Schüttung zwischen Dielenlattung - welches Material und welche Korngröße?




Liebe Forummitglieder!
Für den Bodenaufbau meines 120 Jahre alten Bauernhauses habe ich eine Frage:
Unter den zu verlegenden Dielen möchte ich zwischen den Latten eine Schüttung mit Blähton oder einem vergleichbaren Material machen. Da in der Höhe kaum Platz ist, darf die Schüttung nicht mehr als ca. 30mm stark sein.
Zweck der Schüttung soll primär eine Wärmedämmung sein. Unter der Schüttung ist eine Bitumenbahn-Abdichtung.
Welches Material und welche Korngröße würdet Ihr dafür einsetzen?
Auf die dafür üblichen Hartschaumprodukten möchte ich verzichten.
Ich freue mich über Eure Hinweise!



Beschreibung der Decke fehlt



Ich habe den jetzigen Aufbau der Decke nicht ganz verstanden. Welche Hölzer liegen wo? Und welche Decke ist es Erdgeschoß oder andere



Holzfaser-DämmPlatten statt Blähton zwischen Dielenlattung



Hallo, ich habe den Aufbau tatsächlich nicht optimal beschrieben:

Es geht um den Fußbodenaufbau in zwei Räumen im Erdgeschoss. Dort gibt es auf Fußbodenniveau eine ungedämmte Betonschicht, die vermutlich direkt auf dem Erdreich liegt.

Darauf haben wir eine Schicht Ausgleichsestrich und eine Abdichtung mit Bitumenmatten aufgebracht, auf der nun die Dielen montiert werden sollen. Da es nach oben keinen Platz mehr gibt (das Niveau der benachbarten Räume ist schon nahezu erreicht), sollen auf die Bitumenbahnen die 3cm hohe Dielenlattung verlegt und daruf dann die Dielen geschraubt werden.

Um wenigstens etwas Wärmedämmung zu erreichen, hat der Architekt empfohlen, zwischen der Lattung XPS-Hartschaum-Platten zu Verlegen (Styrodur o.ä.). Ich möchte aber nicht so gern Öl-basierte Schaummaterialien im Haus haben. Deshalb hatte ich die Idee mit der baubiologisch besseren Blähton-Schüttung. Mittlerweise scheint mir aber Blähton doch nicht das optimale Material zu sein, weil es in der geringer Stärke von 3cm kaum Wärmedämmung entfalten kann. Deshalb habe ich mich gestern entschieden, Holzfaserdämmplatten einzusetzen. Die haben zwar eine ca. 20-30 % schlechtere Dämmwirkung als die Hartschaumplatten, sind aber immer noch viel besser als der Blähton und auch nicht viel teurer.

Wie ist Eure Meinung zu diesem Aufbau?

Viele Grüße
Niklas



Holzweichfaser



Die HW Platten haben im System eine Stärke von 4 cm und die Latten dazwischen 3 oder 3,5 cm. Der Boden liegt dann vollflächig auf der HWP auf und es können dünnere Dielen verwendet werden. Es gibt auch 3 cm Platten, aber ich habe noch nirgends gefunden ob dünnere Latten den Boden halten. Es wird aber wahrscheinlich auch von der Qualität der Latten und dem Holz abhängig sein. Ich vermute mal ein Handwerker würde es nicht machen, aber als Heimwerker kann man es schon versuchen. Evtl. einen engeren Lattenabstand wählen.

Ansonsten Mehrschichtdielen (Klickverbindung) und schwimmend, aber Achtung mit den weichen Trittschalldämmplatten, die geben dafür zu stark nach.