Unterbau/Schüttung bei Holzdielen

02.08.2010



Hallo Community,

ich habe wiedereinmal die Frage, was für ein Unterbau/Schüttung bei einem Dielenfussboden am Optimalsten ist.
Wir habe ein Bauernhaus vor 5 Jahren erworben und nun lassen wir uns einen Ofen setzen, der das ganze Haus beheizt. Auf diesem Wege soll auch ein neuer Fussboden verlegt werden.
Die alten Dielen sind alle raus, Schüttung ist ein Sand/Schutt-Gemisch, die Dielung ist teilweise vom Wurm zernagt, an den Aussenwänden morsch geworden, die Lagerhölzer an den Aussenwänden auch durch und alle auch von den Unterseiten her angegangen. In einem Zimmer hat sich der Hausschwamm breit gemacht. Dort war auch eine Ecke ziemlich feucht. Auch fand ich, wie in allen alten Böden, die obligatorischen Mausegänge.
Es ist eine Horizontalsperre in den Aussenwänden vorhanden, diese war aber auf dem Niveau des Fussbodens, daher denke ich ich müsste den neuen Dielenboden anheben.
Ich habe auch schon das Forum durchsucht, aber noch keine Lösung gefunden, die mich zu 100% überzeugt.

Nun meine Frage:

Wie kann ich optimal den Unterbau gestalten?
Kann ich die Schüttung so belassen oder ist es ratsam Dämmung/Beton/Dielen?
Für Eure Antworten wäre ich dankbar.
Grüße Oliver H.





Hallo,

bei der Größe hres Problems zu dieser Einzelfrage eine Stellungnahme abzugeben, wäre ja schon beinahe fahrlässig.
Ich rate Ihnen sich ein Gesamtkonzept zur Instandsetzung/Sicherung Ihres Hause machen zu lassen.

Grüße vom Niederrhein



Unterbau/Schüttung bei Holzdielen



Hallo @ Oliver,
es hört sich an, als hätte dein Bauernhaus keine Unterkellerung, ist bei uns auch so (nur ein Kriech- und Lüftungskeller, den die Vorbesitzer nach außen leider zugemauert hatten).
Eine luft- und wasserdurchlässige Schüttung ist gut, auf keinen Fall Beton! Das Wasser sucht sich dann auf anderen Wegen einen Zugang.
Anhebung des Dielenbodens mit offener Durchlüftung nach unten ist ratsam. Mit einer Holzkonstruktion und nur mit diffusionsoffenenen Materialien.
Den Fehler mit Beton und einer Unterdämmung mit Rollenkork habe ich durch. Es hat zu aufsteigender Feuchtigkeit, Schimmelpilzen und Verschlämmung/Ausspülung des Fundaments geführt.
Hausschwamm in einem Zimmer? Der echte Hausschwamm wird oft verwechselt. Kratz den Pilz ab und sprühe die Sporen und Schimmelstellen oft mit Essigessenz pur - das Biest verschwindet. Die Ursache des feuchten Nährbodens muss natürlich repariert werden.

Ein altes Bauerhaus ist halt keine bequeme Neubauwohnung. Es bietet Herausforderungen ...
Regina H.