetexter hat.



Wenn...



...ich einen aus meiner Sicht überflüssigen Beitrag als überflüssig bezeichne, und das ständig wiederholte bezugsfreie und wahllose Auskippen des ewiggleichen Themas kritisiere, kann ich mich also nicht benehmen? Wenn Sie Kritik nicht vertragen können, ist es immer besser, nix offensichtlich Kritikwürdiges zu schreiben.

Aber dieses Sommerloch füllen Sie 'mal schön alleine.

Da derzeit ohnehin die Sonne scheint und ich ein wenig urlaube, kann ich zumindest momentan nicht verantwortlich sein für "die ganzen Bauschäden der letzten Jahrzehnte , inkl. der täglich aktuelle produzierten"; mit Ausnahme natürlich der nichtprofessionellen Bauschädlinge " Baumärkte und Hobbyheimwerker".

Komisch übrigends, soviele dramatische Bauschäden kenne ich gar nicht, weder von den Herrn vom Fach, noch aus Laienhand. Mit dem Getöse darüber verdienten einige zweifelhafte Bauphilosophen ihr Geld, aber warum stoßen Sie immer wieder in dieses Horn? Wo Sie doch mit Ihren Handwerkern (freut mich) offensichtlich zufrieden sind?

Weiterhin frohes Schaffen (statt meckern) und viel Freude an Ihrem offensichtlich mindestens dreiviertelvollem Glas.

Grüße

Thomas





es gibt eben sonne und solche. einer kennt ironie der andere nie





Ein Zitat vorweg
„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005,

Was hat das mit Fachwerk zu tun?

Direkt nichts, aber es zeigt wohin die Richtung geht

Ökonepp und Dämmwahnsinn sind die Themen, auf die große Teile der Bauindustrie setzten. Jeder Depp denkt bei Öko/Bio an gut und ist damit dummerseits am Ende der Nahrungskette angelangt.
So ist es auch mit repair shampoo oder natürlichen Baumaterialien bei Firma xyz.
Man denke darüber, nach welchen Grundsätzen unsere Vorväter gebaut haben und man erkennt den Sinn und Zweck der ganzen Ökoveranstaltung, von guten Ausnahmen abgesehen. Historisch-gesundes Bauwesen orientiert sich zumeist an überliefertem Wissen und Material. Wo wird denn der Wissensschatz dieses Forums im Alltag publiziert,- niente.



Man denke darübe nach...



Genau das ist das Problem ,Glauben is da wesentlich gemütlicher.

Bio ist genauso industriell wie konventionell,wobei konventionell ja eigentlich das ist was schon seit Urzeiten gemacht wurde,somit ist konventionell eigentlich altenativ.

Naturnah,kommt vielleicht am nächsten....dein namentliches Pseudonym hat mir den Weg in eine gesunde Landwirtschaft bereitet,leider hat der Mann sich nicht in s Fachwerk gedacht.
Meinen Namen tanzen kann ich aber nicht;-)

grüße martin





...bin ja auch ein Backsteinhäusler aber demnächst werde ich sicher Mitglied im Forum.
Das gefällt mir...Namen tanzen



Nostalgie...



schwächt die Knie (oder das Hirn?)

Die Verknüpfung historisch und gesund in Sachen Bauwesen ist jedenfalls grober Unfug. Früher wurde man halb so alt, und Gicht und Zipperlein waren (dank historisch-gesunder und zugig miesgeheizter schimmliger Zimmerchen mit dahinscheidenden wurmzerfressenen und kalten Fußboden, kalten Wänden etc.) daran nicht unbeteiligt.

Es gibt ebenso historische Bauweisen wie auch moderne, die vorbildhaft sind; und auch solche aus allen Bauepochen, die möglichst schnell vergessen werden sollten.

Die Grundsätze der Vorväter waren deren Grundsätze und passten mehr oder weniger zu deren Leben. Nichts ist dümmer als deren unreflektierte Übernahme in eine Zeit, die ganz anders tickt.

Grüße

Thomas



Wo…



… er Recht hat, hat er recht.



