Leimholzbalken im Aussenberich schützen

30.10.2008



Hallo an alle Helfer hier :-)
Habe zur Zeit ein grosses Problem mit meinen Balken , die über der Terrasse überstehen. Es sind Leimbinderbalken 14x20 cm. Die waren eigentlich nicht zum nass werden gedacht. Die Folie hat den Sommer über nicht gehalten, und sie waren dem Weter nun fast 1 Jahr ausgesetzt. Nun sind sie ganz schön schwar geworden, einige Risse sind auch da. Eigentlich soll das nur ein "Sommerdach" für die Terrasse werden. Abschleifen kann ich den Schmutz und das "Schwarze" schon, habe ich heut probiert.
Nun aber endlich zu meiner Frage:
Mit was könnte ich das Holz sinnvoll, gut und dauerhaft schützen ? Wäre da Leinöl eine Lösung ? Vielleicht heiß ?
So dass das Holz im Freien vor Nässe und UV-Strahlung geschützt wird.
Bin für jeden Hinweis dankbar.
Vielen Dank für eure Mühe.

Viele Grüße, Karin



Leimbinder schützen ...



... zuerst hoffe ich, dass die Leimbinder auch für den Außenbereich hergestellt wurden und durch die unverhoffte Bewitterung nicht statisch Schaden genommen haben.

Ich gehe davon aus, dass es Fichtenholz ist. Natural bietet für einen ausreichenden Schutz vor Bewitterung eine Naturharzöl-Lasur an. Das ist eine Mischung u.a. aus Leinöl, Leinöl-Standöl, Rizinusöl, Kiefernharz, Kolophonium und Pigmenten. Die Öle sättigen die Holzfasern, das Harz gibt einen Oberflächenschutz und die Pigmente schützen vor der UV-Strahlung.

Diese Lasur ist nicht fungizid gegen Schimmel ausgerüstet - dafür gibt es aber auch passende Grundierungen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



wie wäre es mit Regenschutz mittels Kupferblech?



Lasuren,welche auch immer bieten nur begrenzte Schutzwirkung.



Regenschutz wird kommen,



dauert aber noch etwas. Ich war am überlegen, ob ich jetzt erst mal das Holz vollständig sauber mache und abschleife.
Somit wäre das Aussahen wieder hergestellt. Und als weitere "Sofortmassnahme" mit einem natürlichen Holzschutz behandele.
Es sollen aber am Schluss Hobeldielen über die Balkenlage verlegt werden. Darüber ein wasserabführender Aufbau. (so wie bei einem Flachdach, Sinngemäß)
Das ganze ist am Ende die Überdachung von unserer Terrasse.

Leider kann ich die Hobeldielen nicht sofort draufmachen , da unser netter Nachbar das durch das Bauamt hat untersagen lassen. (Baustopp :-) )
Bis das nun abschliessend geklärt ist, kann ich nur Sicherungsmassnahmen durchführen. Deswegen diese "etwas Umständliche" Vorgehensweise.
Wenn ich die Wetterfestigkeit mit säubern, Schleifen und anstreichen herstellen kann ,bekomme ich auf jeden Fall keinen Ärger.

Viele Grüße, Karin