Thomas



das Steiner und ich hier Vorväterliche Grundsätze unreflektiert hervor gebrabbelt haben,kann ich nicht erkennen.

Das Menschen früher nur halb so alt wurden ,lag lediglich daran das diese Menschen Eigentum anderer Menschen waren und bis zum letzten ausgepresst und dumm gehalten wurden.

das ist heute eigentlich ähnlich....Nostalgie,nee ich scheiß nicht vor meine Türe und die Viecher stehen im eigenen Stall,trotzdem ist für mich erheblich vieles der alten immer noch wert gelebt zu werden.

Wenn ich nicht auch mit der Zeit ticken würde,könnt ich hier nicht schreiben ,auch wenn ich den Aufnschoß nicht wirklich handhaben kann.
Da tue ich mich mit Schlagholz und Stecheisen einfacher, auch mit Gaul und Pflug.
Deshalb bin ich kein nostalgiker,ich weiß einfach nur was für mein Haus und mein Land gut ist!



Grüße Martin





Wer träumt nicht davon:
Auf ein Schuldgeldfreies selbstbestimmtes Leben! Das war doch der Ursprung aller Sehnsüchte! Selbstversorgung,eigene Tiere, glückliche Frau, Kinder die Lachen. Keine Psychorganisation im Rücken,- Herr seiner selbst. Das schaffen die Allerwenigsten und wenn es nach den sogenannten
Ökos geht kannst du gleich abwandern in die Hypothekensklaverei. Das ist leider der Alltag. Jeder der sein eigenes Feld bestellt genießt die Achtung eines freien und selbstbestimmten Menschen.



Eine Verschwörung!



Das mit dem Shampoo ist doch viel subtiler!

Da gibt es im Netz zahlreiche Seiten, auf denen man die wahren Gefahren von Shampoo nachlesen kann:

Es gibt Volumen und Fülle! aber nicht am Kopp, sondern da, wo es an unser aller Astralleib herabrinnt!
Jeder möge in der Dusche den Blick senken und die Körpermitte inspizieren, dann wird plötzlich alles klar!

Spezialisten (keine Ahnung, ob das eine Hersteller-gesponsertre Fortbildung war) duschen jetzt mit Spült, das löst hartnäckiges Fett.

Selbstverständlich wird auch jetzt jedem klar, warum man Lehmputz nicht so fett auftragen soll!


Ansonsten bleibt zu bemerken, dass die statistische Lebenserwartung nicht deswegen höher ist als früher, weil wir keine Sklaven mehr sind, sondern weil die Kindersterblichkeit stark zurückgegangen ist, und weil die wichtigsten Infektionskrankheiten heilbar wurden.

Gruß G



Lieber Martin,



ich habe lediglich meine Gedanken zur Steinerschen Floskel "Historisch-gesundes Bauwesen" dargelegt. Die anderen Phrasen allgemeiner Natur überlese ich sowieso.

Ob man nun früher oder heute mehr ausgequetscht wurde/wird, und welche Möglichkeiten es gab/gibt dem zu entgehen, das kann äußerst kontrovers diskutiert werden, aber möglicherweise denn doch anderswo.

Im übrigen hindert Dummheit nicht am Altwerden :-)

Es heißt ja sogar, die Dummen seien glücklicher.

Grüße

Thomas



Jetzt fehlen nur noch die…



… Chemtrails - Verschwörungstheoretiker. ;-)



wer fehlt



die Handwerksverschwörungstheoretiker???



Keine Ahnung...



... bin selber Fachhandwerker, müsste also gegen moch selber verschworen sein. Es gibt jedoch noch andere Berufe als Bau.



"Fachschulung" oder "Anwenderseminar"



Bei allen Fachschulungen oder Anwenderseminaren an denen ich persönlich teilgenommen habe waren die fachspezifischen Fragen und die Fragen der Anwendung im Vordergrund. Diese als reine "Werbeveranstaltungen" abzuqualifizieren empfinde ich als unfair.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Fachschulungen



Dazu (Zitat):
"... Was findet da statt, wenn zu einem Thema geladen wird? Es kommt ein Vertreter der Firma A, und erklärt, warum seine Produkte besser sind als die (allermeistens gleichwertigen) Produkte der Firmen B,C,D... Und natürlich in groben Zügen, wie diese angewandt werden. ... "

Der Unterschied liegt wohl im Preis. Für die einen Schulungen muss man (nicht wenig) bezahlen, zu den anderen wird man eingeladen. Es ist darüberhinaus ein Unterschied, ob es um Geräte oder Software geht, die der Fachhandwerker oder Techniker selber benutzen soll, oder ob es um Chemie geht, die im Haus des Bauherrn irgendwelche Wunder vollbringen soll.



Plattitüden ...



sorry, aber ich finde die Bewertungen von Fachschulungen hier einfach zu pauschal und ungenau.

Der Preis macht es wirklich nicht. Das liegt am unterschiedlichen Service-Verhalten der Hersteller. Einmal kostet es richtig Geld, dann mal nur die Übernachtung, dann mal ein Unkostenbeitrag oder eben nichts. Aber das sagt null und nichts zu der Qualität einer Schulung aus.

Eingeladen werde ich auch zu beiden Arten von Schulungen - B2B und B2C - Bisher hat es sich kein Hersteller geleistet, mich zu langweilen. Ich bin in Sachen Marketing recht kritisch eingestellt - aber gerade bei den Schulungen in Sachen Holz, Dämmstoffe, Farben, Putze habe ich noch nie eine reine "Werbeveranstaltung" mit flachen Argumenten erlebt.

Liegt vielleich daran, dass ich mit für Hersteller entscheide, die i.d.R. keine Wundermittel anbieten.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Lieber Frank,



Deine Erfahrungen in Ehren, aber welcher Referent und Vertreter einer Firma wird objektiv und umfassend über ein wettbewerbsfähiges Konkurrenzprodukt berichten?

Ich schrieb nicht von "flach", aber gewollte Unvollständigkeit ist die Regel. Ist aber letztlich auch Wurst. Schließlich gibt es auch andere Quellen, und das Werten und Gewichten nimmt dem Meester keiner ab.

Grüße

Thomas



Objektive Hersteller gibt es nicht



@Thomas
Ja, das sehe ich auch so, dass ich keine Objektivität abverlangen kann. Aber dass ein Vertreter nur "bla bla" macht und sein Zeug fachlos über den Klee lobt - ala o.g. Haarmittelwerbung - das habe ich eben so noch nicht erlebt.

Das könnte sich ein Hersteller auch gar nicht leisten. Dafür ist die Zeit für alle Beteiligten viel zu kostbar.

Meistens geht es doch um die spezifische Umsetzungen in der Praxis, Unterschiede der einzelnen Produkte, was geht mit was und was nicht, wo sind die Grenzen des Produkts, wo die Stärken, etc. Und da ist eben jedes Produkt von jedem Hersteller doch ein wenig anders und nicht immer 1:1 vergleichbar. Vertreter halten i.d.R. auch die Schulung nicht. Das sind eher die Stabsleute aus den Fachabteilungen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Unsinn



Damit es nicht immer wieder zu Missverständnissen bei ironisch oder humoristisch gemeinten Beiträgen kommt, kann ich dem Vorschlag im Eröffnungsbeitrag, auch eine Rubrik "Unsinn" e.g. Nonsense, Smalltak, Off Topic oder wie auch immer einzurichten, nur beipflichten. Gehört eigentlich auch bei den meisten anderen Foren dazu und wird gut angenommen.



Es kommt...



in ernst gemeinten Beiträgen Unsinn oder purer Frohsinn ebenso wie bei einem Jux-Thema Beiträge mit einer gewissen sittlichen Reife auftauchen können.

Da helfen die vielen Schublädchen nicht weiter.

Grüße

Thomas



Wie dem auch sei, ...



... ich hättes es nicht empfohlen, wenn es sich nicht längst vielfach bewährt hätte.